Ainol A-S11 Wisch- und Saugroboter im Test

Frank

Frank

Betreibt bereits seit 2003 die bekannte Technik-Seite RoboterNetz.de und testet ebenso lang unter anderem auch Haushaltsroboter für verschiedene Seiten. Er gilt als einer der Experten in Sachen Staubsaugeroboter.
Homepage
Frank

Letzte Artikel von Frank (Alle anzeigen)

Preiswerter Wisch- und Saugroboter Ainol A-S11 im Test. Roboterstaubsauger mit Wischfunktion gibt es ja inzwischen in großer Anzahl, aber oft beschränkt sich die Wischfunktion nur auf ein Aufsatz mit einem manuell zu befeuchtendem Wischtuch. Dass es auch deutlich besser geht, zeigt der recht neue Ainol A-S11*, welcher bereits unter 170 Euro erhältlich ist. Neben der starken Wischfunktion zeigt der Roboter aber leider auch kleinere Schwächen.

Die Ausstattung des Ainol A-S11

Bei dem Ainol A-S11 handelt es sich um einen in China produzierten Staubsaugeroboter mit Wischfunktion, welcher z.B. über GearBest* weltweit verkauft wird. Das Gerät beinhaltet jedoch ein CE-Zeichen und somit auch ein passendes Netzteil für deutsche Steckdosen. Mit einem Preis von unter 170 Euro (zum Zeitpunkt des Tests, aktuellen Preise siehe unten im Beitrag) ist er ungewöhnlich preiswert für die doch recht gute Ausstattung.

ainol-a-s11-test-lieferumfang

Umfangreicher Lieferumfang des Ainol A-S11

Ainol A-S11

Saug- und Wischroboter mit ordentlicher Saugleistung auf Teppich und Hartboden. Gute Wischfunktion mit Wassertank elektronischer Wasserregelung!

AINOLAS11

Zum Lieferumfang gehören:

  • Roboter selbst
  • automatische Ladestation (mit EU Netzteil)
  • eine Fernbedienung (Infrarot)
  • Lightwall (Virtual Wall mit Absperrungen in zwei Richtungen)
  • zwei Feinfilter (Hepa-Filter für Allergiker)
  • einen Wischaufsatz
  • zwei Mikrofaser-Wischtücher (zum Wischen und Trocknen)
  • vier Seitenbürsten (2 für Roboter und 2 als Ersatz)
  • großer und kleiner Schmutzbehälter (250 und 900ml)
  • sehr großer Wassertank (600ml)
  • Saugaufsatz (Saugen ohne Bürste)

Der Staubsaugerroboter Ainol A-S11 selbst

Der Saugroboter Ainol A-S11* ist mit einem Durchmesser von 35 cm ähnlich groß wie gängige Roboter, z.B. Roomba 980, Xiaomi oder ILIFE V7. In der Höhe ist er mit 8,5 cm er etwas niedriger als viele Roboter, dennoch wirkt der Roboter relativ groß. Vom Design her lehnt er sich an gängige Robotermodelle an, das Design ist durchaus ordentlich aber sticht nicht besonders heraus.

ainol-a-s11-test-draufsicht

Beim ersten Anblick wirkt er aufgrund der zahlreichen Symbole auf dem Gehäuse etwas kompliziert, was aber täuscht, denn hier werden wirklich nur verschiedene Optionen durch LED´s angezeigt. Nur das mittlere Symbol ist wirklich als Touch-Taster zum Starten und Stoppen ausgelegt, die Bedienung ist daher ähnlich einfach wie bei den meisten modernen Saugrobotern.

ainol-a-s11-test-unteransicht

Unteransicht des Ainol A-S11

Ausgestattet ist der Saugroboter Ainol A-S11 mit zwei Seitenbürsten und einer echten horizontalen Hauptbürste (Teppichbürste), welche mit 13,8cm aber nicht sonderlich breit ist. Die Hauptbürste besitzt überaus weiche Borsten in großer Anzahl. Sie eignet sich daher nicht nur für Teppich sondern auch besonders gut für Hartboden (Laminat, Vinyl etc.).

Als Akku wird ein moderner Lithium-Akku mit 14,8V und 2200mA im Gerät genutzt, was in dieser Preisklasse durchaus sehr positiv ist. Die Stoßstange (Bumper) und die Treppen-Absturzsensoren sind natürlich ebenso vorhanden und wie üblich ausgeführt. Dazu kann man lediglich bemerken, dass der Saugroboter Ainol A-S11 auch bei tiefschwarzen Teppichen oder Bodenflächen keine Probleme gezeigt hat, diese werden ebenso überfahren wie andere Flächen, dennoch werden natürlich Treppen erkannt.

Die Raumbegrenzung und Absperrung des Ainol A-S11

Angenehm ist, dass auch ein Lightwall, also eine virtuelle Wand im Lieferumfang enthalten ist. Damit lassen sich Bereiche bzw. Türen abgrenzen, so dass der Roboter diese nicht befährt. Die virtuelle Wand kann wahlweise in zwei um 90 Grad versetze Richtungen strahlen, man kann also nicht nur eine Tür versperren, sondern kann auch einen quadratischen Bereich eingrenzen. Die Reichweite wird mit 4m angegeben, was auch im Test fast hin kam. Allerdings ist der IR-Strahl nicht sehr scharf gebündelt, der Strahl geht schnell trichterförmig in die Breite und streut das Licht ein wenig, dies muss man beim Aufstellen der Lightwall berücksichtigen.

ainol-a-s11-test-virtuelle-wand

Virtuelle Wand des Ainol A-S11 kann in zwei Richtungen strahlen

ainol-a-s11-test-virtuelle-wand2

Eingezeichnete Streuung der Lightwall

Etwas ärgerlich ist, dass die Ainol A-S11 Lightwall kein LED besitzt, man sieht nach dem Einlegen der Batterien einfach nicht ob die Begrenzung aktiv ist oder nicht. Schade ist auch, dass die heute eher selten genutzten Monozellen als Batterietyp gewählt wurden.

Ungewöhnlich großer Schmutzbehälter

Schon beim Auspacken des Ainol A-S11 fällt der ungewöhnlich große Schmutzbehälter ins Auge, ganze 900ml soll dieser aufnehmen können. Das ist eine wirklich große Kapazität, mir fällt jetzt kein Saugroboter ein der eine größere Kapazität hat – und ich kenne viele 😉

ainol-a-s11-test-schmutzbehaelter

Ungewöhnlich großer Schmutzbehälter

Reinigung und Handhabung des Schmutzbehälters waren durchaus praktikabel, eine Rückschlagklappe, aber vor allem auch eine vordere Kante vermeidet dass Schmutz beim Herausnehmen herausfällt (wie wir es kürzlich beim Deebot M88 gesehen haben). Eine kleine Bürste am Schmutzbehälter erleichtert das Säubern des Vorfilters.
Die Dichtungen im Roboter scheinen aus Moosgummi zu bestehen, leider haben sie im praktischen Einsatz und unserem Test nicht immer ausgereicht um das Schmutzfach des Roboters sauber zu halten. Hin und wieder muss man also auch das Innenfach des Saugroboters aussaugen.

Ainol A-S11 bietet elektronischen Wasserbehälter

Aber nicht nur der Schmutzbehälter ist sehr groß ausgelegt, auch der Wassertank, der anstatt des Schmutzbehälters eingesetzt werden kann, ist sehr groß. Ganze 0,6 Liter Wasser können eingefüllt werden, was durchaus für mehrere Zimmer ausreichen dürfte.

ainol-a-s11-test-wassertank-kleiner-schmutzbehaelter

Auch sehr großer Wasserbehälter

Was mir aber besonders gefallen hat, ist das eingebaute elektrische Magnetventil welches den Wasserauslass regelt. Das heißt, die Wasserzuführung vom Tank zum Wischtusch wird durch die Elektronik des Roboters geregelt. Nur wenn der Roboter das Ventil öffnet, fließt Wasser. Dies ist wirklich vorbildlich und normalerweise bei Staubsaugerrobotern mit Wischfunktion so nicht vorhanden. Bei den meisten Saugrobotern ist lediglich ein Loch im Tank, wo langsam das Wasser heraustropft oder über ein saugendes Material an das Wischtuch weitergeleitet wird.

Hier hat der Ainol A-S11* große Vorteile, er kann die Wassermenge und den Zufluss viel gleichmäßiger während des Wischvorgangs regeln. Es gibt sogar zwei verschiedene Wassermengen-Einstellstufen, welche man per Fernbedienung wählen kann, je nachdem ob eine Fläche nur leicht feucht oder recht feucht gewischt werden soll. Ist der Wassertank vor Beendigung des Wischvorgangs leer, so wird dies über eine der LEDs auf der Oberseite signalisiert. In der Praxis kommt das aber bei einem derart großen Wassertank nicht vor.

Eine weitere Besonderheit des Ainol A-S11 ist, dass neben dem Wassertank gleichzeitig auch noch ein kleiner Schmutzbehälter im Gerät aufgenommen wird. Dieser fast zwar nur 250ml, aber mehr Schmutz sollte man beim Wischen sowieso nicht erwarten. Somit kann also gleichzeitig gewischt und gesaugt und gekehrt werden, was selten Saugroboter mit Wassertank können.

Das Wischtuch selbst ist in zwei Bereiche getrennt, befeuchtet wird vorwiegend der vordere Teil, der hintere Teil dient zum gleichzeitigen Trocknen.

UV-Lampe gegen Bakterien

Ähnlich wie wir es schon von einigen der getesteten Saugrobotern her kennen, verfügt auch der Ainol A-S11 über eine UV-Lampe am Boden. Diese ist sogar mit 16 cm Länge ungewöhnlich groß. Die UV-Lampe kann per Fernbedienung wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden. Sinn dieser Lampe soll das Abtöten und Reduzieren von Bakterien am Boden sein.
Ich zweifele jedoch ein wenig daran ob die kurze Bestrahlungsdauer dieser UV-Lampen wirklich einen Effekt hat, auf jeden Fall klingt es in er Werbung sicher gut 😉 Wer daran glaubt, kann sie also durchaus beim Saugen oder Wischen nutzen, schaden wird es sicherlich nicht.

ainol-a-s11-test-ohne-buerste

UV-Lampe gegen Bakterien

Die Reinigungsleistung des Ainol A-S11

ainol-a-s11-test-aufladen

Unseren Praxistest in Wohnräumen absolvierte der Ainol A-S11 ohne große Auffälligkeiten oder echte Patzer. Natürlich setzt auch dieser Saugroboter wie nahezu alle Roboter dieser Preislage auf die Zufallsstrategie mit einer langen Laufzeit. Gereinigt wird normalerweise bis der Akku leer ist, bei unserem Wohnraum dauerte das 87 Minuten. Danach sucht der Roboter die Ladestation und dockt automatisch an und lädt sich auf. In dieser Zeit wurden die meisten Flächen gut abgefahren, etwa 80 bis 90% der Fläche wird dabei schon abgefahren, lediglich am Rand und in den Ecken zeigte der Roboter erhebliche Schwächen. Er versucht zwar auch den Rand abzufahren, aber so richtig konsequent und genau gelingt es ihm doch eher selten, das zeigt dann auch unser Test mit Katzenstreu, Semmelmehl und Quarzsand recht deutlich. Er gehört leider zu den Saugrobotern die den Schmutz erst mal relativ stark vom Innenbereich nach außen verteilen. Die mittlere Fläche selbst als auch das schwere Katzenstreu wurden recht gut gereinigt, hier wurden durchaus teurere Roboter übertroffen. Unsere Testfläche war nach 10 Minuten zu ca. 85% sauber.

ainol-a-s11-test-teppichtest-16-9t

Die Saugleistung war im Test durchaus gut

Auch bei der Saugleistung zeigte der Roboter durchaus ein brauchbares Ergebnis für Roboter dieser Preisklasse, so wurden in unserem Quarzsandtest in 20 Minuten ca. 30-35% an Quarzsand herausgesaugt. Das ist gar nicht schlecht, zwar nicht so gut wie Spitzenroboter Roomba 980, Xiaomi, auch nicht wie iRobot 615, aber durchaus mehr als beispielsweise der iLife V5 oder iLife V7 und viele andere preiswerte Roboter.

ainol-a-s11-test-quarzsandtest

Nach 20 Minuten

Die Katzenhaaraufnahme auf schwarzen Stoff sah durchaus auch ordentlich aus

Alles in allem war die Reinigungsleistung der Preisklasse angemessen, aber keineswegs herausragend. Die Random Navigation war okay, es gab auch keinerlei Hänger, dennoch einige Fahrmanöver könnte ich mir auch im Random Modus besser vorstellen. Auffallend war, insbesondere bei Tests auf unserer Testfläche, dass der Roboter manchmal dazu neigte laut zu quietschen.

Die Stärke des Ainol A-S11 ist die Wischfunktion

Die Wischfunktion des Ainol A-S11 konnte im Gegensatz zur Saugfunktion mehr überzeugen, insbesondere für ein Kombi-Gerät aus Saug- und Wischroboter war diese wirklich brauchbar. Schon wenige Minuten nach dem Start hat der Roboter das Tuch soweit befeuchtet, dass eine feine feuchte Spur am Boden erkennbar ist. Dennoch geht der Roboter in der Standard-Stufe sehr sparsam mit dem Wasser um, so dass man auch beim Wischen von Laminat oder anderen empfindlichen Böden kein Problem haben sollte.

ainol-a-s11-test-nass-wischtest

Gute Wischfunktion mit guter Wasserverteilung (durch Magnetventil)

Unsere Testfläche war bereits nach 12 Minuten gleichmäßig feucht, dennoch war der Wasserverbrauch sehr gering wie man in unserem Testvideo sieht. Hat man eine sehr verschmutzte Fläche oder einen Fläche die weniger empfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist, dann kann man per Fernbedienung auch eine schnellere Wasserzuführung aktivieren. Das Wischtuch wird dann über das elektronisch geregelte Magnetventil schneller mit Wasser befeuchtet. Aber auch dann braucht man in der Regel keine Überschwemmung zu befürchten.
ainol-a-s11-test-kueche-wischtestDas Wischtuch ist auch sehr groß, so dass relativ viel Schmutz aufgenommen werden kann ohne es wechseln zu müssen. Leider hapert es natürlich auch beim Wischen mit den Randbereichen, die letzten 10 bis 15 cm am Rand kann der Roboter nicht oder kaum wischen, da sein Aufsatz nicht über die Maße des Roboters herausragt. Wenigstens werden diese Bereiche beim Wischen noch etwas mit der Seitenbürste gereinigt, wenn auch nicht perfekt.
Da er einen sehr großen Wassertank besitzt, eignet sich der Ainol A-S11 sicherlich auch für größere Räume sehr gut. Natürlich darf während des Wischens kein Teppich in der Reichweite sein, notfalls kann man diesen aber auch mit der mitgelieferten Lightwall absperren.

Ainol A-S11 Bedienung und weitere Besonderheiten

Die Bedienung des Roboters ist ähnlich wie bei den meisten Geräten, man kann den Roboter über einen Knopf am Gerät zum Saugen oder Wischen bewegen oder auch die Fernbedienung nutzen, ein- bzw. zwei Tastenbetätigungen reichen um den Roboter den Raum reinigen zu lassen. Über eine Spot-Taste kann man auch eine bestimmte Stelle des Raumes im Spiralmodus reinigen lassen. Auch ein Modus um den Rand zu reinigen gibt es, allerdings ist auch dieser nicht sehr überzeugend.

ainol-a-s11-test-fernbedienung2

Die Fernbedienung

Auch Uhrzeit- und Timer-Einstellungen sind per Fernbedienung möglich. Man kann den Roboter praktisch so programmieren dass er täglich zu einer bestimmten Zeit den Raum reinigt. Für besonders große Bereiche oder Räume gibt es die XXL-Taste die den Modus „2x“ aktiviert. In diesem Modus reinigt der Roboter zunächst einmal das Zimmer bis der Akku leer ist, lädt sich dann an der Ladestation wieder auf und startet eine zweite Reinigung. Nutzt man diese Möglichkeit, dann erzielt man natürlich noch ein etwas besseres Reinigungsergebnis, allerdings dauert das dann natürlich auch, weil der Roboter zwischendrin ja ca. 3 bis 4 Stunden auflädt.

Die Turbo-Taste soll laut Bedienungsanleitung genutzt werden können um auch die Saugstärke in zwei Stufen umzuschalten, allerdings hatte diese bei uns im Test keinerlei wahrnehmbare Funktion.
Über Richtungstasten lässt sich der Roboter eigentlich auch manuell steuern, allerdings funktionierte auch das bei dem Testgerät nur sehr beschränkt, der Roboter machte immer wieder Rückwärtsbewegungen obwohl vorwärts betätigt wurde.
Die verschiedenen Optionen wie „doppelte Reinigung“, „Wassermenge“ oder auch die Timer-Einstellungen waren teils etwas umständlich einstellbar, da verschiedene Tastenkombinationen betätigt werden mussten und das Display nur 4 Ziffern darstellt. Zum Glück muss man das nicht allzu oft umstellen.

ainol-a-s11-test-buerste

Die Bürste war leicht entnehmbar und zu säubern

Die Bürste verschmutzte im Test sehr gering, es mussten also nicht übermäßig oft Haare entfernt werden. Sie ließ sich zudem leicht entnehmen und mit einem mitgelieferten kleinen Messer reinigen.

Die Leistungsaufnahme beim Laden des Staubsaugerroboters betrug ca. 15W und ging dann langsam nach unten. Eine Besonderheit ist, dass der Roboter nach dem Aufladen von der Ladestation herunterfährt und daneben stehen bleibt. Die Stromaufnahme der Ladestation alleine beträgt dann nur noch 1,7 Watt, ein guter Wert.

ainol-a-s11-test-ohne-buerste

UV-Lampe / Abdeckung ohne Bürste

Eine weitere noch nicht erwähnte Besonderheit des Ainol A-S11 ist auch der Saugmodus ohne Elektrobürste. Man kann also die Bürste entnehmen und dann eine andere mitgelieferte Abdeckung einrasten lassen, dann saugt der Roboter nur noch. Das kann nützlich sein wenn man nur Hartboden reinigt und dort sehr viele lange Haare im Raum liegen, sie können sich dann nicht um die Bürste wickeln. In der Regel wird man diesen Modus aber wohl er selten nutzen.

Der Ainol A-S11 verfügt auch über eine englische Sprachausgabe, welche beispielsweise den Start und das Andocken quittiert, was ich immer als sehr angenehm empfinde. Schade dass die Sprachausgabe nicht auch bei Problemen klar den Benutzer informiert, statt dessen werden hier 12 Fehlercodes (E001 bis E012) genutzt, welche man über das vierstellige Display ausgibt. Aufgrund des günstigen Preises verzeiht man dem Roboter diese etwas veraltete Methode aber sicherlich.

Ainol A-S11 Testergebnis und Fazit

ainol-a-s11-test-einschalterDer Ainol A-S11 bietet für den günstigen Preis eine durchaus angemessene Leistung. Er ist aber in Bezug auf die Reinigungsleistung kein Überflieger, bei der Randreinigung hapert es leider noch, da hat mir z.B. der iLife V7 in dieser Preisklasse besser gefallen, auch wenn der Ainol A-S11* auf Teppich durchaus etwas stärker saugt.

Stärken zeigt der Ainol A-S11 bei der Wischfunktion, hier übertrifft er deutlich teurere Geräte. Zum einen hat er einen großen Wassertank zum zweiten kann er das Wasser gleichmäßiger als andere durch ein elektronisches Ventil verteilen. Man kann auch wählen ob der Raum nur leicht feucht oder richtig nass gereinigt werden soll. Dass er neben einem Wassertank auch noch einen Schmutzbehälter für die Bürste aufnehmen kann, ist sicher auch ungewöhnlich positiv.

Bei einigen Funktionen wie der manuellen Steuerung gibt es aber anscheinend noch Probleme. Wenn man die aber ohnehin nicht braucht und vornehmlich einen sehr günstigen Roboter zum saugen und wischen sucht, vielleicht mit Priorität beim Wischen, dann macht man mit dem Roboter bei diesem Preis sicherlich nichts falsch.
Auch wenn die Kapazität von Akku, Schmutz- oder Wasserbehälter auch ausreichen würde um mehrere Zimmer in einem Durchgang zu reinigen, ist auch dieser natürlich aufgrund der Random-Strategie nicht sonderlich gut für mehrere Zimmer geeignet. Eine gute Flächenabdeckung und auch das sichere Auffinden der Ladestation kann man sicher nur bei einem Raum (durchaus aber auch größerem) garantieren, wie bei eigentlich fast allen Robotern dieser Preisklasse.

 

Technischen Daten des Saug- und Wischroboter ainol A-S11

 Ainol A-S11
Mittlerer Preis im Handel ca. (in Euro)165 €
Fährt automatisch Basisstation nach Reinigung an ja
Per Fernsteuerung bedienbarja
Per Handy App bedienbarnein
Per Timer programmierbarja
Raum begrenzenja, per Lightwall
Seitenbürste für Randreinigungja, 2
Horizontal Elektrobürsteja (auch abnehmbar um nur Saugbetrieb zu nutzen)
Breite der Bürste13,8 cm
Ersatzteile / Zubehör erhältlichk.A.
FahrstategienRandom, Randreinigung, Spotreinigung
EntfernungssensorenIR-Sensoren / Bumper
Sensor für Absätze/Treppenkantenja
Sensor für Bodenerkennung (Teppich/glatte Böden)nein
Sensor für optimierte Navigation im Raumnein
HEPA Filter Ja
Akku-TechnologieLithium-Ionen 14,8 , 2200 mAh
Leistungsaufnahme in Wattk.A.
Leistungsaufnahme Ladestationwährend des Ladens ca. 14,7 Watt
sobald aufgeladen ca. 1,7W im Standby Modus (Roboter fährt automatisch nach dem Aufladen von der Ladestation herunter)
Ladezeit bei leerem Akku ca.ca. 3-4 Stunden
Maßeca. 350mm x 350 mm / Höhe 8.5 cm
Gewicht mit Akku ca.2,6 kg (gewogen)
Befahrbare Teppichhöheim Test ca. 15 mm
Überquerbare Türschwellen ca.im Test bis ca 10mm sehr sicher, darüber hinaus gelingt es immer weniger oft.. Kanten über 15 mm werden selten sicher überfahren.
Staubbehälter Volumen900 ml (sehr groß)
250ml (während Wischvorgang)
Wassertankja, 600ml (mit Magnetventil für Wasserauslass)
Reinigungszeit in unserem Testzimmer (im Schnitt):87 Minuten (bis Akku leer)
Laufzeit mit vollem Akku maximalca. 90 Minuten
Lautstärkegemessen ca. 68dB (bei maximaler Saugleistung)
Wischfunktionja, Aufsatz mit Wasserbehälter. Besonderheit ist der große Wassertank, der neben einem kleinerem Schmutzbehälter gleichzeitig eingesetzt wird. Sowie die elektronisch geregelte Wasserzuführung.
Multi-Raum tauglich (mehrere Räume in einem Saugdurchgang saugen)Nein, da Random-Navigation weniger gut für mehrere Zimmer geeignet,
BesonderheitenBesonders angenehm ist der große Schmutzbehälter und der große Wasserbehälter, sowie die elektronisch gesteuerte Wasserzuführung bei der Wischfunktion.

 

 


Unsere Videos zum Ainol A-S11 Test-Videos

Video vom Hersteller bzw. Anbieter

Englisches Review / Test zum ainol A-S11

 

Preise und Bezugsquellen zum ainol A-S11 Saug- und Wischroboter

ainol A - S11
ainol A - S11*
von GearBest
ainol A - S11 Smart Robotic Vacuum Cleaner,  sehr preiswerter Saug- und Wischroboter guter Aussattung: Lightwall zur Raumbegrenzung, Fernbedienung, Hepa-Filter und Timer-Funktion. Für nahezu alle Böden geeignet. Tipp: Mit dem Gutscheincode  AINOLAS11 soll der Roboter derzeit laut GearBest* für 155,66€ bestellbar sein. Angabe aber ohne Gewähr.
  • CE-Kennzeichen
  • Großer Wassertank 600ml
  • Wassertank mit elektronsich geteuertem Wasserventil für gezielte befeuchtung des Wischtuches
  • sehr großer Schmutzbehälter 900ml
  • echte horizontale Haubtbürste mit sehr weichen schonenden Borsten sowie zwei Seitenbürsen
  • Kombi-Reinigung mit Schmutzbehäler und Wasserbehälter möglich
  • Lithium Ionen Akku
 Preis nicht verfügbar Zum Shop*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 23. Oktober 2017 um 0:19 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

 Testergebnis zum Saug- und Wischroboter ainol A-S11

Bewertungskriterien - Was diese bedeuten (zum Lesen aufklappen)

Die Leistung eines Roboter-Staubsaugers in einer Zahl auszudrücken ist immer problematisch, egal wie sorgfältig und ausgeklügelt das Bewertungssystem ist bzw. die Beurteilungen und Messungen erfolgen. Das liegt zum einen daran, dass die Räumlichkeiten, Möblierung, Bodenbelege bei jedem von Euch anders aussehen werden. Zum anderen sind die Anforderungen und Vorstellungen von dem was der Roboterstaubsauger leisten soll, bei vielen völlig unterschiedlich. Es ist daher schwer eine Bewertung zu schaffen, die allen Vorstellungen gerecht wird.

Dennoch haben wir versucht die Leistung der Saugroboter auch in einer Bewertung (sprich Punktzahl 1 bis 10) wiederzugeben. Da wir allerdings in den letzten Jahren schon unzählige Saugroboter getestet haben,  konnten wir darin auch unsere lange Erfahrung einbringen.

Hier nur eine kurze Erläuterung zu den Bewertungskriterien, genauere hinweise zur Bewertung findet ihr auf der Seite: Bewertungskriterien

Als Hilfestellung hier nur eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Bewertungskriterien:

Reinigung Teppich

Diese Bewertung ist vor allem wichtig wenn Ihr Teppich im Haus habt, je höher der Wert desto besser! Habt ihr keinen oder kaum Teppich im Haus, ist diese Bewertung für euch weniger wichtig.Die Bewertung basiert auf Tests mit Quarzsand auf verschiedenen Teppichen, sowohl auf unserer Testfläche als auch im Wohnraum. Auch die Aufnahme von Katzenhaaren und Aufnahme von Haushaltschmutz wurde beurteilt. Die höchste Gewichtung hat der 20 Minütige Quarzsandtest.

Hartboden & Ecken/Ränder

Diese Bewertung ist vor allem dann wichtig wenn Ihr sogenannten Hartboden im Haus habt, also z.B. Laminat, Parkett, Vinyl, Fliesen oder ähnliches. Da Hartboden relativ einfach zu saugen ist, solltet ihr hier auf einen möglichst hohen Wert achten.

Um die Fähigkeiten auf Hartboden zu bewerten haben wir mehrere Tests mit Quarzsand, aber auch grobem Katzenstreu und Semmelmehl (Paniermehl) auf unserer Testfläche gemacht. Die Ergebnisse setzen sich aus Beurteilungen in zeitlichen Abständen und Messungen der aufgenommenen Schmutzmenge zusammen. Um die Randreinigung zu testen wurde zudem Schmutz gezielt am Rand der Testfläche verteilt, zudem wurde die Randverfolgung in den Wohnräumen beurteilt.

Navigation / Fahrverhalten

Diese Bewertung gibt an wie schnell und wie genau der Saugroboter einen Wohnraum oder eine Etage abfährt. Je höher der Wert, desto kürzer ist gewöhnlich auch die benötigte Reinigungszeit.  Diese Angabe ist vor allem dann wichtig, wenn Ihr mit dem Roboter mehr als einen Raum in einem Durchgang reinigen wollt. Wenn Ihr den Roboter ohnehin immer nur  einzelne Räume saugen lassen wollt, vielleicht sogar in Abwesenheit per Timer, dann ist dieses Kriterium weniger wichtig.Roboter mit Zufallsstrategie (Random-Fahrstrategie) haben hier immer eine niedrigere Bewertung, dennoch müssen diese bei einzelnen Räumen nicht weniger gründlich reinigen. Nicht selten sind Random-Roboter bei einzelnen Räumen sogar gründlicher. Werden jedoch mehrere Zimmer in einem Reinigungsvorgang gesaugt, dann wiederum nicht diese Bewertung sehr wichtig.Bewertet werden aber auch andere Dinge wie das Auffinden der Ladestation, Erkennung von flachen Hindernissen, Navigation im dunklen etc. (näheres siehe hier)

Handhabung / Komfort

Diese Bewertung gibt an wie komfortabel und einfach der Saugroboter im Alltag genutzt werden kann. Da es bezüglich der Handhabung unterschiedliche Vorstellungen und Gewohnheiten gibt, solltet man diese Bewertung nicht Übergewichten.Bewertet wird u.a. der Umgang mit dem Schmutzfach, Filter, Bürste und ob Dinge wie Fernbedienung, virtuelle Wand, Timer die Arbeit erleichtern. Auch eine kurze Reinigungszeit erhöht die Bewertung da dies im Alltag praktischer ist.

Ausstattung / Funktionen

Diese Bewertung gibt an was alles zum Lieferumfang gehört bzw. welche Funktionen und wichtigen Sensoren vorhanden sind.Unter anderem wird bewertet ob Timer, Ladestation, Smarthone-App,Feinstaubfilter, WLAN, Wischfunktion, Schmutzsensor, Sensor zur Raumorientierung und vieles mehr vorhanden sind. Berücksichtigt wird auch die Kapazität des Akkus und des Schmutzbehälters. Dabei werden bestimmte Dinge wie z.B. Ladestation natürlich höher gewichtet.

Alle Bewertungen haben wir sehr sorgfältig mit hohem Zeitaufwand erstellt. Wir führen unsere Tests neutral, objektiv und sachkundig durch. Beurteilungen erfolgen nach Möglichkeit immer vom gleichen Experten um unterschiedliche Einschätzungen zu vermeiden. Trotz großer Sorgfalt können wir natürlich auch Fehler machen, daher können wir keinerlei Gewähr für die Bewertungen und Aussagen übernehmen. Nähere Infos auf der Seite Bewertungskriterien.

Wir hoffen der Test konnte euch helfen. Wenn ihr uns unterstützen wollt, empfehlt uns weiter.

Unsere Punkte könnt Ihr auch in eine Note umrechnen / Bewertungszuordung

  • 0 -2,4 Mangelhaft
  • 2,5 bis 4,4 Ausreichend
  • 4,5 bis 6,4 Befriedigend
  • 6,5 bis 8,4 Gut
  • 8,5 bis 10 Herausragend

6.8 Testergebnis
Gut!

Der Ainol A-S11 bietet für den günstigen Preis eine durchaus angemessene Leistung. Bei der Randreinigung hapert es noch ein wenig. Dafür zeigt er ungewöhnliche Stärken bei der Wischfunktion, hier übertrifft er deutlich teurere Geräte.

Reinigung Teppich
5.8
Reinigung Hartboden & Ecken/Ränder
6.0
Navigation / Fahrverhalten
5.3
Handhabung / Komfort
9.0
Ausstattung / Funktionen
8.1
POSITIV
  • Gute Saugleistung auch auf Teppich
  • Gute Wischfunktion mit einstellbarer Wasserzuführung
  • Sehr großer Schmutzbehälter
  • Fernbedienung und Lightwall im Lieferumfang
NEGATIV
  • Schwächen bei der Eckreinigung
  • Schwächen bei der Randreinigung
  • Lange Reinigungszeiten (Random)
  • manuelle Steuerung per Fernbedienung bereitet Probleme
2 Kommentare
  1. Antworten
    Michael 4. März 2017 um 8:44 Uhr

    sehr ausführlich, Danke!

  2. Antworten
    Patrick 16. März 2017 um 7:30 Uhr

    Hallo Frank,

    du hast hier wirklich einen tollen Testbericht geschrieben 🙂
    Vor allem den ungewöhnlich großer Schmutzbehälter hast du hier sehr gut rüber gebracht. Ich kenne bisher keinen so ausführlicheren Testbericht über den Ainol A-S11 Wisch- und Saugroboter wie deiner hier.

    Mach weiter so !

    Gruß
    Patrick

Hinterlasse einen Kommentar