Mitglieder Beiträge: Frank
LG Hom-Bot VRD 830 MG PCM Turbo im Test

LG Hom-Bot VRD 830 MG PCM Turbo im Test

Die Firma LG Electronics hat eine ganze Reihe neuer intelligenter Saugroboter auf den Markt gebracht. Wir haben uns jetzt das neue Modell Hom-Bot VRD 830 MGPCM vorgenommen und ...

Weiterlesen +
1
ILIFE A6 Saugroboter im Test

ILIFE A6 Saugroboter im Test

ILIFE A6, so nennt sich der neueste Staubsauger-Roboter des beliebten chinesischen Herstellers ILIFE. Dass ILIFE Saugroboter mit sehr guten Preis-Leistungsverhältnis herstellt, ...

Weiterlesen +
2
Ainol A-S11 Wisch- und Saugroboter im Test

Ainol A-S11 Wisch- und Saugroboter im Test

Preiswerter Wisch- und Saugroboter Ainol A-S11 im Test. Roboterstaubsauger mit Wischfunktion gibt es ja inzwischen in großer Anzahl, aber oft beschränkt sich die Wischfunktion nur ...

Weiterlesen +
3
Ecovacs Robotics Deebot M88 im Test

Ecovacs Robotics Deebot M88 im Test

Der neue Deebot M88 im Praxistest. Der Deebot M88 ist ein noch recht neuer Saug- und Wischroboter der Firma Ecovace Robotics. In der Tat verspricht der Hersteller in der Werbung ...

Weiterlesen +
1
Akku-Staubsauger AEG CX7 Animal / CX7-45ANI im Test

Akku-Staubsauger AEG CX7 Animal / CX7-45ANI im Test

Speziell für Tierbesitzer bewirbt AEG seit kurzem sehr stark den neuen Akkustaubsauger AEG ECO Ergorapido CX7 Animal (CX7-45ANI). Unter anderem eine zusätzliche Elektrobürste zum ...

Weiterlesen +
2
Xiaomi Mi Robot Vacuum im Test

Xiaomi Mi Robot Vacuum im Test

Xiaomi Mi Robot Vacuum, so nennt sich ein neuer Roboter aus China, der seit kurzem für Schlagzeilen sorgt. Unter Insidern gilt er schon etwas länger als echter Geheimtipp! Wir ...

Weiterlesen +
6
Jisiwei i3 Roboter mit WLAN im Test

Jisiwei i3 Roboter mit WLAN im Test

JISIWEI i3 ist ein noch sehr neuer Staubsaugerroboter aus China, mit ganz besonderen Eigenschaften. Denn eigentlich ist der JISIWEI i3 nicht nur ein Saugroboter sondern auch eine ...

Weiterlesen +
0
ILIFE V7 Beetles im Test (Vergleich mit ILIFE V7s)

ILIFE V7 Beetles im Test (Vergleich mit ILIFE V7s)

Praxistest des Staubsaugerroboters ILIFE V7 und Vergleich mit ILIFE V7S Beetles. Erst kürzlich haben wir ja von der gleichen Firma bereits das Modell ILIFE V5 Pro getestet und ...

Weiterlesen +
1
Der neue Dyson V8 Absolute im Test

Der neue Dyson V8 Absolute im Test

Ein Jahr nachdem der Dyson V6 Total Clean auf den Markt gekommen ist, bietet Dyson jetzt den überarbeiteten Nachfolger Dyson V8 Absolute an. Längere Laufzeiten bis zu 40 Minuten , ...

Weiterlesen +
4
Severin HV7158 S´Special Action LI 30 im Test

Severin HV7158 S´Special Action LI 30 im Test

Der neue Akku-Staubsauger Severin HV7158* im Praxistest. Die Ähnlichkeit des Severin HV7158 zu unserem bisherigen Testsieger von Dyson (V6 und Total Clean) ist unverkennbar, ...

Weiterlesen +
0
ILIFE V5 Pro – Saug- und Wischroboter im Test

ILIFE V5 Pro – Saug- und Wischroboter im Test

Der Saug- und Wischroboter ILIVE V5 Pro gehört zu den günstigsten Reinigungsrobotern auf dem Markt. Dennoch ist es kein Spielzeug, im Test hat uns dieser Saug- als auch ...

Weiterlesen +
3
Saugroboter Haier SWR-T321 im Test

Saugroboter Haier SWR-T321 im Test

Der Staubsaugerroboter HAIER SWR-T321 wird im Handel, zum Beispiel auf der Handelspalttform GearBest*, bereits unter 150€ angeboten. Trotz des günstigen Preises überrascht der ...

Weiterlesen +
0
Sportkletterin erklimmt 140-Meter hohen Büroturm mit der Saugkraft von Akku-Staubsaugern

Sportkletterin erklimmt 140-Meter hohen Büroturm mit der Saugkraft von Akku-Staubsaugern

Eine außergewöhnliche und spektakuläre Demonstration hat sich die Firma LG für ihren Akku-Staubsauger LG CordZero ausgedacht. Die professionelle Sportkletterin Sierra Blair-Coyle ...

Weiterlesen +
0
iRobot Roomba 980 im Test

iRobot Roomba 980 im Test

Bereits seit einigen Monaten bietet iRobot sein neuestes Flagschiff, den iRobot Roomba 980 mit Smartphone-App im Handel an. Die ersten Testberichte und Testergebnisse in Blogs und ...

Weiterlesen +
4
Lithium-Ionen-Akkus sogar für NiMH Saugroboter

Lithium-Ionen-Akkus sogar für NiMH Saugroboter

Die Leistung vieler Roboter-Staubsauger ist auch erheblich abhängig von deren Akku-Kapazität. Wenn der Saugroboter regelmäßig die Wohnung reinigt, dann wird auch irgendwann die ...

Weiterlesen +
0
Neato XV Signature Pro im Praxistest

Neato XV Signature Pro im Praxistest

Nicht ganz neu, aber sehr beliebt ist der Saugroboter Neato Signature bzw. Neato Signature Pro. Insbesondere in vielen Foren und auch bei den Amazon Bewertungen schneidet dieser ...

Weiterlesen +
1
Browsing All Comments By: Frank
  1. Antworten
    Frank 16. März 2015 um 16:28 Uhr

    Doch gibt es auch, wir testen momentan gerade einen der das kann. Der Test erscheint entweder morgen oder übermorgen, schau dann noch mal rein.

  2. Antworten
    Frank 1. Mai 2015 um 18:08 Uhr

    Du musst genau hin schauen: Vorwerk hat in Saugleistung und Ausstattung doch super Bewertung bekommen! Was die Gesamtnote etwas runterzieht ist die im Vergleich hohe Lautstärke und geringe Akku-Laufzeit. Die von meinem „Kollegen“ im Artikel geschilderten Probleme als auch der Preis hatten noch nicht mal Auswirkungen auf die Punktzahl weil diese Punkte nicht bewertet wurden.
    Ein gute Saugleistung nützt ja auch nix wenn der Roboter irgendwo verheddert und stehen bleibt! Also man muss schon mehr als die Saugleistung bewerten!

    Die Gesamtnote ist mit 8.6 dennoch sehr gut, das andere nun bei den Kriterien noch etwas besser im Test waren, das war nun mal so, jeder kann Lautstärke und Laufzeit nachmessen.
    Man kann natürlich darüber streiten ob man Lautstärke zukünftig von der Bewertung ausschließt, weil gewöhnlich ein höhere Saugleistung immer zu lauteren Geräten führt. Da bin ich noch am überlegen!

  3. Antworten
    Frank 3. Juni 2015 um 20:17 Uhr
  4. Antworten
    Frank 29. Juli 2015 um 21:20 Uhr

    Die Bürsten des der Dyson Akkustaubsauger sind eigentlich sehr weich, ich habe bislang noch nichts davon gehört das diese auf Parkett-Boden Kratzer hinterlassen. Ich selber nutze ihn nur auf Laminat und da bin ich auch mit den herkömmlichen Bürsten zufrieden. Zu Parkett kann ich also aus der Praxis nichts sagen! Wenn du ganz sicher gehen willst, dann nimm den Dyson V6 Total Clean oder Dyson V6 Fluffy (findest du beide oben in der Liste). Die Modelle haben die weiche Soft-Walze, die speziell für Hartböden konzipiert ist, die macht sicherlich keine Kratzer.
    Getestet habe ich die hier: http://www.akku-und-roboter-staubsauger.de/dyson-v6-total-clean-test/

  5. Antworten
    Frank 2. September 2015 um 12:07 Uhr

    Wie gesagt, die höhere Spannung kann von Hersteller für beides genutzt werden, längere Laufzeit und höhere Saugleistung! Letzteres ist meistens der Fall, manchmal auch ersteres oder beides!
    Ich würde mich aber nicht unbedingt auf die Angaben Laufzeit beim Hersteller verlassen, manchmal ist dort nicht klar ersichtlich in welcher Stufe gemessen wurde. 60 Minuten kann nur in einer niedrigen Saugstufe gemessen worden sein und das sagt nicht viel aus, da man diese Stufe selten nutzt! Schau lieber in unsere Tabellen, diese Werte haben wir meist selbst gemessen.
    Und ohnehin würde ich die Entscheidung nicht von Voltzahl oder Laufzeit abhängig machen. Schau doch einfach mal auf unsere Empfehlungsseite http://www.akku-und-roboter-staubsauger.de/empfehlungen/empfehlungen-akku-bodenstaubsauger/ und lese dir die Tests durch.

  6. Antworten
    Frank 8. Oktober 2015 um 10:56 Uhr

    Wenn du mehrere Zimmer dieses Umfangs reinigen willst, dann brauchst du ein Modell das mit den sogenannten „Lighthouses“ ausgestattet sind. Diese sorgen dafür das Raum für Raum gereinigt wird. Das heißt sie versperren (durch IR Signal) die Tür bis ein Raum sauber ist und leiten ihn dann weiter. Sie helfen dem Roboter auch sich zu orientieren. Er kann sich somit auch schon in gewissem Sinne, gereinigte Räume merken, auch wenn die Fahrweise nicht ganz so intelligent ist.
    Verwechsel aber Lighthouses nicht mit Lightwall. Du bräuchtest beispielsweise das Modell Roomba 880 da der 871 nur die Lightwall dabei hat.
    Bei so vielen Zimmer kann das ganze aber schon ne Weile dauern.

  7. Antworten
    Frank 22. Juni 2017 um 14:47 Uhr

    Meines Wissen in nächster Zeit nicht geplant. Da der Hersteller bislang Deutschland nicht aktiv ist. Soll aber wohl irgendwann noch mal kommen.

  8. Antworten
    Frank 19. Juni 2017 um 10:20 Uhr

    Zoll kommt keiner hinzu da GearBest ein Lager in Europa hat. Zur Garantie kann ich nichts sagen, am besten bei Gearbest* fragen. Rücksendungen und vermutlich auch Reparaturen (bei Gewährleistungsansprüchen) sind nach meinem Wissen seit neustem auch in der EU möglich, ich glaube man muss es nach Spanien schicken. Also ein Versand nach China ist somit nicht nötig. Aber wie gesagt, ich teste die Geräte hier nur, daher alle Angaben ohne Gewähr.
    Hier über diesen Link GearBest-Deutschland*, kannst Du bei Gearbest selbst in Deutsch nachfragen.

  9. Antworten
    Frank 14. Juni 2017 um 11:27 Uhr

    Hi, diese Frage wird eigentlich klar im Test beantwortet, es gibt sogar ein Video dazu. Also 2 cm schafft er auf keinen Fall, das schaffen im übrigen auch nur sehr sehr wenige Roboter. Eine solch hohe Kannte ist generell bei Saugrobotern nicht sehr ratsam, manche Roboter nehmen diese zwar, aber die Gefahr eines Getriebeschadens erhöht sich. Mehr als 1,2cm sollte man dem Xiaomi* nicht zumuten. Wenn sie höher ist, kann man notfalls einen schräge Rampe bauen und probieren.

  10. Antworten
    Frank 11. Juni 2017 um 20:00 Uhr

    Hallo Antonia
    Der Roboter stößt mit seinem Bumper (Stoßstange) nur sehr leicht an. Der Kunststoff hinterlässt keine Spuren, ich hab noch nie Spuren an Möbeln feststellen können obwohl ich iRobot Roomba oft auch schon über lange zeit genutzt habe. Da würde ich mir in der Regel keine Sorge machen.

  11. Antworten
    Frank 30. Mai 2017 um 13:53 Uhr

    Danke für Feedback und Ergänzung. Ja der kürzere Reinigungsmodus nennt sich „Mini-Room-Modus“, wir hatten den auch kurz ausprobiert. Allerdings ist er wirklich selten empfehlenswert, da die Random-Reinigung einfach Zeit braucht um effizient zu arbeiten. Bestenfalls bei sehr kleinen Räumen wo kaum Hindernisse (Möbeln) drin stehen, kann man ihn empfehlen, aber wann hat man schon mal so was …

  12. Antworten
    Frank 22. Mai 2017 um 10:07 Uhr

    Ja das geht bei diesem Roboter besonders gut, Sie können das auch in unseren Testvideos auf der Testfläche nachvollziehen, da haben wir ja keine Ladestation! Wenn der Roboter nicht von der Ladestation aus gestartet wird, dann erkennt er das und sucht diese auch erst gar nicht. Er fährt dann zur Ausgangsposition zurück und bleibt dort artig stehen. In der Praxis eine sehr angenehme Sache.

  13. Antworten
    Frank 8. Mai 2017 um 18:08 Uhr

    Läuft bei mir bislang völlig problemlos und ohne Reparaturen! Falls sich irgendwas besonderes tut berichte ich das. Momentan nutze ich allerdings immer noch die ursprüngliche Firmware die ich beim Test eingespielt habe, die App nutze und brauche ich nicht.

  14. Antworten
    Frank 5. Mai 2017 um 0:34 Uhr

    Wenn ich mal ein richtig guten reinen Wischroboter finde, stelle ich den gerne auch mal vor. Momentan kann ich da keinen speziellen besonders empfehlen.

  15. Antworten
    Frank 26. April 2017 um 11:58 Uhr

    Hi Stefan Du bist lustig! Ich kann nicht bei jeder Änderungen von App oder Firmware gleich wieder berichten, Test, Bewertung ändern machen. Du hast glaube keinen Vorstellung was das für eine Arbeit ist. Kleien Änderungen und Verbesserungen gibt es ständig bei vielen Robotern und deren Firmware oder App (falls Sie eine haben), es ist zeitlich nicht möglich das immer zeitnah live zu verfolgen und auszutesten (das macht kein Mensch und keine Seite). Zudem werden die Änderungen doch oft schon in den Kommentaren von Lesern genannt! Ich konzentriere mich auf der Seite auf das wesentliche und teste unabhängig und neutral neue und interessante Modelle die man wirklich empfehlen kann, damit habe ich schon genug zu tun.
    Das der Xiaomi* sehr gut ist, das ist doch unbestritten. Leider hat er aber noch kein CE-Zeichen oder deutschen Support, das muss man auch ehrlicherweise erwähnen, manchen ist das wichtig.

  16. Antworten
    Frank 26. April 2017 um 11:44 Uhr

    ich habe bei Gearbest* nachgefragt, dort wird mir gesagt das der Code noch gültig ist! Vielleicht hast Du dich vertippt.

  17. Antworten
    Frank 20. April 2017 um 21:12 Uhr

    Hallo, das Magnetband überfährt er nie, du müsstest es also tatsächlich wegnehmen oder den Roboter drüber heben. Anders geht es momentan nicht, wenn Du nur ab und zu alle Räume saugen möchtest.

  18. Antworten
    Frank 14. April 2017 um 19:36 Uhr

    Das liegt im Grenzbereich und kommt auf die Form an, meistens ja.

  19. Antworten
    Frank 14. April 2017 um 19:32 Uhr

    Danke für Rückmeldung und das Vertrauen! Ja der Xiaomi Mi* läuft bei mir auch noch super, eigentlich gefällt er mir immer besser, auch ohne App Nutzung. Angenehm ist das man die Ladestation auch an engeren Stellen aufstellen kann, er braucht sind soviel Platz wie andere um die Ladestation herum.

  20. Antworten
    Frank 28. März 2017 um 14:09 Uhr

    Vermutlich indem man ihn Resetet oder keine bzw. falsche WLAN Daten einträgt. Habe es aber nicht probiert.

  21. Antworten
    Frank 28. März 2017 um 14:05 Uhr

    Gerade das dürfte bei diesem Modell eigentlich weniger ein Problem darstellen, da hier ja das Akku leicht gewechselt werden kann. Wenn man nur ab und zu mit dem Handstaubsauger saugt könnten durchaus Nutzungszeiten von 2 bis 3 Jahren herauskommen, wenn man ihn natürlich intensiv jeden Tag nutzt, kann er auch vermutlich auch schon mal nach 1 Jahr schwächeln. Das ist bei den meisten Akkustaubsaugern ähnlich.

  22. Antworten
    Frank 28. März 2017 um 14:00 Uhr

    Das ist schwer zu sagen und hängt auch von der Einrichtung ab. Da er aber ca. 2 Stunden durchhält, dürften selbst größere Räume kein Problem darstellen.

  23. Antworten
    Frank 13. März 2017 um 11:37 Uhr

    Also eigentlich sollten, zumindest die etwas teureren Saugroboter keine Probleme auf dem Holzboden bereiten, die Bürsten kratzen eigentlich selten. Die iRobot Rommba 980* / 960* sind durch ihre Lamellenbürsten sehr verträglich, auch der momentane Hit Xiaomi hat recht weiche Bürsten. Von den günstigen Robotern fällt mir gerade der kürzlich getestete Ainol ein, der hat auch sehr weiche Borsten. Die Wischfunktion sollte man auf empfindlichen Holzböden vielleicht nicht nutzen, hier besteht immer die Gefahr das ein Steinchen über den Boden geschleift wird.

  24. Antworten
    Frank 13. März 2017 um 11:27 Uhr

    Danke! irobot gibt es viele, paulschale urteile sind daher schwierig. Aber die neueren iRobot Geräte wie 980*, 960* oder auch der kleine 615* sind schon gut. Am besten einfach Tests lesen, findest Du alle auf dieser Seite. Schau immer auch auf die Empfehlungsseite!

  25. Antworten
    Frank 9. März 2017 um 16:30 Uhr

    Bei unserem damaligen LG Test hatten wir andere Saugtests gemacht, daher habe ich keinen genauen Vergleich. Allerdings kann ich dennoch sagen das die Saugstärke des Xiaomi deutlich höher ist.

  26. Antworten
    Frank 24. Februar 2017 um 16:25 Uhr

    Den Samsung VR9000* wollten wir schon mal testen, aber wir konnten leider kein Testgerät auftreiben, auch Samsung war nicht bereits uns das Gerät 2 Wochen bereitzustellen. Ein Überflieger ist es glaube nicht, soweit ich in anderen Testberichten gelesen habe. Vor allem ist er aber auch, aus meiner Sicht, zu teuer!

  27. Antworten
    Frank 24. Februar 2017 um 14:17 Uhr

    Ja klar, Du kannst auch beim Roomba 980* einfach die Tür zu machen statt Lightwall zu nehmen, ist sogar noch etwas besser als Lightwall. Auch Übergang vom Wohnzimmer zu Wintergarten sollte keinerlei Problem machen, der Roboter braucht nur ein paar Kanten an Decke oder Wänden dann kommt er klar. Er kam in einem test sogar bei uns auf der Holzterasse unter freiem Himmel klar, eine Sichtschutzwand reichte ihm (siehe mein Video).
    Du kannst ihn natürlich auch ganz ohne Smartphone App steuern. Ich bin mir jetzt aber nicht mehr ganz sicher ob du die „doppelte Reinigung“ (Intensivreinigung) ohne App aktivieren kannst. Ich glaube einmal musst du es per App programmieren, danach reicht immer der Knopfdruck am Gerät.

  28. Antworten
    Frank 24. Februar 2017 um 14:06 Uhr

    Kann ich so nicht bestätigen. Bei mir läuft er immer noch völlig problemlos, wäre auch schlimm wenn das nach einigen Monaten nicht so wäre. Ich muss aber dazu sagen das ich den Roboter vornehmlich nur für einen Raum nutze (ca. 20 qm) aber das ca. 7 mal pro Woche. Wenn ich gerade mal einen anderen Roboter teste, dann macht er aber auch schon mal 1-2 Wochen Pause! Die anderen Räume sind nicht so Roboter tauglich, da nehmen wir lieber einen Akku-Staubsauger. Die App habe ich wieder deinstalliert, weil ich Sie nicht brauche.
    Ich denke der Roboter ist in wirklich großen Stückzahlen verkauft worden, bei Gearbest* war er sogar mal kurzzeitig ausverkauft. Das ein ganz kleiner Prozentsatz nicht zufrieden ist oder es auch mal zu einem defekten Gerät kommt ist doch ganz normal, das gibt es bei allen Produkten. Bei Foren muss man sowieso aufpassen, nicht alles was das so gepostet wird muss wirklich stimmen, kaum jemand verifiziert es.

  29. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:27 Uhr

    Das muss jeder selbst entscheiden. Da du mich persönlich fragst, ich würde den Xiaomi* nehmen, der Roomba 980* ist mir einfach zu teuer, soviel ist mir Garantie nicht wert. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung!

  30. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:22 Uhr

    Kann ich nicht nachvollziehen, bei mir funktioniert es wunderbar. Eventuell ungünstige Engstelle oder doch falsche Band?

  31. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:19 Uhr

    Nimm 1 cm Sicherheitsabstand dazu, also 11 cm wären optimal!

  32. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:17 Uhr

    Also ich habe da schon mehrfach problemlos bestellt, dauert zwar manchmal hat aber bislang alles geklappt. Aber wie es so ist, es wird auch dort wie bei anderen Versendern auch mal hin und wieder harken. Alternativ kann man auch über Amazon* bestellen.

  33. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:13 Uhr

    Also programmieren kannst du nur wenn WLAN an ist. Aber wenn du dann den Timer programmiert hast, sollte es auch ohne WLAN funktionieren, ich habe es zwar nicht getestet, bin mir aber ziemlich sicher.

  34. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:08 Uhr

    Man kann mal versuchen die unteren Sensoren mit weißem Klebeband zuzukleben (ich habe das bei dem Modell aber nicht getestet) , wenn das nicht hilft sieht es schlecht aus.

  35. Antworten
    Frank 21. Februar 2017 um 16:04 Uhr

    Inzwischen gibt es den iLife V5S auch hier bei Amazon*

  36. Antworten
    Frank 7. Februar 2017 um 19:04 Uhr

    Bei Katzenhaaren macht er Arbeit ordentlich, Bürste muss man sehr selten reinigen.

  37. Antworten
    Frank 7. Februar 2017 um 19:02 Uhr

    Wenn man bei beiden maximale Leistung nutzt, ist konnte kaum ein Unterschied erkennen. Eventuell ist der Roomba bei Teppich hauchdünn vorne, aber richig nennenswert ist der Unterschied nicht.

  38. Antworten
    Frank 3. Februar 2017 um 11:20 Uhr

    Die Hersteller sind mit solchen Angaben immer etwas geizig. Mir ist die Klasse nicht bekannt. Roomba wirbt damit das Partikel bis zu einer Größe von Größe von 10 Mikrometern gefiltert werden.
    Allerdings ob die Hepa-Filterklasse bei Saugrobotern wirklich so hoch bewertet werden sollte, da bin ich noch skeptisch. Der Luftstrom ist bei Saugrobotern erheblich geringer als bei normalen Staubsaugern, ich könnte mir gut vorstellen das der Abscheidegrad von Partikeln sowieso bei allen Hepa-Feinfiltern an Saugrobotern sehr gut ist. Ob man da in der Praxis als Allergiker wirklich einen Unterschied wahrnimmt, ich glaube es nicht so recht. Ich denke es ist wesentlich wichtiger das die anderen Dichtungen gut funktionieren. Was nützt der beste Filter wenn ein Roboter die Luft am Filter vorbei bläst! Aber das ist meine persönliche These. Mit Hepa-Filtern wirbt man halt gerne – Gummidichtungen machen sich in der Werbung nicht so gut 😉 Die Dichtungen bei den beiden genannten Geräten machen aber guten Eindruck.

  39. Antworten
    Frank 3. Februar 2017 um 11:07 Uhr

    Erst mal Danke für das große Lob!
    Nun ja, beide Roboter sind sehr gut, sowohl Roomba 980* als auch der Xiaomi. Natürlich gibt es einzelne Punkte die bei dem einen oder dem anderen besser sind, einen hast du genannt. Es ist also nicht so einfach zu sagen welcher „besser“ ist, das kommt immer drauf an wo Du die Prioritäten setzt. Der Roomba 980 hat CE-Zeichen, deutschen Support, deutsche App, deutschen Support und es gibt auch Garantie und Gewährleistung, das ist manchen viel wert! Allerdings ist er wirklich sehr teuer, das habe ich ja im test auch kritisiert.
    Bei uns hat der Xiaomi* wegen der chinesischen App etwas Abzüge bekommen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist natürlich unübertroffen und persönlich würde ich ihn vermutlich schon deshalb dem Roomba 980 vorziehen. Allerdings wenn es mal Probleme gibt, dann hat das fehlende CE-Kennzeichen auch Nachteile, das möchte ich halt nur erwähnt haben.

  40. Antworten
    Frank 2. Februar 2017 um 15:09 Uhr

    Vielen Dank für das überaus positive Feedback. Ich tue mein bestes.

  41. Antworten
    Frank 31. Januar 2017 um 9:53 Uhr

    Ich kann es Dir nicht genau sagen, dazu kenne ich den Roboter und dessen Elektronik noch nicht gut genug. Ich glaube aber nicht das es schadet, normalerweise rechnen hochwertigere Modelle, dazu zähle ich auch den Xiaomi, damit das sowas passieren kann und treffen Vorkehrungen (z.B. Überwachung des Motorstroms). Bei früheren oder ganz billigen Modellen besteht da größere Gefahr, die verlieren auch schnell mal die Seitenbürste. Natürlich kann es sein das die Seitenbürste nicht ganz so lange hält wie üblich, aber das wäre ja nicht so problematisch, es gibt ja Ersatzbürsten.

  42. Antworten
    Frank 30. Januar 2017 um 17:43 Uhr

    Also ich kann natürlich keinerlei Garantien oder Empfehlungen diesbezüglich abgeben, das kann ich für kein Gerät abgeben! Das selbst das CE Zeichen nicht immer hilft haben wir ja erst kürzlich bei Samsungs Smartphone gesehen. Sicherlich hast Du schlechte Karten bei den Versicherungen wenn was passiert. Unbeaufsichtigte Geräte laufen zu lassen ist auch mit CE Zeichen nicht immer ganz unbedenklich (also die Timer Funktion). Man muss zum Beispiel aufpassen das Roboter nicht irgend etwas herunterzieht (an einem rum liegenden Kabel etc.).

  43. Antworten
    Frank 30. Januar 2017 um 17:33 Uhr

    Kommt der denn wirklich zum blockieren? Normalerweise blockieren die ja nicht so schnell da die Gummiarme der Bürsten nachgeben wenn es Probleme gibt.

  44. Antworten
    Frank 29. Januar 2017 um 19:53 Uhr

    Nun ich musste die Couch nur noch ca 6 cm erhöhen, das fällt gar nicht so auf. Ist aber sowohl für den Roboter, die Katzen als auch für den Menschen deutlich bequemer. Verwendet habe ich GedoTec Alu Verstellfüße (gibts bei Amazon*), da wurde schon öfters nach gefragt.

  45. Antworten
    Frank 28. Januar 2017 um 10:38 Uhr

    Wer sich die Mühe mit der deutschen Übersetzung der Xiaomi App für Android machen möchte, findet auch hier im Video noch ein paar Tipps dazu https://www.youtube.com/watch?v=5tr2C7_Tr7U
    Da es aber immer wieder Updates gibt und man die App im Alltag nicht wirklich braucht (erhöht natürlich den Spaßfaktor), würde ich mir diese Arbeit nicht machen, aber da smuss jeder selbst wissen. Ich denke ohnehin das irgendwann eine offizielle deutsche kommt, sollte das der Fall sein, werde ich es im Artikel als Update darin angeben. Ich habe inzwischen die App wieder deinstalliert und bin immer noch sehr zufrieden mit dem Xiaomi.

  46. Antworten
    Frank 26. Januar 2017 um 19:28 Uhr

    Nein das ist nicht möglich.

  47. Antworten
    Frank 25. Januar 2017 um 21:05 Uhr

    Eine CE Kennzeichnung hat er meines Wissens bislang nicht, das wurde aber auch schon als Nachteil genannt. Es ist mir auch kein Fall bekannt bei dem das Gerät nicht an kam. Wie in den Kommentaren schon erläutert, wird das gerät in der Regel aus einem EU Land verschickt, es geht also gar nicht mehr durch den zoll.

  48. Antworten
    Frank 25. Januar 2017 um 21:01 Uhr

    Den ILIFE X5 Smart Robotic Vacuum Cleaner* habe ich nicht getestet, er scheit aber ähnliche Leistung zu bieten, hat halt nur noch ein Display. Der ILIFE V7* ist aber sicherlich besser.

  49. Antworten
    Frank 23. Januar 2017 um 14:32 Uhr

    Nun wenn du ganzes Stockwerk in einem Rutsch reinigen willst (also mehrere Zimmer) dann ist der Roomba 980* oder Roomba 960* natürlich am besten.
    Günstige Alternative wäre der iRobot Roomba 782*, aber er navigiert natürlich nicht so geschickt wie der 980, das heißt er braucht viel länger und kann sich eventuell auch mal verfahren.

  50. Antworten
    Frank 23. Januar 2017 um 0:37 Uhr

    Natürlich ist auch für viele der Preis entscheidend, dem habe ich doch gar nicht widersprochen! Nur jeder hat eine andere Preisgrenze und Vorstellung davon wie viel er ausgeben will. Für die Bewertung der Leistung ist der Preis ungeeignet. Jeder sieht so die Leistung, Bewertung und den Preis und kann dann selbst entscheiden. Zudem mache ich ja oft auch persönliche Anmerkungen im Text zum Preis. Der iRobot Roomba 980* ist wegen dem hohen Preis beispielsweise auch nicht auf meiner Empfehlungsseite gelandet obwohl er wirklich auch sehr gut ist.

  51. Antworten
    Frank 21. Januar 2017 um 13:54 Uhr

    Hi,
    bei manchen Robotern kommt es durchaus vor das die nach einiger Zeit mal etwas quietschen, allerdings konnte ich das beim Xiaomi* bislang nicht feststellen. Eventuell mal schön mit einem anderen Staubsauger absaugen und dann einfach mal abwarten, eventuell verschwindet es wieder.

  52. Antworten
    Frank 21. Januar 2017 um 13:48 Uhr

    Ganz einfach, weil der Preis noch nie zu den Bewertungskriterien gehört hat, irgendwo habe ich das auch mal auf einer Seite hier erklärt! Würde man den Preis mit einbeziehen, dann müsste man ständig die Rangfolgen ändern da die Preise sich über die Jahre ständig ändern. Zudem könnten dann Roboter ganz oben landen, die einfach relativ schlecht aber günstig sind. Nein den Preis möchte ich da nicht einbeziehen, man kann ja in unsere „Amazon Bestenliste“ schauen, dort wird praktisch der Preis durch das Kaufverhalten mit einbezogen.

    Aber es ist dennoch denkbar das wir unser Notensystem/Bewertungssystem im Laufe des Jahres noch mal etwas verändern um noch mehr Dinge zu berücksichtigen.

  53. Antworten
    Frank 21. Januar 2017 um 13:41 Uhr

    Dies würde eine Genauigkeit suggerieren die ich nicht bieten kann. Alleine durch die Art und Weise wie man den Sand ausstreut und einreibt gibt es kleinen Abweichungen von einigen Prozentpunkten im Ergebnis. Um es auf das Prozent genau zu machen müsste man den Schmutz maschinell verteilen. Also diese hohe Genauigkeit kann man mit dem Test nicht erreichen, dazu wäre der Aufwand viel zu hoch. Von daher möchte ich auch keinen falschen Eindruck erwecken. Ich denke es bringt auch keinem was, so genau will das kaum wirklich jemand wissen. Deshalb sage ich immer dazu: Das ist kein streng wissenschaftlicher Test, aber ein guter Anhaltspunkt. Einige Roboter unterscheiden sich ja durchaus erheblich im Ergebnis.

  54. Antworten
    Frank 20. Januar 2017 um 14:07 Uhr

    Bislang haben unsere Katzen in keiner Weise auf den Laser reagiert! Ich bin kein Mediziner, aber ich denke nicht das der Laser problematisch ist. Der Strahl ist sehr schwach und zudem dreht sich der Laser ja, er strahlt also immer nur sehr kurz auf den gleichen Punkt.
    Aber wie gesagt, ich bin kein Mediziner- oder Laser-Experte. Vielleicht weiß ja jemand anders mehr.

  55. Antworten
    Frank 20. Januar 2017 um 14:03 Uhr

    Ja das funktioniert!

  56. Antworten
    Frank 20. Januar 2017 um 14:01 Uhr

    Kritik ist ok, muss aber berechtigt sein. Bewertet werden immer einen ganze Liste von Punkten die dann zum Endergebnis führen. Alle Roboter werden hier fair und gleich bewertet, ich habe keinerlei Interesse irgend eine Firma zu bevorzugen. Der Xiaomi ist etwas herabgewertet worden weil die App in chinesisch ist, das mag nicht jeder. Das steht aber auch deutlich im Test drin! Bei der Reinigungsleistung hat er nahezu genauso gut abgeschnitten, der Notenunterschied ist nur 0,1 Punkt! Den haben wir gegeben weil er beim Teppich Test manchmal 2 bis 3 Prozent mehr geschafft hat. Das war halt bei uns so und wir können nur das bewerten was sich bei uns im Test ergeben hat!
    Man sollte jetzt aber bei der Roboter-Auswahl nicht unbedingt haargenau auf die letzte Kommastelle schauen, man sollte das nur als Anhaltspunkt nutzen und lieber den Test lesen und die Videos schauen. Für jeden ist etwas anderes wichtig, mancher hat nur Hartboden, da spielt die Teppichreinigung gar keine Rolle.Mancher braucht kein Timer oder Fernbedienung, da spielt die Ausstattung dann weniger die Rolle. Also mit Bewertungen ist das so eine Sache für sich, die werden heute teils echt überbewertet. Niemand kennt eure Wohnung, daher kann auch niemand genau beurteilen welcher Roboter für Euch der beste ist, alle Rangfolgen die es im Netz so gibt sind daher mit Vorsicht zu betrachten. Aus diesem Grund mache ich ja ausführliche nachvollziehbare Tests, Videos und schreibe die Stärken und Schwächen auch auf! Das man bei dem ein oder anderen Detail auch mal anderer Meinung sein kann ist normal, darüber brauchen wir wohl nicht zu diskutieren.

    Noch mal zum Xiaomi* und iRobot 980*, ich habe ja selbst geschrieben das der Xiaomi uns überrascht hat und überaus leistungsfähig ist. Ich habe ihn im Video ja auch selbst dem Roomba gegenübergestellt. Dennoch darf man jetzt nicht vor Begeisterung blind werden, es gibt auch noch Gründe die für den Roomba 980 sprechen. Zum Beispiel: er überschreitet auch etwas höhere Teppichkanten, deutsche Doku, deutsche App, deutscher Support, Abwicklung von Gewährleistung, Garantie etc. sicherlich einfacher, man kann auch garantiert sicher sein viele Jahre Ersatzteile zu bekommen
    Das sind Dinge die für manche auch wichtig sind. Zur Haltbarkeit lässt sich beim Xiaomi noch nichts sagen, das testen wir ja noch, bislang sieht es aber auch hier gut aus.

    Viele Grüße
    Frank

  57. Antworten
    Frank 15. Januar 2017 um 0:09 Uhr

    Teppich und Vinyl ist überhaupt kein Problem, es sollte nur nicht unbedingt ein sehr langfloriger Teppich sein. Problem sind nur Teppichkanten (falls vorhanden) die höher als ca. 1,2cm sind.

  58. Antworten
    Frank 14. Januar 2017 um 16:12 Uhr

    Hallo
    Es werden keine Lighthouses benötigt und auch keine mitgeliefert! Mitgeliefert werden die Lightwalls, wie im Bericht angegeben. Die Lightwalls haben eine andere Funktion, sie dienen zum Absperren von Zimmern oder Berreichen. Es kann ja mal sein das in einem Zimmer gerade viel Zeug rumliegt und man daher den Roboter nicht in dieses Zimmer lassen möchte, so sperrt man es mit dieser Lightwall ab. Auch wenn man nur ein einziges Zimmer reinigen lassen will kann man die Türen damit absperren.
    Lighthouses dagegen leiten den Roboter von Zimmer zu Zimmer und helfen bei der Orientierung, das ist bei dem Roomba 980* nicht nötig und wird auch da nicht unterstützt. Alte Lighthouses machen daher nur Sinn, wenn man Sie auf Lightwall Funktionalität umschalten kann, dann müssten sie nutzbar bzw. kompatibel sein (ich habe es aber nicht ausprobiert).
    Generell ist die Methode mit den Lighthouses heute eigentlich veraltet, moderne Saugroboter brauchen diese nicht!
    Beste Grüße zurück
    Frank

  59. Antworten
    Frank 11. Januar 2017 um 23:06 Uhr

    Das mit dem Code habe ich schon bei den Kommentaren beantwortet, bitte nicht immer das gleiche fragen, ich habe auf Gutscheincodes keinen Einfluss. ich habe den un gültigen Code mal rausgenommen. Aber wie ich auch schon im Beitrag geschrieben habe hat GearBest sowieso derzeit sehr oft Aktionen wo der Roboter auch ohne Gutscheincode fast genauso günstig ist. Leider speist GearBest die Aktionspreise nicht in unseren automatischen Preisvergleich ein, so das auf der Seite immer die regulären Preise aufgelistet werden. Wenn ihr aber auf einen GearBest-Link* oder den Button „zum Shop*“ anklickt, dann seht ihr natürlich die reduzierten Sonderpreise. Man braucht also keine Sorge haben das man eine Aktion übersieht.

  60. Antworten
    Frank 11. Januar 2017 um 22:53 Uhr

    Hallo, LG macht auch sehr gute Geräte, leider ist es immer etwa schwer an ein Testgerät zu kommen, LG ist da immer sehr zurückhaltend. Das neuste Gerät auf der deutschen Seite ist das VRH950MSPCM und VRD830MGPCM* . Das Modell VR9647PS gibt es auf der deutschen Seite noch nicht. Ob es wirklich ein neues Modell ist oder nur eine andere Modellbezeichnung aufgrund eines anderen Vertriebsweges weiß ich mangels Testgerät leider noch nicht. Es könnte duchaus sein das dieses mit einem der anderen kompatibel ist, da muss man abwarten bis Infos von der deutschen Seite bereitstehen, vorher würde ich sowas nicht kaufen. LG hat schon immer eine vorbildliche Navigation, nur bei der Saugleistung konnten Sie nicht mit den Roomba mithalten. Ob die neuen Geräte da aufgeholt haben kann ich noch nicht sagen, ich werden aber im ersten Quartal sicher noch ein neueren LG testen, auch wenn ihn LG selbst nicht bereitstellt.

  61. Antworten
    Frank 11. Januar 2017 um 9:37 Uhr

    Ja vielleicht ein temporäres Problem. Den gleichen Account kann man übrigens dann auch für andere Geräte der Firma Xiaomi nutzen, z.B. für das beliebte Mi-Fitnessband.

  62. Antworten
    Frank 11. Januar 2017 um 9:32 Uhr

    Vielen Dank für die Rückmeldung, interessant zu wissen.

  63. Antworten
    Frank 10. Januar 2017 um 19:05 Uhr

    Also die App geht eigentlich einfach zu installieren. Wenn das dort mit der Registrierung nicht klappt, kann man sich auch per PC-Browser auf der der Herstellerseite (hier) registrieren. nach erfolgreicher Registrierung kann man die Login-Daten dann in die App eingeben.
    Ich teste nächste Woche mal ein anderes Magnetband!

  64. Antworten
    Frank 10. Januar 2017 um 18:42 Uhr

    Nun ja auf die Angebote und Gutscheinen habe ich keinen Einfluss, aber ich denke auch der Preis ist auch so gut! Sollte ich neuen Gutscheincode erhalten, tausche ich ihn aus!

  65. Antworten
    Frank 10. Januar 2017 um 18:40 Uhr

    Hi, danke! Also ich hätte da keinerlei Bedenken, notfalls muss er halt mal zwischendurch laden!

  66. Antworten
    Frank 6. Januar 2017 um 10:37 Uhr

    Ich glaube nicht das er da hängen bleibt. Ist der Rand zu hoch, dann umfährt er ihn. Ist der Rand etwas niedriger, dann wird er zwar etwas drauf fahren, aber da er sehr glatt ist wird er vermutlich nicht hängen bleiben. Das ist ähnlich wie bei unserer Kratzsäule im Testvideo.

  67. Antworten
    Frank 6. Januar 2017 um 10:34 Uhr

    Der Roomba 871* ist nicht so gut geeignet um mehrere Räume in einem Durchgang zu reinigen, es würde sicherlich manchmal klappen aber manchmal wird er vermutlich auch Stellen auslassen oder Ladestation nicht mehr finden. Da solltest du zumindest einen mit lighthouse nehmen, z.B. der iRobot Roomba 782* . Aber bei mehren Räumen (auch wenn es kleien sind) sind natürlich Roboter mit systematischer Navigation besser, also der iRobot 960* / 980* oder LG VRD710RRC*, Xiaomi usw. Sie verirren sich nicht und sind auch deutlich schneller fertig.

  68. Antworten
    Frank 6. Januar 2017 um 10:22 Uhr

    Danke für Tipp!

  69. Antworten
    Frank 6. Januar 2017 um 10:20 Uhr

    Danke für den Tipp, kannst du chinesisch? Es funktioniert, habe dies eben ausprobiert!

  70. Antworten
    Frank 6. Januar 2017 um 10:15 Uhr

    Die gemessene Leistungsaufnahme im Standby-Betrieb der Ladestation (ohne Roboter) beträgt lediglich 0,2 Watt, also sehr gut! Wenn der Roboter aufgeladen an der Ladestation steht, dann schwankt es zwischen 2 und 3 Watt, also auch ok!

  71. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 18:02 Uhr

    Nun das eine wurde bereits in einem anderem Kommentar angesprochen, das ist ein fast schwarzer Teppich, damit können die Absturzsensoren diverser Roboter Probleme haben, ist also keine Besondertheit des Xiaomi.
    Das andere ist ein Teppich bei dem der Youtuber selbst angibt das er 1,4 bis 1,5 cm hoch ist. Ich weiß nicht wie genau er gemessen hat, aber aufgrund der Schräglage des Roboters scheint er wirklich schon min. 1,5cm hoch zu sein. Das ist keine niedrige Höhe, das ist schon ein ganz schöner Absatz! Ich habe ja in meinem Test angegeben (siehe Tabelle) das ich aufgrund meiner Tests die sicher überbahrbare Höhe auf ca. 1,2 cm einschätze. Also normale niedrige Teppiche machen da kein Problem. Wenn diese höher sind, dann kann es bei dem ein oder anderen Teppich schon mal Probleme geben, das ist also keine sonderliche Überraschung. Hohe Teppiche sind nun mal nicht die Stärke des Xiaomi, aber auch andere Roboter schaffen oft nur wenige Milimeter mehr, also nicht zuviel erwarten.

  72. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 17:36 Uhr

    Danke für Info. Sehr dunkle fast schwarze Teppiche können offenbar wie bei einigen anderen Robotern ein Problem machen. Bei unseren Teppichen konnten wir es nicht feststellen, aber die sind auch nur dunkelrot.
    Soweit mir bekannt ist kann man die Absturzsensoren nicht deaktivieren. Das Zukleben wird wohl als fehlerhafter Sensor erkannt, was ja eigentlich gut ist. Hier wird wohl nur ein hellerer Teppich helfen.

  73. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 17:24 Uhr

    Gerne geschehen! Ich wünsche noch ein gutes neues Jahr!

  74. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 17:23 Uhr

    Sorry, aber unter der Beschreibung kann ich mir nicht genau vorstellen wie die aussehen. Dinge die überfahren werden können, muss man notfalls etwas erhöhen.

  75. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 17:19 Uhr

    Vielen Dank, ebenfalls ein gutes neues Jahr und danke für Lob. Ja Videos aber auch Tests sind schon sehr zeitaufwendig, aber ist auch spannend die Entwicklung der Haushaltsroboter zu beobachten was Roboter wirklich können (die Werbung verrät es uns ja leider meistens nicht).
    Also die LG Homebots sind alle relativ niedrig und kompakt, der LG Hom-Bot VR6270LVMB* ist 9cm hoch. Der neuere Nachfolger mit neuerer Software ist der LG VRD710RRC*, er ist ebenfalls nur 9cm hoch (genau 89mm).

  76. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 17:04 Uhr

    Tja die Entscheidung kann ich dir auch nicht abnehmen, ist halt auch eine Sache der Kostenvorstellung! Also wenn du unbedingt mehrere Räume in einem Rutsch reinigen willst, dann sind aus meiner Erfahrung Roboter mit systematischer intelligenter Navigation schon besser und schneller. Also in dem Fall würde ich den Roomba 980* oder iRobot Roomba 960* bevorzugen.
    Wenn du aber nicht soviel ausgeben willst, dann kann z.B. auch ein LG VRD 710* Neato Botvac D85* oder Xiaomi interessant sein.

  77. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 16:47 Uhr

    Nun in der Regel wird es wohl nur mit Magnetband sicher funktionieren, der Sensor muss schon recht nahe am Magnet sein. Zudem ist der Sensor ja nahe der Unterseite angebracht, also von daher nicht gut für die Erkennung einzelner Magnete im seitlichen Bereich konzipiert.
    Natürlich könnte man mal experimentieren wie weit die Reichweite von stärkeren Magneten ist. Aber wie du schon schreibst wäre das mehr eine Spielerei die vermutlich nicht sinnvoll nutzbar ist, von daher weiss ich nicht ob ich für einen solchen Test noch die Zeit finde. Aber gerne kann das ja auch mal ein anderer Leser und Roboter-Besitzer hier testen, wenn er mir Foto oder Video schickt, binde ich das gerne in den Beitrag als Info ein.

  78. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 16:38 Uhr

    Hallo
    Das hast Du richtig verstanden! WLAN als auch APP sind nicht nötig und haben mit der Orientierung und Reinigung gar nichts zu tun. Im Grunde ist WLAN nur eine schöne Spielerei, halt wenn man den Roboter aus der Ferne steuern möchte .
    Beste Grüße
    Frank

  79. Antworten
    Frank 2. Januar 2017 um 16:34 Uhr

    Ab ca. 1,2cm beginnt es schwierig zu werden. Das heißt nicht das er das nie schafft, aber die Chance das er man hängen bleibt steigt dann mit jedem Millimeter! Im Einzelfall kann er auch schon mal 18mm schaffen, aber halt nicht immer.
    Türschwellen mit einer Höhe von 2,5 bis 2,7 cm schafft er garantiert nicht, allerdings die meisten anderen Roboter auch nicht.

  80. Antworten
    Frank 28. Dezember 2016 um 13:57 Uhr

    Hallo,
    danke für Lob und Wünsche!
    Genannte Staubsauger schauen wir uns auch mal näher an, wenn ein vielversprechender dabei ist, werden wir versuchen ihn zu testen. Allerdings sollte man da nicht zu hohe Erwartungen haben, größere Preisunterschiede spiegeln doch schon sehr oft auch die Leistungssunterschiede oder Verarbeitungsqualität wieder.
    Ebenfalls wünsche ich allen noch einen guten Rutsch!

  81. Antworten
    Frank 28. Dezember 2016 um 13:46 Uhr

    Siehe in der unteren Tabelle, da siehst du die Höhe mit dem Laserturm! So viel Platz sollte Minimum vorhanden sein.

  82. Antworten
    Frank 28. Dezember 2016 um 13:45 Uhr

    Dyson ist bislang leider nicht bereits gewesen uns für einige Wochen ein Testgerät bereitzustellen, daher kann es noch etwas dauern bis wir anderen Lieferanten finden der uns diesbezüglich unterstützt.

  83. Antworten
    Frank 28. Dezember 2016 um 13:37 Uhr

    Nun das halte ich für unwahrscheinlich, da die Borsten sehr weich sind! Antwort aber ohne Gewähr, da ich kein große Erfahrung mit Eichenparkett habe.

  84. Antworten
    Frank 28. Dezember 2016 um 13:32 Uhr

    Da der Laser ja die Entfernung erkennt, ist es sehr unwahrscheinlich das es zu Hängern kommt. Aber wenn der Freiraum unter einem Hindernis sehr unglücklich ist (also genauso hoch wie der Turm) , kann das durchaus zu einem Hänger kommen, also 100% ausgeschlossen ist es nicht. Aber oft kann man das ja durch kleinen Höhenänderungen der Möbel dauerhaft beseitigen, falls es wirklich vorkommt.

  85. Antworten
    Frank 19. Dezember 2016 um 15:51 Uhr

    Mangels chinesischen Sprachkenntnissen kann ich dir das nicht 100% genau sagen, aber so wie es aussieht würde ich sagen das geht nicht! Am besten einmal im Monat mit einem anderen Sauger den Filter absaugen.

  86. Antworten
    Frank 15. Dezember 2016 um 14:35 Uhr

    Also ob das mit der Endung stimmt weiß ich nicht, ich würde die Einstufung nicht überbewerten, falls Sie denn überhaupt stimmt. In der Regel werden auch für unterschiedliche Vertriebspartner unterschiedliche Nummern gewählt. Oft sind nur kleine Unterschiede, z.B. im Lieferumfang vorhanden.

    Zu ihrer Frage:

    Der Unterschied vom Roomba 871* / Roomba 866* zum iRobot Roomba 886* sind laut iRobot diese: Der Roomba 886 unterstützt auch Lighthouses (Funkverbindung zur Lighthouse). Er kann also sogenannte Virtual Lighthouses für die Raum-zu-Raum-Navigation nutzen und mehrere Räume in einem Rutsch reinigen. Das können die anderen beiden nicht.

    Laut iRobot sind die Funktionsweise der Roomba 866 und 871 gleich und die Software-Versionen auch, sie unterscheiden sich nur etwas in dem Lieferumfang. Ich glaube der 871 hat zusätzlich Fernbedienung dabei, am besten mal im jeweiligen Angebot nachlesen.

  87. Antworten
    Frank 14. Dezember 2016 um 15:28 Uhr

    Nun es gibt viele Roboter die Sie nehmen könnten, schauen Sie mal auf unsere Empfehlungsseite! Allerdings mit so hohen Türschwellen haben fast alle Probleme. Entweder Sie reduzieren die Türschwelle (eine Abschrägung hilft notfalls auch) oder Sie lassen den Roboter wirklich nur immer jeweils ein zimmer reinigen. Im letzteren Falls brauchen Sie auch nicht so ein teures Roboter-Modell!

  88. Antworten
    Frank 14. Dezember 2016 um 15:18 Uhr

    Hatte ich nicht ausprobiert, aber ich gehe mal fest davon aus das die Timer Einstellung im Gerät gespeichert und ausgeführt werden. Ich denke nicht das etwas über die Cloud gesteuert wird! Aber vielleicht kann es jemand anders noch mal kurz hier bestätigen, da ich eigentlich die App aufgrund dem „chinesisch“ wieder deinstalliert habe und den Roboter ohne App nutze. Da ich ohnehin den Timer nicht nutze, war die App für mich weniger interessant, auch wenn Sie natürlich am Anfang aufgrund der Karte beeindruckend ist.

  89. Antworten
    Frank 10. Dezember 2016 um 11:42 Uhr

    Vielen Danke für die ergänzenden Informationen zur App.

  90. Antworten
    Frank 9. Dezember 2016 um 10:20 Uhr

    Hatte ich eigentlich schon im Bericht geschrieben. Nein, das geht leider nicht. Um die Saugleistung zu verändern muss man zumindest einmal die App nutzen, dann bleibt diese gespeichert.

  91. Antworten
    Frank 8. Dezember 2016 um 10:44 Uhr

    Die Maße in unserer Tabelle sidn eigentlich recht genau ausgemessen. Bei der Höhe ist der Turm natürlich mitgerechnet!

  92. Antworten
    Frank 6. Dezember 2016 um 15:39 Uhr

    Das Band von Vorwerk funktioniert auf jeden Fall problemlos, das habe ich schon gesehen. Von daher werden wohl die meisten Magnetbänder funktionieren.

  93. Antworten
    Frank 6. Dezember 2016 um 15:37 Uhr

    Ich kann dir in allen Punkten zustimmen. Warum Dyson (aber auch andere Hersteller) nicht auch Wechselakkus anbieten, liegt wohl auch in der Marketingstrategie begründet. Ich finde auch das das Marketing von Dyson nicht sehr geschickt und auch nicht zeitgemäß ist, da ist viel Luft nach oben! Dennoch sind die Akku-Staubsauger von Dyson natürlich sehr gut, aber maximal drei Modellvarianten würden sicher auch reichen …
    lg
    Frank

  94. Antworten
    Frank 6. Dezember 2016 um 15:28 Uhr

    Das kann ich dir leider nicht sagen, weil ich mit den Timer Einstellungen auf der chinesischen App nicht wirklich klar kam. Da ich diese aber ohnehin nie nutze, habe ich da auch nicht so intensiv gesucht.

  95. Antworten
    Frank 2. Dezember 2016 um 20:08 Uhr

    Nein, das wurde nur für das Video übersetzt. Etwas erfahrenere Android Nutzer könnten sich die App mit geeigneten Tools selbst übersetzen, das hat aber den Nachteil es es wohl bei einem Update wiederholt werden muss.

  96. Antworten
    Frank 2. Dezember 2016 um 20:04 Uhr

    Wenn mann die Versandart Priority Line / Germany Express auswählt wird wohl die Ware über England eingeflogen und ist bereits verzollt. Sie wird dann anschließend über DPD frei ausgeliefert. Somit fallen für die Kunden keine Importzölle oder Einfuhrumsatzsteuer an, da GearBest* das bereits beim Import über Großbritannien übernommen hat. Die angegebene Lieferzeit liegt zwischen 7 und 15 Tagen. So haben wir die Angaben verstanden und so war es auch bislang bei eigenen Bestellungen. Angabe dennoch ohne Gewähr. Alternativ gibt es das Gerät auch hier bei Amazon* ist dort aber aktuell etwas teurer.

  97. Antworten
    Frank 1. Dezember 2016 um 15:01 Uhr

    Das hat überhaupt keinen Einfluss auf die Fahrweise. Der Laserscanner vermisst den Raum ca. 11 cm über dem Boden horizontal, er schaut sich die Decke nicht an. Auf der Karte siehst du also immer den Boden!

  98. Antworten
    Frank 29. November 2016 um 18:34 Uhr

    Danke für Hinweis. Das wird allerdings für die meisten Nutzer zu schwierig sein, von daher bleibt zu hoffen das der Hersteller da noch was macht. Diese Plugin Technik die der Hersteller nutzt hat aber halt den Nachteil das ausführbarer Code bei Updates nicht über den Playstore geht. Das sorgt bei Android gewöhnlich für eine Warnung, schade das dies Xiaomi nicht anders löst.

  99. Antworten
    Frank 29. November 2016 um 14:00 Uhr

    In vielen Fällen soll er Zoll/USt frei kommen, bei einer bestimmten Versandart soll das glaube sogar garantiert werden (mal bei Gearbest nachlesen). Lieferzeit hat bei uns ca. 2-3 Wochen gedauert.

  100. Antworten
    Frank 29. November 2016 um 13:56 Uhr

    Der Neato Botvac Connected* dürfte weitgehend identisch sein mit dem von uns getesteten Neato Botvac D85, daher steht das auf der Prioritätenliste nicht ganz oben. Falls wir mal schnell ran kommen, schieben wir einen Test aber ein, erwarten da aber nicht viel anderes Ergebnis, er hat halt nur eine App.

  101. Antworten
    Frank 27. November 2016 um 14:54 Uhr

    Das sollte kein Problem sein, er baut sich beim Start sehr schnell wieder eine neue Karte auf!

  102. Antworten
    Frank 24. November 2016 um 1:50 Uhr

    Hi Thomas,
    danke für deinen langen Beitrag, sorry das ich ihn etwas kürzen musste.
    Grundsätzlich stimme ich dir zu, an genauen Fakten und technischen Daten mangelt es nach meinen Vorstellung auch etwas in der Dyson-Werbung! Auch ich bekomme auf die meisten Anfragen bei Dyson keine Antworten was ich auch sehr schade ist. Mehr Transparenz wäre hier wünschenswert!
    Dennoch stimmt deine Rechnung so nicht! Du vergleichst einfach falsche Zahlen! Dyson gibt nur „maximal 40 Minuten“ an. Diese Angabe bezieht sich nur auf den Betrieb ohne Bürste, das ist der Trick! Beim Vorgängermodell dagegen bezieht sich die Zeit oft auf den Betrieb mit Elektrobürste. Da es bei erwähnten Modellen wie dem DC62 oder DC62 SlimLine auch noch andere breiten von Bürsten gibt, ist zudem auch noch dessen Strombedarf unterschiedlich. Alles das beeinflusst die Laufzeit.
    Kurz und Gut, so einfach kann man es also gar nicht ausrechnen ohne genaue Laufzeit-Angaben. Aufgrund meines Tests kann ich also nicht bestätigen das die Leistung in der Normalstufe nennenswert unterschiedlich ist, auch wenn ich das anfangs auch vermutet hatte. Das die Bürste unter Umständen manchmal etwas weniger stark zu saugen scheint, kann auch an der größeren Saugöffnung der neuen Bürste liegen.
    Aber ich stimme dir natürlich zu und habe es ja auch im Beitrag geschrieben das ich den Unterschied gegenüber dem Vorgänger Dyson V6 Total Clean* auch nicht für so groß halte, das ich dafür 100 Euro mehr zahlen würde. Aber 20 bis 50 Euro mehr würde ich als angemessen ansehen, letztlich muss das aber jeder selbst entscheiden.

    lg
    Frank

  103. Antworten
    Frank 24. November 2016 um 1:22 Uhr

    Also Beschädigungen an Fußleisten Türen und Mobiliar hinterlassen wirklich die wenigsten Roboter. Bei dem Roomba ist das bei uns noch nie passiert.
    Vorhänge wird der Roboter vermutlich bei der Randreinigung zur Wand hin schieben. Wenn die Wand etwas weiter weg ist, dann wird der Vorhang kaum stören da der Roboter vermutlich drunter durch fährt. Ist der Vorhang sehr nah an der Wand, könnte es natürlich sein das er ihn etwas einklemmt. Ob das aber dem Vorhang wirklich schadet kann ich nicht sagen, vermutlich nur wenn er sehr empfindlich ist. Da der Vorhang ja nicht in die Räder oder Bürste gelangen kann, kommt er nur mit den runden Seiten des Roboters in Kontakt.

  104. Antworten
    Frank 24. November 2016 um 1:15 Uhr

    Die Dyson Staubsauger haben ja Lithium Akku, da schaltet sich das Ladegerät ohnehin ab wenn das Akku voll ist!
    Das Gerät kann also dauerhaft damit verbunden werden. Es spielt bei Lithium Akkus auch keine große Rolle ob das Akku vor dem laden ganz oder nur teilweise leer ist.

  105. Antworten
    Frank 24. November 2016 um 1:12 Uhr

    Der LG64701 ist der Nachfolger der vor allem neue Software besitzt!
    Ja, die beiden LG-Roboter können auch den Raum wechseln und mehrere Zimmer reinigen!

  106. Antworten
    Frank 18. November 2016 um 16:03 Uhr

    Bei Amazon haben wir bislang immer nur Neuware erhalten, da war noch nie was verstaubt! Ich nehme an Sie haben ihren Dyson V8* woanders gekauft, vielleicht war es ein Retoure Gerät. Da sollten Sie bei ihrem Lieferanten nachfragen und gegebenenfalls Rabatt aushandeln!

  107. Antworten
    Frank 10. November 2016 um 11:53 Uhr

    Vielen Dank!

  108. Antworten
    Frank 8. November 2016 um 11:52 Uhr

    Nach meinem Wissen gibt es da keinen außer dem Namen und der Farbe. Der DC62* scheint mir identisch zum V6*. Ähnlich ist auch der Vorgänger Dyson Digital Slim DC62*, siehe unseren Bericht!

  109. Antworten
    Frank 7. November 2016 um 19:09 Uhr

    Wenn der Roboter gleich ist, ist vermutlich auch die Software gleich! Einen weiteren Test halte ich da für wenig interessant (lest einfach den Test des iLIFE V5 Pro) . Wir nutzen die Zeit lieber für den Test anderer Geräte, er gibt ja noch das ein oder andere.
    lg
    Frank

  110. Antworten
    Frank 5. November 2016 um 14:55 Uhr

    Bei unserem Testgerät habe ich kein CE Zeichen gesehen. Ob das inzwischen vorhanden ist, weiß ich leider auch nicht. Einfach mal bei GearBest nachfragen.

  111. Antworten
    Frank 26. Oktober 2016 um 17:20 Uhr

    Nun es kommt durchaus öfters mal vor das einzelne Anbieter bei Amazon einen Akku-Staubsauger mal deutlich günstiger anbieten. Das kann dennoch durchaus ein seriöses Angebot sein. In den Preisvergleichen auf dieser Seite taucht dann so ein Schnäppchenpreis gewöhnlich auf, daher am besten immer vor dem kauf einen Blick darauf werfen. Zu einzelnen Verkäufern kann ich ihnen aber nichts sagen. Falls Sie Produktpreis von anderen Seiten vergleichen, dann achten Sie genau darauf das es das gleiche Modell ist, nicht selten wird da mal was durcheinander geworfen wenn es viele ähnliche Bezeichnungen gibt.

  112. Antworten
    Frank 26. Oktober 2016 um 17:11 Uhr

    Es gibt leider inzwischen unzählige Roboter-Staubsauger, insbesondere im preiswerten Bereich kommen ständig neue Modelle. Wir greifen uns immer wieder mal ein interessantes Gerät heraus, egal von welchem Hersteller es stammt. Ich kann aber vorher nicht sagen wann wir an welches herankommen. Die Roboter von Medion ähneln schon sehr stark den ILIFE Geräten, vermutlich sind sie sogar baugleich mit einem älteren ILIFE Modell. Viele China Geräte werden auch unter anderem Namen verkauft.

  113. Antworten
    Frank 26. Oktober 2016 um 17:04 Uhr

    Ich denke ich zeige ganz gut was die Staubsauger können und was nicht. Die Kaufentscheidung muss jeder selbst treffen, ist auch immer eine Frage des Preises.

  114. Antworten
    Frank 26. Oktober 2016 um 17:02 Uhr

    Kann ich leider nicht sagen, da ich DC45 und Turbodüse 94985205 nicht näher kenne! Da Dyson immer mal wieder die Steckverbindung ändern weiß man das nie ganz genau. Notfalls ausprobieren und notfalls zurücksenden.

  115. Antworten
    Frank 26. Oktober 2016 um 16:58 Uhr

    Öffnen kann man ihn leider meines Wissens nicht, also richtig schütteln und dann vielleicht auf die Heizung legen!

  116. Antworten
    Frank 16. Oktober 2016 um 20:14 Uhr

    Das musst du entscheiden. Ich halte beide Geräte für nahezu gleichwertig, wenn du den Dyson V6 Total Clean* 50 oder 100 Euro günstiger bekommst, dann würde ich den nehmen.

  117. Antworten
    Frank 16. Oktober 2016 um 20:08 Uhr

    Gewöhnlich sind die Anbieter aus Fernost sehr kulant wenn mal was kaputt ist, oft erhält man dann schnell Ersatz. Allerdings ist Support oft nur in englisch vorhanden.
    Ich glaube Gearbest liefert auch ein Teil der Geräte aus Lagern in Nachbarländern. Es könnte daher sein das es auch ohne Zoll geht, ich bin da aber nicht ganz sicher, da müsstest du beim Anbieter nachfragen.

    PS. Ich habe noch mal bei GearBest nachgefragt. Mir wurde mitgeteilt wenn man dort die Versandart ‘Germany Express’wählt, dann fallen keine Zollgebühren an.

  118. Antworten
    Frank 16. Oktober 2016 um 20:03 Uhr

    Kommt immer drauf an was man unter lang versteht. Aber es stimmt schon, lange Franzen machen den meisten Robotern Probleme. Die beste Lösung wäre den Teppich zu wechseln oder doch zum Akku-Staubsauger statt Roboter zu greifen.

  119. Antworten
    Frank 16. Oktober 2016 um 20:00 Uhr

    Wenn sie stark abgenutzt aussehen, könnte man mal drüber nachdenken. 12 Monate sollten Sie aber mindestens im Einsatz gewesen sein, es ist unwahrscheinlich das Sie vorher abgenutzt sind.

  120. Antworten
    Frank 12. Oktober 2016 um 18:31 Uhr

    Nun der Dyson V8* hat leider ein neues Stecksystem, von daher ist mir momentan auch nicht bekannt ob es schon ein passendes Car Kit gibt. Allerdings kann man auch ohne Car Kit recht gut im Auto saugen.

  121. Antworten
    Frank 26. September 2016 um 16:21 Uhr

    Danke! Wir haben bereits den Dyson V8 Absolute* getestet, ein Bericht und Video erscheint die nächsten Tage. Wir konnten kein solches Problem feststellen.

  122. Antworten
    Frank 17. September 2016 um 17:30 Uhr

    Den Dyson V8* werden wir in Kürze testen, danach kann ich es genauer sagen. Derzeit bin ich ein wenig skeptisch ob ein hoher Aufpreis gegenüber dem Dyson Total Clean* Sinn macht. Die Unterschiede scheinen mir nicht sehr groß. Die längere Saugleistung scheint auch durch Reduzierung der Saugleistung in der jeweiligen Stufe erzielt worden zu sein, die Saugleistung in der schwächeren Stufe wird auf der Dyson Seite derzeit nicht mehr angegeben, somit ist ein Vergleich schwierig. Mit dem Dyson Total Clean macht man vermutlich das bessere Schnäppchen falls man diesen deutlich günstiger bekommt.

  123. Antworten
    Frank 6. September 2016 um 17:49 Uhr

    Ich vermute auch das Dyson überall den gleichen Hepa Filter verbaut, auch beim Total Clean*.

  124. Antworten
    Frank 6. September 2016 um 15:46 Uhr

    Ja stimmt, sorry, hatte ich ganz vergessen. Es ist ein spezieller Filter für Allergiker, aber Dyson spricht bei dem Modell Dyson V6 Total Clean nicht von Hepa-Filter.Leider haben wir auch keine weiteren Infos über diesen Filter, außer das er auch Pollen filtern soll.
    Ob nun wirklich im Animal-Pro* ein besserer Filter drin ist, kann ich ihnen nicht sagen.
    Aber wie gesagt, ich denke beide Filter sind für ihren Zweck schon ausreichend. Viel größer ist der Schmutzaustritt ohnehin beim Entleeren des Schmutzbehälters, da nützt der Filter nichts. Bei einem Schimmelbefall würde ich vorwiegend auf einen herkömmlichen Staubsauger mit Hepa-Filter und Staubbeutel setzen. Erst wenn man dieses Problem wieder im Griff hat, würde ich zu einem Akku-Staubsauger greifen.

  125. Antworten
    Frank 6. September 2016 um 10:20 Uhr

    Der Dyson Total Clean* hat auch einen HepaFilter, das wird in unserem Test doch genau gezeigt und angegeben. Ich kann diesen noch immer sehr empfehlen und würde diesen den genannten vorziehen. Die preis- und Modellpolitik von Dyson ist etwas schwierig zu durchschauen, viele Geräte unterscheiden sich nur im Zubehör voreinander. Ich rate dazu immer genau unsere Tests und Empfehlungsseite zu lesen.
    Allerdings wenn Sie ein Schimmelproblem im Haus haben, dann sollten Sie auch darauf achten das bei der Entleerung des Schmutzbehältes Partikel wieder austreten können. Ich würde dann dazu raten den Behälter außer Haus (vielleicht an der Mülltonne) entleeren, auch eine Schutzmake wäre eventuell sinnvoll. Bei Schimmelbefall ist meiner Meinung ein saugstarker Staubsauger mit Beuteln und Hepa-Filter derzeit immer noch etwas besser als ein Akku-Staubsauger.

  126. Antworten
    Frank 6. September 2016 um 10:04 Uhr

    Getestet haben wir einen der Vorgänger, den LG VR6270LVMB. Wir wollten eigentlich auch noch die aktuelle Version LG VR64701* testen, aber LG hat uns leider bislang kein Testgerät bereitgestellt. Beide Geräte unterscheiden sich aber nach unseren Informationen nur sehr gering, daher hat Test auch nicht so einen hohe Priorität.Da wir bereits den LG VR6270LVMB auf unserer Empfehlungsseite empfehlen, können wir auch den LG VR64701* empfehlen. Beide Geräte werden extra auf unserer Empfehlungsseite genannt! Die LG Geräte sind wirklich gut und sehr bedienungsfreundlich.

  127. Antworten
    Frank 29. August 2016 um 9:23 Uhr

    Das stimmt, der Dyson V6 Animalpro* Handstaubsauger hat keinen zusätzlichen Allergikerfilter. Von daher wäre der V6 Total Clean* wohl schon die bessere Wahl für Sie.
    Ich wüsste nicht welche Akku Staubsauger besser für Sie geeignet wäre, bislang hatten wir noch keinen besseren im Test! Dennoch sollten Sie es erst mal ausprobieren, gegenüber Beutel-Staubsaubern kommt man ja beim entleeren doch etwas mehr in Kontakt mit dem Staub.

  128. Antworten
    Frank 28. August 2016 um 11:11 Uhr

    Prüfen Sie mal ob die Stecker fest eingesteckt sind und auch die Kontakte von der Ladestation sauber sind. Wenn das alles ok ist, dann ist was kaputt, dann ist das Garantiefall!

  129. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:29 Uhr

    Das Modell 872 hat glaube keine Fernbedienung, keine Aero-Force Technologie und keine wartungsfreien Bürsten. Ich würde daher er zu dem Modell 871* oder 880 raten!
    Anmerkung: Höhere Modellnummern bedeuten nicht immer das das Gerät besser ist!

  130. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:23 Uhr

    Erfahrungen mit dem V7 habe ich bislang leider nicht. Ich nehme an das aber vieles ähnlich sein wird.

  131. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:21 Uhr

    Ich denke das ist eine Ausnahme, generell können wir das so nicht feststellen.

  132. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:19 Uhr

    Er kann ruhig dauerhaft am Ladegerät verbleiben. Der Ladevorgang wird automatisch beendet wenn er voll ist.

  133. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:18 Uhr

    Der wichtigste Unterschied besteht darin das der V7 eine Teppichbürste besitzt, er reinigt also besser auf Teppich. Aber auch die Rinigungsleistung auf Hartboden wie Laminat sollte dann er etwas besser sein.

  134. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:17 Uhr

    Ich muss gestehen das ich völlig dunkle Räume nicht ausprobiert habe. Da der Roboter aber mit einer Kamera arbeitet, dürfte er da etwas Probleme bekommen.

  135. Antworten
    Frank 17. August 2016 um 12:14 Uhr

    Der Roboter ist vornehmlich für einen Raum konzipiert. Werden mehrere Räume in einem Durchgang gereinigt, dann kann es schon mal Probleme geben die Ladestation wiederzufinden. Generell sollte man also Raum für Raum einzeln reinigen, nur wenige teure Roboter schaffen wirklich mehrere Räume ordentlich in einem Rutsch.

  136. Antworten
    Frank 15. Juli 2016 um 10:46 Uhr

    Wie gesagt, im Alltag ist kein Rückgang spürbar. Wir haben es aber nicht auf die Sekunde nachgemessen!

  137. Antworten
    Frank 15. Juli 2016 um 10:41 Uhr

    Nach meiner Erfahrung ist zwar der Roomba 871 schon etwas gründlicher, aber wenn du keinerlei Teppich hast ist der Unterschied nicht so gewaltig. Du wirst vermutlich mit dem D85 auch zufrieden sein. Aber letztlich musst du das entscheiden, notfalls würfeln 😉
    Anschauen solltest du dir vielleicht auch den LG, auch ein schönes Gerät!

  138. Antworten
    Frank 7. Juli 2016 um 13:09 Uhr

    Nein, wir bekommen ihn auch nicht früher, leider. 20 Minuten in der Normalstufe geht sicherlich, aber bei stärkere Verschmutzung wie Katzenstreu braucht man ja stärkere Stufe. Wir kommen dennoch gut damit zurecht. Ich kann nur raten es mal auszuprobieren, man ist gewöhnlich mit dem Akku-Staubsauger weitaus schneller als mit normalen Staubsauger fertig. Aber es kommt auch immer auf eigene Gewohnheiten, Geschwindigkeit und Vorstellungen an.
    Wir haben bislang keinerlei Probleme mit Softwalze oder Bürste, alles funktioniert wie gehabt.
    Die Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen. Erfahrungsgemäß lohnt es sich selten auf ein Gerät zu warten weil es immer wieder nach einiger Zeit was besseres gibt. Zudem sind die Geräte bei der Einführung oft am teuersten.

  139. Antworten
    Frank 7. Juli 2016 um 12:48 Uhr

    1. Ja, wenn denn mal der V8 kommt werde ich den auch testen. Allerdings wann das ist kann ich noch nicht sagen.
    2. Ich habe das nicht gemessen, aber wenn man im Normalmode arbeitet kann es schon sein das manche Bürsten etwas mehr Strom brauchen und die Zeit etwas verkürzen. Wir nutzen ohnehin sehr oft den Turbo Mode, da ist die Zeit sowieso viel kürzer. Im Turbo Mode ist der Strombedarf so hoch, das die Bürste da kaum noch ins Gewicht fällt.
    3. Ja wir nutzen den Dyson jetzt seit fast 1 Jahr täglich, ein spürbares nachlassen der Akku-Kapazität kann ich bislang nicht feststellen.

    Ob er für deinen 100 m² reicht musst du am besten ausprobieren. Ich denke jedoch wenn du kaum Teppich hast könnte es reichen.

  140. Antworten
    Frank 7. Juli 2016 um 12:40 Uhr

    Kommt immer drauf an mit welchem du es genau vergleichst. Alle Bestandteile – der Filter , der Staubbehälter und das Reinigungskopfmodul sind gleich.
    Der Unterschied zwischen dem Roomba 776p und 770 liegt beim Akku und beim Lieferumfang.
    Der Roomba 776p wird mit neuerem xLife Akku (hält länger), mit einem Virtual Halo und mit einer Virtual Wall geliefert.
    Virtual Halo ist eine Art einfache Virtual Wall die den Roboter von Futternäpfen weghalten soll.
    Den Roomba 770 bekommt man dem gelben APS Akku und einer Virtual Wall.
    Im Unterschied zum dem Roomba 776p und 770, ist der Roomba 782 ist mit dem Lighthouse kompatibel, eignet sich also besser um mehrere Räume zu reinigen.

  141. Antworten
    Frank 27. Juni 2016 um 19:43 Uhr

    Das mit dem Zubehör ist leider wirklich etwas undurchsichtig bei Dyson. Da der DC62 ja praktisch fast identisch mit dem V6 ist, sollte da schon mal alles austauschbar sein. Auch bei vielen anderen Modellen scheint mir das der Fall zu sein, auch wenn es nicht dabei steht. Ich kann dafür aber keine Gewähr übernehmen, notfalls bei Dyson anfragen oder einfach ausprobieren! Etwas Zubehör von dem wir genau wissen das es passt, verlinken wir stets unter dem Testbericht!

  142. Antworten
    Frank 27. Juni 2016 um 19:37 Uhr

    Nun ich kann alle empfehlen die wir auf unserer Empfehlungsseite nennen! Wie wäre es mit einem LG oder iRobot 650 ?

  143. Antworten
    Frank 27. Juni 2016 um 19:32 Uhr

    Zur Lebensdauer kann ich kaum Erfahrungswerte nennen, dazu müsste man den Staubsauger Jahre testen. Ich kann sagen das unserer seit ca. 1 Jahr täglich intensiv genutzt wird und das wir bislang keinerlei Probleme mit dem Akku haben. Ihr gehe daher davon aus das dieser schon mehrere Jahre problemlos hält.

  144. Antworten
    Frank 11. Juni 2016 um 15:45 Uhr

    Also ich habe noch keine Roomba gesehen der irgendwelche Schäden oder Spuren hinterlässt und ich habe schon viele ausprobiert. Ich denke das ist ein Gerücht, da sind andere Roboter mit einem Metallkontakt wie der Vorwerk bedenklicher. Ich würde zu einem LG oder 871 raten. Auch ein 782 oder 650 ist nicht schlecht.

  145. Antworten
    Frank 3. Juni 2016 um 12:27 Uhr

    Gern geschehen! Es freut mich immer wieder wenn unsere Tests helfen konnten.

  146. Antworten
    Frank 31. Mai 2016 um 19:39 Uhr

    Es freut mich das mein Beitrag helfen konnte. Grüße nach Dänemark!

  147. Antworten
    Frank 30. Mai 2016 um 15:35 Uhr

    Zu dem DC33c* kann ich ihnen leider nichts sagen, das ist ja ein Staubsauger für Netzbetrieb. Derzeit beschäftigen wir uns nur intensiv mit Akku-Staubsaugern. Hier empfehle ich bei Dyson nachzufragen ob es auch für normale Netz-Staubsauger eine Fluffy Bürste gibt.

  148. Antworten
    Frank 9. Mai 2016 um 17:56 Uhr

    Manche Bürsten scheinen Handel manchmal schwierig erhältlich zu sein. Aber die Direktantriebsbürste müsste hier bei Amazon erhältlich sein. Zumindest zeitweise! Nein Kabel etc. ist da nicht notwendig, die Bürsten haben alle die gleichen Steckverbinder.
    Wenn man aber alle Büsten des Total Clean* einzeln nachkauft, wird es teurer!

  149. Antworten
    Frank 3. Mai 2016 um 15:00 Uhr

    Sobald man neben Hartboden (Parkett, Laminat, Fliesen oder Vinyl) nur einen kleinen Teppich hat, dann macht aus meiner Sicht der Total Clean* am meisten Sinn. Auch dann wenn man Tiere hat,ich nutze diesen selbst oft.

  150. Antworten
    Frank 3. Mai 2016 um 14:55 Uhr

    Wenn du wirklich nur Hartboden saugen willst, dann ist der Fluffy* sicher ideal. Sicher kannst du auch mit Fugen- und Polsterdüse Couch damit absaugen. Nur die kleine Mini-Turbinenduese ist da halt etwas besser für Couch, da die auch in niedriger Saugstufe einiges leistet. Die gibt es aber auch einzeln, folgende sollte auch beim V6 passen auch wenn es nicht dabei steht: Link Mini Turbinenduese Dyson*
    Halt nur Teppich kannst du nicht mit dem Fluffy saugen. Sobald du nur einen kleinen Teppich hast macht der Total Clean* mehr Sinn.

  151. Antworten
    Frank 3. Mai 2016 um 14:41 Uhr

    Wie gesagt die V6 Modelle sind im Grunde fast alle gleich, sie unterscheiden sich nur in der Bürste bzw. dem Zubehör. Aber ich glaube das weißt du ja. Der Up Top* hat die breite Universalbürste und eignet sich halt für Hartboden aber auch Teppich. Zusätzlich hat der Up Top noch die Möbelbürste, ob du die brauchst musst du entscheiden. Ich würde er zu dem Dyson v6 Total Clean* raten, er hat die bessere Bodenbürste und hat noch die Softwalze des V6 Fluffy. Für Hartboden ist diese Softwalze noch besser, eignet sich aber nicht gut für Teppich. Mit dem Dyson v6 Total Clean bist du für alle Fälle gerüstet und so groß ist der Preisunterschied auch nicht mehr.

  152. Antworten
    Frank 26. April 2016 um 13:32 Uhr

    Ja ich hatte ja geschrieben das der Vorteil der längeren Laufzeit nur bei manchen Robotern zum tragen kommt. Günstigere Roboter (auch Markengeräte wie Roomba) laden aber oft nicht zwischendurch auf, da wird auch Reinigungsleistung gesteigert!
    Aber in jeden Fall macht die längere Haltbarkeit und damit die Kostenersparnis Sinn.

  153. Antworten
    Frank 26. April 2016 um 13:27 Uhr

    Entweder falsche Düse bei falscher Saugfläche oder falsche Stufe! Wenn es beim Dyson zu Luftnot kommt (also sich Düse festsaugt) schaltet er kurz ab.

  154. Antworten
    Frank 26. April 2016 um 13:26 Uhr

    Nun ähnliches bin ich schon öfters gefragt worden. Empfehlen würde ich den Total Clean*, er beinhaltet ja quasi auch den Fluffy*. Damit bist du auf jeden Fall flexibler.
    Wenn du etwas sparen willst und wirklich nur Hartboden saugen willst, nur dann geht natürlich auch der Fluffy!

  155. Antworten
    Frank 20. März 2016 um 18:37 Uhr

    Nun die Bürste machte einen kraftvolleren Eindruck was natürlich auch auf Langflorteppich von Vorteil ist. Ich würde zustimmen das Sie da etwas besser arbeitet, aber einen genauen Vergleich habe ich noch nicht gemacht. Wunder sollte man auf Langflor auch damit nicht erwarten.

  156. Antworten
    Frank 9. März 2016 um 10:26 Uhr

    Das heißt wir ziehen erst mal andere Roboter- und Akku-Staubsauger vor. Ich denke der Roomba 980 wird ohnehin noch im Preis fallen und erst später interessant werden. Von der Reinigungsleistung wird er vermutlich auch keinen neuen Maßstäbe setzen, da sollte man nicht zu hohe Erwartungen wecken. Eventuell reinigt er wegen der verkürzten / optimierten Reinigungszeit sogar schlechter als Modelle der 800er Serie*.
    Also noch ein wenig Geduld. Ich werde mir den Roboter schon noch vornehmen.

  157. Antworten
    Frank 3. März 2016 um 23:39 Uhr

    Nun ja, das liegt vornehmlich an iRobot. Leider ist man bislang nicht bereit gewesen den Roboter für den Test bereitzustellen! Was mich auch etwas verwundert, denn in der Vergangenheit hatte iRobot kritische Tests eigentlich nicht gescheut …

  158. Antworten
    Frank 26. Februar 2016 um 10:08 Uhr

    Ich habe bei iRobot noch mal nachgefragt. Dort sagt man mir das diese Lighthouses von Amazon* nicht kompatibel zum 871 sind. Von daher musst du wohl doch auf anderen Roomba zuückgreifen wenn du unbedingt Lighthouses brauchst. Da wäre dann der Roomba 782* oder 880 interessant. Preisvergleich findest du oben im Beitrag.

  159. Antworten
    Frank 26. Februar 2016 um 9:47 Uhr

    Danke für Feedback! Der Handstaubsauger Bosch Akku-Handsauger Staubsauger GAS 10,8 V-LI* sieht in der Tat sehr gut aus. Wir hoffen das wir ihn zu einem späteren Zeitpunkt auch mal testen können.

  160. Antworten
    Frank 21. Januar 2016 um 12:55 Uhr

    Kommt drauf an wie feucht, wenn der Schmutz matschig am Boden klebt wird es schwierig, ansonsten ist das kein Problem. Alles was der normale Hausstaubsauger ohne Elektrobürste schafft, das schafft gewöhnlich auch der Akkustaubsauger. Durch seien Bürste ist er auf Hartboden sogar oft besser!

  161. Antworten
    Frank 15. Januar 2016 um 18:03 Uhr

    Ja, mir wäre der total clean mit den drei Bürsten wichtiger! Die kleine Elektrobürste ist ideal für das Auto und die Softwalze halt super auf glatten Boden. Nicht nur sehr schonend, sondern auch effektiv!

  162. Antworten
    Frank 15. Januar 2016 um 17:31 Uhr

    Ja Dyson macht einem die Wahl nicht leicht. Alle drei genannten Modelle sind von der Leistung nahezu gleich, lediglich die Bürsten sind unterschiedlich. Dyson bietet auch nicht alle Bürsten einzeln zum Nachkauf an, vermutlich damit man sich gleich für ein teureres Modell entscheidet. Außerdem haben die so viele Produktbezeichnungen und Werbemöglichkleiten obwohl es im Grund fast alles gleich ist (bis auf Bürsten).
    Die Antwort ist eigentlich einfach: Wenn Geld keine Rolle spielt dann ist der Total Clean das ideale Gerät für eigentlich alle Haushalte, egal ob Teppich, glatter Boden, Laminat, Parkett oder Tiere! Allerdings ist der wirklich sehr teuer! Man muss aber schon ehrlich sagen das die enthaltene Soft-Walze wirklich toll ist um Staub von glatten Böden zu holen, wir setzen die sehr oft ein, das umstecken lohnt sich. Wenn du aber etwas Geld sparen willst, was ich verstehen kann, dann würde ich zum Animal Pro raten. Auch der ist noch sehr gut und damit wirst du vermutlich genauso glücklich. Wenn man die Softwalze nie gehabt hat, vermisst man sie auch nicht.

  163. Antworten
    Frank 14. Januar 2016 um 17:59 Uhr

    Ja muss dauerhaft gedrückt werden, aber daran gewöhnt man sich schnell.

  164. Antworten
    Frank 14. Januar 2016 um 12:27 Uhr

    Nun die Geräte habe ich nicht mehr hier, daher kann ich dir das nicht mehr genau sagen. Es könnte aber durchaus passen, müsstest du mal ausprobieren.

  165. Antworten
    Frank 9. Januar 2016 um 10:31 Uhr

    Hallo, da haben Sie was falsch gelesen! Ich habe nicht behauptet das der Neato und Vorwerk VR200 fast baugleich sind. Im Gegenteil, ich habe darauf hingewiesen das es durchaus deutliche Unterschiede gibt! Das Vorwerk mit Neato kooperiert ist mir bekannt, das sagt aber noch nichts über die Qualität der jeweiligen Modelle aus. Viele deutsche Markenfirmen lassen ihre Geräte von einem ausländischen Unternehmen unter eigenem Namen produzieren, bei manchen ist es bekannt bei manchen nicht. Ich finde nicht das man das unbedingt thematisieren muss weil es heute die Regel ist!
    Bei einem Test konzentriere ich mich jeweils auf die Leistung des Gerätes, ganz unabhängig vom Hersteller, um ein möglichst objektives Ergebnis zu erlangen.
    Auch die neuen Spitzengeräte iRobot Roomba 980 und von Neato 945-0181 Botvac Connected* werden wir bald testen Ich bin da auch ein wenig davon abhängig wann uns die Hersteller ein Testgerät bereit stellen. Da die Geräte aber noch brandaktuell und sehr teuer sind, ist es meiner Meinung nicht unbedingt schlecht wenn man nicht zu den ersten Käufern gehört, sie werden sicher noch preiswerter! Auch erwarten wir in Punkto Reinigungsleistung keine großen Veränderungen, aber warten wir es mal ab was der Test zeigt.

    Gruß Frank

  166. Antworten
    Frank 30. Dezember 2015 um 11:20 Uhr

    Die optionalen Lighthouse* funktionieren nach meinem Wissen mit der kompletten 700 und 800er Serie, also auch mit dem irobot 871*. Sogar bei älteren Serien können diese genutzt werden!

  167. Antworten
    Frank 29. Dezember 2015 um 17:32 Uhr

    Ohne die Lighthouse erkennt er das andere Zimmer nicht. Die Lighthouse versperrt das Zimmer bis die Reinigung eines Zimmers fertig ist und leitet ihn dann zum nächsten Zimmer und sperrt dann wieder. Wenn man die nicht nutzt, dann wechselt er unter Umständen öfters das Zimmer. Es kann dann passieren das das Akku nicht ausreicht um alles zu reinigen. Es kann dann auch passieren das er die Basis (Ladestation) schlechter findet! Wenn die Zimmer größer sind ist es besser Zimmer für Zimmer zu reinigen, also Türen verschließen oder absperren. Ansonsten musst du es einfach probieren.

  168. Antworten
    Frank 29. Dezember 2015 um 17:13 Uhr

    Selbstverständlich erkennt er automatisch Treppen, fällt also auch ohne Absperrung nicht hinunter! Der Roboter speichert immer den letzten Raum. Wenn Sie also häufig die Räume / Etagen wechseln, dann muss er sich jedesmal wieder neue Karte machen. Damit kann man aber auch Leben. Er ist halt nur schneller wenn er den Raum schon kennt.

  169. Antworten
    Frank 29. Dezember 2015 um 17:07 Uhr

    Wir geloben Besserung 😉

  170. Antworten
    Frank 29. Dezember 2015 um 17:07 Uhr

    Laden und dann weitersaugen kann nach meinem Wissen auch schon der iRobot Roomba 880*. Gerade wenn mehrere Räume mittels Lighthouse gereinigt werden müssen macht das ja auch Sinn. Natürlich müssen die Räume auf einer Ebene sein, sonst bleibt er irgend wo stehen sobald das Akku leer ist!
    Der iRobot 980 wird getestet sobald ein Testgerät verfügbar ist, der Hersteller hat uns für Februar eines in Aussicht gestellt.

  171. Antworten
    Frank 10. Dezember 2015 um 17:06 Uhr

    Freut mich das es gefällt. Nun das Akku ist im Bosch BCH6ZOOO* fest verbaut, es ist also kein Wechselakku.Ob man das selbst ausbauen und ersetzen kann, kann ich Ihnen leider nicht sagen, ich hab das Gerät nicht aufgeschraubt. Da müssten Sie am besten mal beim Hersteller Bosch nachfragen. Allerdings halten gewöhnlich Lithium Akkus schon recht lange, wesentlich länger als die alten NiMh oder Blei Akkus früherer Geräte.

  172. Antworten
    Frank 9. Dezember 2015 um 13:00 Uhr

    Du hast aber schnell getestet. Ich musste deine umfangreiche Antwort mal etwas kürzen (wird hier zu lang) und auf deinen wesentlichen Inhalt/Kritikpunkt beschränkt, da das andere ja auch schon gesagt wurde.
    Ich muss dir zustimmen das die vielen Kunststoffteile am Anfang billig wirken und ich war diesbezüglich auch skeptisch, in einigen Tests habe ich das auch erwähnt. Aber das die Teile nicht lange halten ist eine reine Vermutung von dir, dabei kannst du auch völlig falsch liegen! Kunststoff ist nicht Kunststoff, Dyson verarbeitet offenbar einen sehr bruchsicheren Kunststoff. Kunststoff wurde auch deshalb gewählt um das Gewicht und damit die Handhabung zu erleichtern.
    Ich habe mir ja daher nach meinem erste Dyson Test aus Überzeugung selbst auch einen Dyson Akku-Staubsauger zugelegt und wir gehen mit diesen auch nicht sehr sanft um. Bislang ist da nichts kaputt gegangen, ich habe auch noch nirgends gelesen das die Teile schnell kaputt gehen, von daher muss man mit vorschnellen Bewertungen und Voraussagen vorsichtig sein. Dennoch würde ich mir da auch noch ein paar Verbesserungen wünschen.
    Das die Abnahme des Schutzbehälters etwas hakelig ist, das habe ich mehrfach in meinen Tests gesagt und geschrieben. Man muss aber dazu sagen das man des Schmutzfach gar nicht so oft abnehmen muss, oft reicht ja das öffnen der unteren Klappe!
    Diese Nachteile sind also bekannt und wurden auch genannt, dennoch bin ich zu der guten Bewertung und Empfehlung gelangt, da einfach die Vorzüge bei weiten überwiegen. Auch das ich die Preise von Dyson für sehr hoch halte habe ich mehrfach zum Ausdruck gebracht, aber das darf ja keinen Einfluss auf die Bewertung der Qualität haben!

  173. Antworten
    Frank 8. Dezember 2015 um 10:00 Uhr

    Geplant ist ein Test des iRobot 980 im Januar oder Februar.
    Von den Wischrobotern bin ich bislang generell nicht überzeugt, die müssten schon erheblich besser werden sonst hat ein test keinen Zweck.

  174. Antworten
    Frank 7. Dezember 2015 um 16:26 Uhr

    Das ist mir leider nicht bekannt, leider ist es auch für uns sehr schwierig von Vorwerk Informationen zu bekommen, die über die veröffentlichenden Infos der Webseite hinaus gehen . Genauso schwierig ist es mit Testgeräten von Vorwerk.

  175. Antworten
    Frank 7. Dezember 2015 um 16:20 Uhr

    Es gibt schon leichte Unterschiede in der Bauart, die können Sie selbst erkennen wenn Sie ich die Bilder zu beiden Geräte anschauen. Der Vorwerk hat vorne zum Beispiel auch zusätzliche Ultraschallsensoren. Man sollte also nicht denken die Geräte wären identisch nur weil sie sich ein wenig ähnlich schauen. Zum Update kann ich nichts sagen da Vorwerk auf Fragen diesbezüglich nicht geantwortet hat.
    Wie die Geräte an Ecken ran kommen kann man auch im Video sehen. Allerdings ist der Unterschied zum iRobot Roomba 880/871* nicht gravierend, der Roomba 880 macht die Ecken fast genauso sauber weil er eine viel größere Seitenbüste hat. Das hat auch noch den Vorteil das der Roomba 880 sogar noch etwas unter Schränken putzen kann, was sowohl Neato Botvac D85* und der Vorwerk Kobold VR200 weniger gut können.
    Wenn Sie mich nach der Empfehlung fragen: Das ist Ansichtssache, mich hat das doppelte Bürstensystem des iRobot Roomba 880/871* mehr überzeugt!

  176. Antworten
    Frank 28. November 2015 um 19:00 Uhr

    Das sind wirklich viele Fragen. Ich versuch mal mein bestes um deine Fragen zu beantworten:

    1. Das ist kein Problem, gerade das ist die Stärke vom Dyson. Da das Gewicht hinten am Griff liegt kannst du ihn ganz leicht angeben und besonders leicht ich Ecken, auch an der Decke, nutzen. Ich kenne keinen bei dem es besser ginge,

    2. Die Haare werden eigentlich sehr gut von der Bürste des Dyson aufgenommen, die müssen schon sehr fest sein wenn die Bürste es nicht mehr schafft. Wenn sich die Haare natürlich richtig fest in den Teppich eingearbeitet haben, dann hat auch dieser Sauger keine Chance mehr, ich denke aber das dann kein normaler Staubsauger mehr eine Chance hat. Was Sie ich Video sehen sind vermutlich weniger die Haare sondern mein Teppich (Schmutzfänger) hat zwei oder drei Webfehler wo ein schwarzer Faden im Teppich sichtbar ist. Das kommt vom Teppich, der ist da fest, kann also nicht gesaugt werden.

    3. Sehr gut ist er für Katzenhaare bzw. Tierhaare geeignet, gerade da empfehle ich ihn ja. Am besten ist allerdings der Dyson Total Clean* da er eine noch bessere Teppichbürste besitzt!
    Link zum Test: Test

    4. Da der Dyson* eine recht hohe Saugkraft hat, werden die meisten Haare aufgesaugt bevor sie sich um die Bürste wickeln können. Es ist also nicht so schlimm mit dem umwickeln um die Bürste. Das liegt sicher auch an der Drehzahl und Art der Bürste. In der Praxis dürfte man die Bürste höchstens einmal pro Monat von Haaren befreien müssen, zumindest ist das bei unseren drei Katzen so! Je weniger Saugkraft, desto mehr Haare wickeln sich drum, daher haben die Staubsaugerroboter am meisten Probleme damit!

    5. Ins Eck lässt er sich gut stellen, nur an gerade Wand geht es ein wenig schlecht! Wir haben auch keine Wandhalterung an der Wand.

    6. Kleinere Blätter machen keine Probleme, das haben wir auch öfters. Große hab ich noch nicht probiert.

    7. Perlen und anderer Kleinkram geht sicher. Stecknadel hab ich zwar noch nicht probiert, aber ich denke damit wird er Probleme haben. Wenn sie etwas fest stecken wird er sie vermutlich garnicht saugen oder nur zum Teil. Beschädigen werden Sie ihn vermutlich nicht, da noch zwei Filter den Motor vor solchen Teilen schützen.

    8. Es stimmt, eine Reihe von Leuten vertritt die Meinung das Akkustaubsauger noch nichts taugen! Aber meist sind das Leute die noch nicht den richtigen getestet haben oder aber einen völlig falsche Vorstellung haben. Die Sitzung deiner Freundin bezog sich vermutlich auch vorwiegend auf Philips Geräte, diesbezüglich kann ich nur sagen das diese auch bei mir im Test ziemlich weit hinten (bislang letzte Platz) in der Bewertungsliste gelandet sind. Du kannst dir die Liste ja selbst anschauen: Bewertungsliste

    Lese dir mal meinen Ratgeber beitrag durch, da hab ich einiges zu geschrieben: Ratgeber-Artikel
    Es ist schon richtig, die Laufzeiten sind immer noch sehr kurz bei Akku-Staubsaugern. Aber man sollte nicht unterschätzen was man alles in wenigen Minuten saugen kann wenn man sich nicht um das Kabelgewirr kümmern muss. Ich würde lieber zwei oder drei mal kurz am Tag einen Akkusauger einsetzen als mich einmal lange mit einem Netzstaubsauger durch das Zimmer schlängeln. Zudem nutzt man einen Akkustaubsauger viel häufiger, weil es halt bequem ist mal schnell denn Teppich zu reinigen nachdem sich die Katzen schlafen gelegt haben oder nach draußen sind. Von daher kommt es im Alltag zu einem ganz anderen Saugverhalten als bei einem herhömmlichen Staubsauger. Das mit der Laufzeit ist also garnicht so schlimm wie man denkt.
    Ob er in deienr Wohnung einen herkömmlichen Staubsauger ersetzen kann, das ist eine schwierige Frage! Ich würde sagen er kann ihn zum großen Teil ersetzen, es wird immer mal wieder Dinge geben wo der Netzstaubsauger mehr Sinn macht, aber es wird viele Tage geben wo man allein mit dem Akkustaubsauger hin kommt. Bei der Aussage beziehe ich mich jetzt aber wirklich nur auf die Top 3 Akku-Staubsauger in meiner Bewertung. Es gibt auch schlechte Akkusauger die sind dann wirklich nur eine nette Ergänzung.
    Aufgrund der guten Elektrobürste können Staubsauger wie der Total Clean* aber auch schon der V6* schon mit sehr vielen herkömmlichen Netzstaubsaugern mithalten, bis auf die begrenzte Laufzeit!
    Probier es doch einfach aus, wenn du dir über Amazon* bestellst hast du eine lange Rückgabefrist, wenn du nicht zufrieden bist machst du ihn wieder sauber und schickst ihn einfach zurück.

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

  177. Antworten
    Frank 25. November 2015 um 12:52 Uhr

    Den Wechselakku habe ich im Test eigentlich genannt. Der von dir nochmals betonte Vorteil stimmt natürlich.
    Es ist nur so das die getesteten AEG Geräte sowieso schon eine relativ lange Laufzeit haben, ob da ein zweiter Akku noch Sinn macht, dies muss jeder selbst entscheiden. Ansonsten stimme ich aber all deinen Punkten zu.

  178. Antworten
    Frank 22. November 2015 um 23:34 Uhr

    Das ist kein Problem, der Roboter arbeitet auch genauso gut im dunkeln. Gewöhnlich hört man den Roboter im Nachbarzimmer auch nicht mehr, so das dies auch von den Geräuschen kein Problem sein sollte. Ein Stockwerk höher ohnehin nicht! Mit einer Akkuladung könnte reichen, müsstest du ausprobieren. Kommt immer drauf an wie verwinkelt das ganze ist und wieviele Möbel ihn behindern. Notfalls lädt er zwischendrin mal auf und macht dann weiter.
    Mfg
    Frank

  179. Antworten
    Frank 16. November 2015 um 0:20 Uhr

    Da haben Sie recht, versehentlich wurde im Test der Preis ohne Akku-/Ladegerät genannt. Also das Bosch Gerät ohne Akku und Ladegerät kostet um die 55 Euro. Das Gerät mit Akku und Ladegerät kostet ca.119 Euro (siehe Amazon*)
    Danke für Hinweis! Ich habe dies korrigiert.

  180. Antworten
    Frank 25. Oktober 2015 um 18:32 Uhr

    Das klingt nicht gut. Leider kann ich nicht konkret sagen was das sein könnte, ich vermute aber schon einen Defekt. Eventuell ist, als der Schmutzbehälter entnommen war, Schmutz in das Lüfterrad geraten und blockiert dieses. Aber das ist nur Vermutung, am besten wenden Sie sich auf der AEG-Webseite an den Service, vielleicht haben Sie ja auch noch Garantie.

  181. Antworten
    Frank 10. September 2015 um 10:58 Uhr

    Hallo, leider muss man bei allen Roboter-Staubsaugern damit rechnen das die an allem ziehen und schieben was in ihrer Reichweite (Bodennähe) ist. Ich erinnere mich an einen Zeitungsartikel wo bei einer am Boden schlafenden Person die Haare um die Bürste gewickelt wurden. Ich glaube es musste sogar ein Rettungsdienst kommen um die Person vom Roboter zu befreien. Wichtige Dinge, wozu sicher auch ein Katheterschlauch gehört, dürfen nicht in Reichweite sein. Solche Bereiche muss man mit den Lighthouses absprerren, oder einfach mit anderen Hindernissen zustellen.

  182. Antworten
    Frank 7. September 2015 um 9:49 Uhr

    Sicher ein gute Wahl!
    Es freut mich das ich dir helfen konnte. Generell bin ich kein großer Freund von Garantie-Verlängerungen, ich denke das rentiert sich selten!

  183. Antworten
    Frank 31. August 2015 um 14:38 Uhr

    Wie die Leistung des Akkus genutzt wird hängt in der ersten Linie vom Hersteller des Gerätes ab. Gewöhnlich ist es schon so das ein Gerät mit höherer Spannung (Voltzahl) auch eine höhere Saugleistung besitzt! Die Ausdauer muss nicht zwangsläufig länger sein.

  184. Antworten
    Frank 25. August 2015 um 18:22 Uhr

    Wie vermutet, Vorwerk hat auf unsere Anfrage nicht reagiert!
    Sorry, wir haben es versucht!

  185. Antworten
    Frank 16. Juli 2015 um 21:43 Uhr

    Dies ist uns auch nicht bekannt, wir haben mal bei Vorwerk nachgefragt. Sollte wir eine Antwort erhalten, werden wir dies posten. Leider scheint Vorwerk sehr oft nicht sehr auskunftsfreudig zu sein, in der Vergangenheit wurden viele Anfragen von uns nicht beantwortet.

  186. Antworten
    Frank 12. August 2015 um 19:23 Uhr

    Das ist schon bekannt, das habe ich bereits bei Dyson DC62 Test erwähnt,ich wollte nur nicht jedesmal alles wiederholen, das ist bei allen mir bekannten Dyson´s so. Das Problem ist nur das das ganze etwas hakelig ist und sogar fast unmöglich wird, wenn der Staubbehälter sehr voll ist. Zum Abnehmen muss der Behälter nämlich ein wenig verrückt werden, was kaum noch geht wenn man zuviel Schmutz aufgesaugt hat. Bei jeder Reinigung diesen Behälter abzunehmen erscheint mir noch umständlicher als die Lösung mit Finger oder Kugelschreiber. Aber ab und zu macht das schon Sinn!

  187. Antworten
    Frank 8. August 2015 um 8:19 Uhr

    Da bin ich leider überfragt, darauf hatte ich beim Test nicht geachtet. Ich denke jedoch schon das die vorhanden ist, zumindest intern.

  188. Antworten
    Frank 1. August 2015 um 10:19 Uhr

    Das kommt auf den Einzelfall und Anforderungen an, ganz pauschal kann man das nicht sagen! Daher mache ich ja die Tests recht ausführlich und habe die Empfehlungsseite.
    Wenn du zum Beispiel Katzenstreu nutzt oder Allergiker bist, dann lohnt sich der Dyson V6 oder sogar Dyson V6 Total Clean sicherlich. Es ist schon bei Dyson V6 die Saugkraft eine ganze Ecke höher ist. Wenn du das Auto damit reinigen willst, dann kann man gar nicht genug Saugkraft haben, jeder weiß wie gut dort der Schmutz auf den Polstern haftet. Wenn du keinen Tiere hast und vorwiegend Hartböden (z.B. Laminat) besitzt, dann wiederum ist der AEG natürlich auch ne gute und vorallem preiswerte Lösung. Auf unsere Empfehlungsseite findest du Tipps und auch immer die tagesaktuellen Preise, denn die ändern sich ständig!

  189. Antworten
    Frank 16. Juli 2015 um 21:35 Uhr

    Nun aus Erfahrung würde ich sagen das bei solchen Langflorteppichen die Reinigungsleistung sehr begrenzt ist, das trifft aber auf alle bislang bekannten Staubsauger-Roboter zu. Oberflächlich wird es vermutlich klappen, aber tiefe Reinigung kann man sicherlich nicht erwarten!

  190. Antworten
    Frank 1. Juni 2015 um 16:07 Uhr

    Von einem V6+ habe ich auch noch nicht gehört! Ich vermute das Angebot ist mit dem von Amazon identisch! Es kann auch sein das diese 30 Tage „Geld Zurück Garantie“ damit gemeint ist. Bei Amazon ist das ja Standard, bei anderen Firmen nicht immer! Am besten mal bei Saturn fragen!

  191. Antworten
    Frank 1. Juni 2015 um 13:24 Uhr

    Hallo Lars,
    danke für den Lob! Der V6 ist bei uns gerade im Test, der Test ist noch nicht komplett abgeschlossen, daher kann ich noch nichts endgültiges mitteilen. Bislang haben wir keinen Unterschiede zwischen DC62 Slim und dem V6 feststellen können, sowohl in Leistung als auch Bauart scheinen diese identisch zu sein. Wir sind jedoch schon seit Wochen bemüht dazu aussagekräftige Aussagen von Dyson zu erhalten, leider etwas schwierig wenn Anfragen oft nicht beantwortet werden. Aber wir versuchen es weiter! Bislang würde ich sagen: nehmen Sie das Gerät das sie günstiger bekommen können! Der Testbericht des V6 erfolgt vermutlich noch diese Woche!

  192. Antworten
    Frank 1. April 2015 um 14:02 Uhr

    Das mit der Punkte Bewertung ist in der Tat schwierig weil halt auch jeder auf andere Kriterien Wert legt! Eine Abwertung für Punkte die den einen stören und bei dem anderen kaum ins Gewicht fallen ist halt auch problematisch. Aber vielleicht fällt uns irgend wann noch eine bessere Lösung ein. generell empfehle ich jeden immer des Test zu lesen und die Punkte nur als groben Anhaltspunkt zu sehen!

  193. Antworten
    Frank 31. März 2015 um 11:03 Uhr

    Das ist nicht weiter verwunderlich, denn wir bewerten immer die gleichen Kriterien:

    REINIGUNGSERGEBNIS, AUSSTATTUNG, LAUTSTÄRKE, AKKULAUFZEIT, EINDRUCK VERARBEITUNG & STABILITÄT

    Für jede der Kriterien haben wir eine Tabelle mit Aspekten die wir checken. Die Tatsache das der VR200 bei manchen Möbeln, Fußleisten Spuren hinterlässt, spielt in keines der Kriterien hinein, daher können wir dafür nichts abwerten. Wir weisen ja deshalb darauf hin das neben den Punkten vor allem auch der Test und die Positiv/Negativ Aspekte gelesen werden sollten. Es mag sicher auch Wohnungen geben wo die Einrichtung unempfindlicher ist. Liegt immer auch an der Art der Kanten. Lackierte Flächen werden vermutlich anfälliger sein als foliierte oder funierte Flächen.
    Generell ist es so das die Art und Leistung der Navigation sich derzeit in den Punkten nicht wiederspiegelt. Das ist auch sehr schwierig zu bewerten, da eine Navigation wie beim LG sehr gut ausschaut und beim Roomba z.B. ehr wirr wirkt, dennoch übersieht der Roomba meistens beim Reinigungsvorgang weniger Fläche weil er länger reinigt. Daher haben wir uns entschieden diesen Aspekt nur im Text anzusprechen.
    Bezüglich Batterie kann ich nichts sagen, vielleicht kann das der Tester oder jemand anders beantworten.