Bauart von Roboter-Staubsaugern

Ratgeber

Wir kennen sie inzwischen alle, die kleinen flachen runden Roboter. Die meisten Roboter-Staubsauger haben einen Durchmesser von ca. 30 bis 35 cm und eine Höhe von ca. 9 cm.

Sonderlich schick empfand ich diese Bauart eigentlich nie, aber über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten. Zugegeben die neusten Modelle wirken mit ihren Displays, Hochglanzoberflächen schon wesentlich edler als die älteren Modelle.

Nur wenige Roboter-Staubsauger weichen deutlich von dieser Bauart ab, die Geräte der führenden Hersteller sind entweder rund oder zumindest an einigen Seiten abgerundet.

Die Bauform muss so sein

Werbung

Der Grund für diese Bauform ist logisch und richtig, denn Staubsaugerroboter sollen schließlich auch unter Tischen, Stühlen, Heizungen usw. reinigen können. Um diese Stellen zu erreichen bleibt den Herstellern nichts anders übrig, sie müssen die Geräte so niedrig wie möglich bauen um möglichst viele Stellen erreichen zu können.

Aber auch bei der Größe müssen sich die Hersteller an der Möblierung in den Wohnungen orientieren. Wenn ein Roboter deutlich größer als 30cm ist, dann passt er eventuell nicht mehr zwischen den Stuhlbeinen hindurch und kann nicht mehr unter dem Stuhl saugen. Je größer der Roboter, desto schwieriger hat er es auch in den Ecken. Zwar haben viele Roboter eine Seitenbürste um auch in die Ecken zu gelangen, aber ab einer gewissen Baugröße würde dies nicht mehr gut funktionieren. Zudem sind kleiner Zimmer oft mit Möbeln so zugestellt, dass für den Roboter nur noch enge Passagen zum Bewegen übrig bleiben. Das ist oft zwischen Couch und Wänden oder zwischen Tischbeinen und Couch oder in sehr dekorativ gestalteten Zimmern der Fall. Auch um Pflanzen bzw. Blumentöpfe entstehen oft schwer zugängliche Stellen.

Es ist nur ein Kompromiss

Roboter unter einem Tisch
Roboter saugt unter dem Tisch

Also je niedriger und je kleiner der Roboter ist, desto besser kann er in gut möblierten Räumen Engstellen erreichen bzw. durchqueren. Es liegt in der Natur der Sache, dass hier große Räume gewöhnlich weniger Probleme bereiten als kleinere Räume.

Daher sind die Hersteller bestrebt die Geräte so klein wie möglich zu konzipieren. Das Problem ist nur, dass natürlich auch die Mechanik, Technik, Staubbehälter und Akku-Technologie des Roboters Platz braucht. Daher ist es kaum möglich leistungsfähige Roboter deutlich kleiner als 30cm zu bauen, diese Bauart ist also eine Art Kompromiss. Eine wirklich bessere Lösung hat meines Wissen bislang noch niemand gefunden!

Warum rund

Eine Engstelle unter einem Küchenstuhl
Eine Engstelle unter einem Küchenstuhl

Auch die bevorzugte runde Bauart erklärt sich durch die Gegebenheiten. Wenn sich Roboter-Staubsauger an Engstellen befinden, beispielsweise unter dem Stuhl oder zwischen zwei Möbeln, so müssen diese auf engsten Platz wenden falls es irgendwo nicht mehr weiter geht. Die meisten Roboter sind daher so konzipiert, das sie sich quasi auf der Stelle um die eigene Achse drehen können. Ist ein Roboter dann rund, so kann er beim drehen nicht anstoßen. Wäre ein Roboter eckig oder gar rechteckig, so könnte er beim drehen leicht mit einer Ecke an einem Stuhl, Schrank oder Wand anstoßen. Dies würde nicht nur seine Navigation, also Bewegungsfreiheit einfach erschweren. Zudem müssten die Hersteller dann aufpassen, das beim Anstoßen der Ecke keine Schrammen an hochwertigen Möbeloberflächen entstehen.

Manche Hersteller weichen bei modernsten Geräten ein wenig von der ganz runden Bauform ab. Vermutlich um sich im Design etwas von den anderen Geräten zu unterscheiden und um etwas mehr Platz für die Technik zu gewinnen. Das Anstoßen beim Drehen versuchen diese dann über ausgeklügelte Sensorsysteme und gezielter Rückwärtsfahrt dennoch zu verhindern.

Tipp

 

Tipps

  • Achte  beim Kauf darauf, dass dein Gerät nicht zu groß ist. Messe vorher ob er unter deine Stühle und Möbel passt.
    Werbung
Teile dies mit
FacebookTwitterGoogle GmailGoogle BookmarksXINGGoogle+