Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930 Test

Frank

Frank

Betreibt bereits seit 2003 die bekannte Technik-Seite RoboterNetz.de und testet ebenso lang unter anderem auch Haushaltsroboter für verschiedene Seiten. Er gilt als einer der Experten in Sachen Staubsaugeroboter.
Homepage
Frank

Letzte Artikel von Frank (Alle anzeigen)

Praxistest des intelligenten Saug- und Wischroboters Deebot OZMO 930 der Firma Ecovacs Robotics. Endlich konnten wir den vielfach geäußerten Leserwunsch erfüllen, wir haben den vielversprechenden Saugroboter Deebot OZMO 930 über mehrere Woche ausgiebig getestet und können jetzt unsere Ergebnisse, Erfahrungen und unser Urteil mitteilen. Wir erläutern in diesem Test die herausragenden Merkmale, aber auch die Schwächen die sich bei Deebot OZMO 930 im Test gezeigt haben. Viele Dinge haben wir wieder auf Video gefilmt, so das Ihr euch auch selbst ein Bild machen könnt.

Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930 – Luxusroboter zum moderaten Preis?

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-RoboterBeim Deebot OZMO 930* handelt es sich um einen sehr modernen Saug- und Wischroboter, da er Räume und Etagen nicht nach dem Zufallssystem (Random-Strategie) abfährt, sondern wirklich systematisch reinigt. Er verfügt über einen Laser Distance Sensor (LDS) und erstellt automatisch eine virtuelle Karte der Umgebung. Wie zu erwarten verfügt er auch über WLAN und kann somit per Smartphone App von überall aus bedient und kontrolliert werden. Auch eine Sprachbedienung mit Amazon Echo über Alexa* ist möglich, dazu muss nur dieser Alexa-Skill* aktiviert werden. Besonders vorteilhaft ist, dass die Karte nicht nur in der App dargestellt wird, sondern auch für Bereichsmarkierungen und Begrenzungen genutzt werden kann. So lassen sich beispielsweise Reinigungsbereiche, Sperrbereiche aber auch virtuelle Begrenzungen ganz einfach einzeichnen. Die sogenannten Leuchttürme (Virtual Walls) wie man sie noch bei älteren Saugrobotern zwischen den Räumen aufstellen musste, sind beim Deebot OZMO 930 nicht mehr notwendig. Somit ist der Deebot OZMO 930 vergleichbar mit Spitzenrobotern wie dem Roborock, Roomba 980, 360 S6, AEG FX9 und anderen Top-Geräten.
Ein weiteres herausragendes Merkmal des Deebot OZMO 930 ist die Wischfunktion, welche über einen Wassertank mit elektronischer Wasserpumpe verfügt. Er ist somit einer der wenigen Roboterstaubsauger, welche die Wassermenge beim Nasswischen regulieren können. Wie gut das alles funktioniert, darauf komme ich weiter unten noch zu sprechen. Festhalten kann man schon mal, dass es sich hier nicht um ein Low Cost Gerät handelt, sondern eher um ein Luxusgerät. Dennoch ist der Preis angesichts des versprochenen Leistungsumfanges noch relativ moderat (siehe unteren Preisvergleich) wenn man die Preise einiger Mitbewerber mit ähnlichen Features vergleicht.


Amazon Preis: € 489,00
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
eBay Preis: € 487,90
Versand: € 0,00
Verfügbarkeit: Lieferung in 2 Werktagen nach Zahlungseingang Versand nach: DE
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
Media Markt Preis: € 555,00
Versand: € 4,99
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
OTTO - Ihr Online-Shop - Teil 4 Preis: € 570,00
Versand: € 5,95
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
OTTO – Ihr Online-Shop für Mode, Möbel und mehr! - Specialfeed Part 1 Preis: € 570,00
Versand: € 5,95
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
cyberport.de Preis: € 594,00
Versand: € 5,95
Verfügbarkeit: Noch nicht verfügbar, Nicht vorrätig
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
Conrad Electronic DE Preis: € 599,00
Versand: € 0,00
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*

Zuletzt aktualisiert am 12. December 2018 um 15:08 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Lieferumfang und Eigenschaften des Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Lieferumfang

Der Deebot OZMO 930 kam bereits 2017 auf den Markt, er wurde zuvor groß bei der IFA vorgestellt. Anfangs hakte es, laut vieler Kundenbewertungen, noch etwas bei der App, inzwischen wurde die Firmware als auch die App jedoch mehrfach geupdatet und erweitert, weshalb wir selber sehr gespannt waren was das Gerät heute leistet. Der Preis ist inzwischen in einigen Shops unter 500 Euro gefallen, was das Gerät als interessante Alternative zu Robotern wie dem Roborock oder Roomba 980 erscheinen lässt. Gerade für etwas ängstlichere Kunden die ungern Geräte aus China direkt kaufen, könnte der Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930 interessant sein, er kann nämlich u.a. ganz offiziell mit deutscher Anleitung und 2 Jahren Garantie hier über Amazon* bezogen werden und profitiert von dem deutschen Ecovacs Robotics Support. Natürlich haben auch AEG oder iRobot deutschen Support, sind aber im Vergleich erheblich teurer.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Verpackung800Der Deebot OZMO 930 wird gut verpackt mit mehrsprachiger Bedienungsanleitung ausgeliefert. Neben Garantieunterlagen, einer Quickstart Anleitung enthält auch das Handbuch einen deutschen Teil. Weiterhin gehört zum Lieferumfang folgendes:

  • der Staubsaugerroboter selbst
  • Wassertank 250 ml (steckt im Roboter)
  • Wischaufsatz (wird an den Tank gesteckt)
  • zwei waschbare und wiederverwendbare Mikrofasertücher
  • 4 Seitenbürsten (zwei für Roboter und zwei als Ersatz)
  • zwei Feinstaubfilter mit Vorfilter (1 Set für Roboter und ein Set als Ersatz)
  • Aufsatz für die Direktabsaugung ohne Bürste
  • kleine Bürste mit Messer
  • automatische Ladestation

Auch über Zubehör und Ersatzteile muss man sich keine Sorge machen, diese werden u.a. hier über Amazon* angeboten.

Deebot OZMO 930 – Schick, aber recht hoch

Der Saugroboter selbst ist komplett in schwarz gehalten und wirkt durchaus sehr edel. Die Oberseite des Deebot OZMO 930 wirkt auf den ersten Blick wegen der feinen Struktur wie gebürstetes Aluminium, besteht aber in Wirklichkeit natürlich aus Kunststoff.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Roboter

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-hoeheMit 3,9 kg ist der Roboter relativ schwer. Gemessen haben wir einen Durchmesser von 355mm und eine Höhe von 105mm. Mit 105mm ist er auch vergleichsweise hoch, ca. 7 mm höher als beispielsweise der Roborock. Das hört sich zwar wenig an, kann in manchem Fällen aber entscheidend sein. So konnten beispielsweise die meisten Saugroboter bislang bei uns im Testraum problemlos auch unter der Couch saugen, mit dem Deebot OZMO 930 gelang das nur in Teilbereichen, weshalb wir für manche Tests die Couch extra für diesen Roboter erhöhen mussten, da der OZMO 930 ansonsten Navigationsprobleme aufzeigte und nicht alle Stellen erreichte. In unserem unterem Video werde ich das noch aufzeigen.

Neben dem Saugroboter wird natürlich auch eine automatische Ladestation mit passendem Netzteil für deutsche Steckdosen mitgeliefert. Im Gegensatz zum Roboter sieht diese allerdings relativ schlicht aus, erfüllte aber durchaus ihren Zweck. Ist der Roboter fertig oder geht der Akku zu Neige, fährt er die Ladestation automatisch an und lädt auf. Ist er komplett entladen, so beträgt die Ladezeit etwa 4 Stunden. Die Standby Stromaufnahme nach dem Aufladen beträgt gemessene 2,5 Watt, was durchaus ein akzeptabler Wert ist. Damit sich die leichte Ladestation nicht verschiebt, besitzt diese auf der Unterseite eine Haftfläche mit Schutzfolie.

Deebot OZMO 930 – Wassertank mit Wasserpumpe

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-mit-wischaufsatzWeiterhin gehört zum Lieferumfang noch ein Wischaufsatz und ein Wassertank. Der Wassertank steckt immer hinten im Gerät, er kann mit 250 ml Wasser befüllt werden. Der Wischaufsatz selbst nimmt nur das Mikrofasertuch auf und wird dann am Wassertank angesteckt. Normalerweise kann man den Wischaufsatz zuerst am Tank anstecken und dann Tank und Aufsatz gleichseitig von hinten einschieben. In der Praxis ist es so allerdings oft etwas fummelig und es kann schon dauern bis man ihn richtig eingerastet hat. Daher haben wir im Test immer erst den Wassertank angesteckt und dann den Aufsatz von der Unterseite des Roboters angesteckt, das ist schon etwas einfacher. Also hier könnte der Hersteller in Bezug auf die Handhabung noch etwas feilen.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Wischaufsatz

Der Roboter erkennt automatisch wenn der Wischaufsatz angesteckt ist, er umfährt dann automatisch Teppiche so dass nur Hartböden gewischt werden. Eine weitere Besonderheit ist, dass das Mikrofasertuch nicht wie üblich durch einfache Löcher im Tank befeuchtet wird. Hier hat sich der Hersteller viel mehr Mühe gemacht und eine kleine Wasserpumpe im Saugroboter verbaut. Der Vorteil ist klar, man kann in der App die Wassermenge in mehreren Stufen einstellen. So kann man beispielsweise unempfindliche Böden wie Vinyl, PVC mit mehr Wasser reinigen als empfindliche Holz- oder Laminatböden. Eine wirklich tolle Sache die im Test überraschend gut funktioniert hat. Das Mikrofasertuch ist zudem recht groß aber verdeckt die Bürste nicht, der Roboter kann also durchaus gleichzeitig saugen und wischen. Zum Lieferumfang gehören zwei waschbare Mikrofasertücher.

Deebot OZMO 930 – Mit oder ohne Elektrobürste saugen

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Wohnraum3Normalerweise reinigt der Roboter wie die meisten Saugroboter mittels Elektrobürste. Wer allerdings viele lange Haare in der Wohnung vermutet (z.B. bei Langhaarkatzen, Hunde etc.), kann alternativ die Bürste herausnehmen und einen Aufsatz mit Saugöffnung anstecken. Dadurch vermeidet man, dass sich Haare um die Bürste wickeln und diese gereinigt werden muss. In den meisten Fällen macht allerdings der Einsatz mit der Elektrobürste mehr Sinn, denn dadurch ist die Reinigungswirkung insbesondere auf Teppich deutlich höher. Da die Büste aus mittelweichen Borsten und Gummilamellen besteht, wickeln sich auch dann nicht übermäßig stark Haare darum. Sollte es mal vorkommen, kann diese mit einem mitgelieferten kleinen Messer relativ einfach entnommen und gesäubert werden.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Buerste1

Keines Manko am Deebot 930, der Schmutzbehälter

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Schmutzbehaelter2

Schmutzbehälter des Ozmo 930

Der Schmutzbehälter des Deebot OZMO 930 umfasst laut Hersteller 470ml, was noch relativ ordentlich klingt. Auch unser bisheriger Testsieger der Roborock kann nur 480 ml aufnehmen. Auf dem Papier klingt das ähnlich, in der Praxis hat sich aber gezeigt, dass je nach Schmutzart in den Roborock Behälter durchaus die doppelte Menge passen kann. Das liegt im wesentlichen daran, dass die Saugöffnung im Deebot OZMO 930 Behälter viel tiefer angebracht ist und zudem auch die Saugleistung nicht so hoch wie beim Roborock erscheint. Es kann also beim Deebot OZMO 930 viel schneller passieren dass Schmutz beim Entnehmen des Behälters oder beim Transport zum Mülleimer herausfällt. Zwar ist an der Öffnung ein dünnes Kunststoffplättchen als eine Art Rückschlagklappe angebracht, jedoch schließt dieses bei größerer Schmutzmenge nicht immer ordentlich. Bei unserem bekannten Härtetest mit Quarzsand, Semmelmehl und Katzenstreu kam der Behälter bereits an seine Aufnahmegrenze, was bislang bei anderen Modellen kaum vorkam.

In der Praxis empfanden wir diesen Umstand durchaus als kleines Manko des Deebot OZMO 930. Da man den Behälter nach jedem Saugvorgang entleeren sollte, reicht er zwar für gewöhnlichen Haushaltsschmutz durchaus aus, dennoch muss man hin und wieder aufpassen dass nicht Schmutz herausfällt wenn man ihn transportiert. Bei einem Roboter dieser Preisklasse, welcher ja auch häufig ganze Etagen saugen dürfte, hätte ich eine bessere Lösung erwartet.

Der Schmutzfilter befindet sich auf der anderen Seite des Schmutzbehälters, er besteht aus drei Schichten: einem Feinstaubfilter, eine Art Schaumstofffilter und ein feines Kunststoffgeflecht.

Die Filterung und Abdichtung wirkt durchaus ordentlich. Beim Entleeren sollte man das Gewebe immer abbürsten, leider haftet hier der Schmutz relativ stark. Zudem sollte man den Feinstaubfilter regelmäßig ausklopfen oder mit einem anderem Staubsauger absaugen. Das Auswaschen ist leider nicht möglich, lediglich den Schmutzbehälter kann man auswaschen.

Die Sensorik des Deebot OZMO 930

Ansonsten ähnelt der Roboter durchaus gängigen Saugrobotern. Er verfügt über zwei Seitenbürsten und eine 15cm breite Elektrobürste. An Sensoren verfügt er auf der Oberseite über einen rotierenden Laserturm (Laserdistanzsensors LDS), wie wir es beispielsweise vom getesteten Saugroboter Roborock oder 360 S6 her kennen.

Deebot-OZMO-930-Laser-Sensoren

Deebot-OZMO-930-Schwarze-FlaechenDie weitere sichtbare Sensorik bestehen aus den üblichen Infrarot-Sensoren und dem Bumper (der Stoßstange). Die Absturzsensoren sorgen dafür, dass der Roboter beispielsweise keine Treppen hinunterfällt. Im Test auf einer randlosen Testfläche hat sich gezeigt dass diese in den meisten Fällen zuverlässig funktionieren. Lediglich einmal ist er an der obersten Stufe einer Treppe hängengeblieben weil er diese zu flott anfuhr.

Auch haben die Absturzsensoren keine Probleme mit schwarzen Flächen, wie so manch anderer Saugroboter. Im Test wurde selbst tiefschwarzer Stoff problemlos befahren und dennoch wurden randlose Bereiche erkannt. Lediglich die Navigation scheint mit randlosen Flächen Schwierigkeiten zu haben, was ich im Video noch zeigen werde.

Deebot-OZMO-930-Laser-Sensoren-Unterseite

Sensoren des Deebot Ozmo 930

Die vorderen Ultraschallsensoren dienen wohl auch zur Erkennung von Teppichboden, denn bei Teppichboden erhöht der Roboter die Saugleistung. Auch das funktioniert überraschend gut und recht präzise beim Deebot OZMO 930 , wesentlich präziser als beispielsweise beim kürzlich getesteten 360 S6 Roboter. Selbst kleine Schmutzmatten werden gewöhnlich vom Roboter erkannt und rechtzeitig auf die höhere Saugleistung umgeschaltet, das schaffen nur wenige Saugroboter so ordentlich. Dies ist aber auch notwendig, denn beim Deebot OZMO 930 kann man die Saugstufe nicht wie bei vielen anderen Saugrobotern manuell einstellen. Um relativ leise zu arbeiten, saugt der OZMO 930 daher generell auf Hartboden nicht mit der stärksten Saugleistung.

Akkukapazität und Laufzeit beim Deebot OZMO 930

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Wohnraum3Verbaut ist im Roboter ein Lithium Akku mit 14,8V und 3200 mAh, also durchaus ein ordentlich großer Akku, wenn auch nicht so groß wie beim Roborock oder Xiaomi Mi Roboter (haben 5200 mAh). Angegeben wird vom Hersteller eine maximale Laufzeit von 120 Minuten pro Akkuladung. Im Test konnten wir das sogar übertreffen, wir haben Reinigungszeiten bis zu 140 Minuten geschafft. In der Regel dürfte eine Akkuladung reichen um auch größere Etagen mit mehreren großen Räumen gründlich zu saugen, im Schnitt kamen wir auf ca. 120 qm. Der Deebot OZMO 930 kann aber durchaus auch noch größere Flächen reinigen, denn geht der Akku frühzeitig zu Neige, dann kann er durchaus auch aufladen und danach automatisch die Reinigung an der Stelle fortsetzen wo er vorher aufgehört hat. Über die Größe der Wohnung braucht man sich daher wenig Gedanken machen.

Deebot-OZMO-930-beim-laden

Wurde der Akku wirklich mal komplett entladen, was in der Praxis eher selten vorkommt, dann beträgt die Ladezeit laut Hersteller 3 bis 4 Stunden, gemessen haben wir 4 Stunden.

Deebot OZMO 930 – Die Smartphone App sowie die Einrichtung

Deebot-OZMO-930-Frau-Smartphone-Karte-reinigenWie eigentlich alle modernen Saugroboter verfügt auch der Deebot OZMO 930 über WLAN und kann natürlich mit Smartphone App gesteuert werden. Dazu muss man lediglich die kostenlose Smartphone App ECOVACS im Playstore (oder Apple Store) herunterladen und installieren. Die Einrichtung ist recht einfach, die App führt einem recht gut durch die einzelnen Schritte. Leider muss man sich wieder mal beim Hersteller registrieren, das kann jedoch alles per App erledigt werden, es muss auch nur die E-Mail angegeben werden. Anschließend muss noch das WLAN Passwort eingegeben und der Roboter-Typ hinzugefügt werden. Die App eignet sich zum Steuern zahlreicher Ecovacs Roboter, hier muss man also nur die 930er Serie auswählen.

Nachdem man den Roboter angefügt hat, kommt sofort der Hauptscreen, der ein wenig der Roborock-App ähnelt. Sinnvoll ist es als erstes im Menü die deutsche Sprache einzustellen und über den Menüpunkt Firmware-Version das neuste Update in den Roboter einzuspielen. Bei unserem Test wurde die Firmware auf die Version 1.9.9 aktualisiert.

Die App bietet folgende Funktionen auf der Hauptseite:

  • AUTO: Automatische Reinigung oder Wischvorgang starten bzw. kurz stoppen (PAUSE)
  • BEREICH: Ein bestimmter Bereich/Zimmer (Unterteilung nimmt der Roboter selbst vor) wird gereinigt
  • BENUTZERDEF.: Man kann auf der Karte einen Bereich, der gereinigt werden soll einrahmen und 1 oder 2 mal reinigen lassen.
  • AUFLADEN: Der Roboter kehrt zur Ladestation zurück
  • Kartenverwaltung: Funktion zum Einzeichnen von Sperrbereichen und virtuellen Grenzen

Screenshot-Ecovacs-App-OZMO-930-Test-9-menue

Im Menü stehen noch folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Wassermenge für Wischvorgang: Niedrig/Mittel/Hoch oder Max
  • Fortgesetzte Reinigung: Ein/Aus (Reinigung nach dem Aufladen fortsetzen falls er noch nicht fertig war)
  • Nicht-stören-Modus (zu bestimmten Zeiten keinesfalls automatisch reinigen)
  • Geplante Reinigungsaufgaben (Timer)
  • Reinigungsprotokoll  (Protokoll leider ohne historischen Karten)
  • Verbrauchsmaterialnutzung (Tipps was was gewechselt/gewartet werden sollte)
  • Sprachfunktionen (Deutsch)
  • Umbenennen (Name des Roboters)
  • Firmware Version (Update-Funktion)
  • Karte der WLAN-Abdeckung
  • Deebot suchen

Die einzelnen Funktionen erklären sich weitgehend von selbst, ich erläutere sie aber auch in einem meiner Videos (unten im Beitrag). Wie schon erwähnt, gibt es beim Deebot OZMO keine Einstellungsmöglichkeit der Saugstärke. Auch eine manuelle Steuerung per virtuellem Joystick war bei unserem Testgerät nicht möglich.

Deebot OZMO 930 – die Kartierung der Wohnung

Viele Funktionen sind beim ersten Start des Roboters noch nicht verfügbar und werden daher grau dargestellt. Das liegt daran, dass der Deebot OZMO 930 zunächst eine Karte der Umgebung braucht. Am sinnvollsten ist es den Roboter zunächst mit der Ladestation an seine endgültige Position zu stellen und nach dem Aufladen einfach einen Reinigungsvorgang mit der Funktion AUTO starten. Im Handbuch wird empfohlen alle Türen offen stehen zu lassen, was natürlich Sinn macht damit alle Räume in die Karte gezeichnet werden. Es ist aber auch möglich zunächst nur den Raum zu kartieren, wo der Roboter gerade steht. Wenn man dann später einen weiteren Reinigungsvorgang startet und der Roboter dann weitere Räume findet, dann fügt er diese automatisch der Karte hinzu.

Während des Reinigungsvorganges sieht man in der App wie die Karte entsteht. Der Roboter kann recht schnell die Umrisse von Wänden zeichnen, das Ganze funktioniert in etwa so schnell wie wir es auch schon im Roborock Test gesehen haben. Auch die Auflösung der Karte ist ähnlich wie bei Roborock. Allerdings ist diese beim Roborock noch ein kleines Tüpfelchen genauer, einige dünne Möbelbeine die der Roborock noch erkennt unterschlägt der Deebot OZMO 930 einfach.
Wichtig ist, dass man den ersten Reinigungsvorgang der Etage nicht vorzeitig beendet, dies führt in der Regel zum Verlust der Karte und man muss noch einmal neu anfangen. Das ist wirklich ein kleiner Nachteil, denn mir ist es mehrfach passiert dass ich beim Umhertragen des Smartphones versehentlich eine Funktion ausgelöst habe und dadurch der fast fertige Scan wiederholt werden musste. Einige Touchflächen in der App gehen offenbar bis zum Rand, hier kann es selbst dann zum Auslösen kommen wenn man das Smartphone nur am Rand anfassen möchte. So etwas ist mir noch nie so oft passiert wie in dieser App. Ein weiterer Nachteil der App war im Test, dass es sehr oft zu Server Unterbrechungen kam und der Roboter nicht auf die App reagierte. Manchmal funktionierte es einen ganze Weile problemlos und manchmal hatten wir alle 2 Minuten eine Unterbrechung. Die Arbeit des Roboters und auch die Kartierung wird dadurch zwar nicht negativ beeinflusst, jedoch kann man dem Roboter dadurch keine neuen Anweisungen geben. Schließt man die App kurz und startet sie wieder neu, dann geht es oft wieder eine Weile. Ähnliches kennen wir zwar auch von anderen Robotern, auch dem Roborock, jedoch war es dort nicht so ausgeprägt wie beim Deebot OZMO.

Die Smart Navi 3.0 -Technologie des Deebot OZMO 930, nicht ganz unkompliziert

Hat man erst einmal eine Karte erstellt, so kann man alle Funktionen der App nutzen. Man kann also ähnlich wie beim Roborock Reinigungsbereiche einrahmen und gezielt reinigen lassen. Man kann Bereiche auch mehrfach reinigen lassen, allerdings maximal zwei mal. Interessant ist, dass der Deebot OZMO 930 auch selbstständig versucht die gescannte Etage in Reinigungsbereiche zu unterteilen. In der Regel wird jedes Zimmer zu einem Reinigungsbereich.

Man erkennt das wenn man in die „Kartenverwaltung“ geht, hier wird jedem Zimmer ein Buchstabe zugeteilt. Wenn man jetzt ein bestimmtes Zimmer reinigen möchte, geht man einfach auf die Funktion Bereich und markiert das entsprechenden Zimmer nur durch einen Haken. Der Roboter fährt dann in das jeweils markierte Zimmer, reinigt dies und kehrt wieder zur Ladestation zurück. Diese „Autobereiche“ können auch bei der Timer-Programmierung genutzt werden, man muss also nicht immer die ganze Etage vorprogrammieren sondern kann auch einzelne Zimmer per Timer reinigen. Vorausgesetzt ist natürlich immer, dass die Türen offen stehen! In der Praxis wird man diese Funktion vermutlich eher seltener nutzen, dennoch schön dass sie vorhanden ist.

Timer Einstellungen beim Deebot Ozmo 930

In der Kartenverwaltung lassen sich aber auch Sperrbereiche und virtuelle Grenzen einzeichnen. Das ist eine sehr interessante Funktion, die bislang nur wenige Saugroboter beherrschen. Der Roborock hat eine ähnliche Funktion vor kurzem in einem Update erhalten (siehe Update Hinweis im Test). Virtuelle Grenzen lassen sich beim Deebot OZMO 930 durch einfache Striche erstellen.Ein Strich vor die Tür und schon wird der Raum nicht mehr verlassen. Eine wirklich praktische Sache, zumal die Sperrbereiche auch dauerhaft erhalten bleiben, also nicht nach der Reinigung gelöscht werden. Nachteil ist lediglich, dass bislang nur eine einzige Karte verwaltet wird. Der Menüpunkt „Kartenverwaltung“ verspricht also leider etwas mehr als er hält. Es können hier nur virtuelle Grenzen eingezeichnet werden, eigentlich das was beim Roborock jetzt auch schon im Hauptscreen möglich ist.

Da nur eine Karte verwaltet wird, sollte man den Saugroboter bzw. die Ladestation möglichst nie umstellen. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Probleme dann beginnen, wenn man den Roboter mal umstellt. Möchte man mal eine andere Etage reinigen, so trägt man ja gewöhnlich den Roboter ohne Ladestation in die andere Etage und drückt „Auto“. Wenn alles so funktioniert wie es sich der Hersteller angedacht hat, dann fährt der Roboter ein wenig hin und her und erkennt dann dass er in einer neuen unbekannten Umgebung ist. Er erstellt dann auf dem Smartphone eine neue Karte und reinigt während dessen den Bereich. Trägt man nach der Reinigung den Roboter wieder zur Ladestation zurück, dann wird automatisch wieder die alte gespeicherte Karte hergestellt und die neue gelöscht. Das Ganze kann man live in der App verfolgen und wird auch durch die Sprachausgabe des Roboter kommentiert.

Das Problem ist nur, dass dies nicht immer 100% funktioniert. Manchmal ist er völlig verwirrt wenn man ihn von der Ladestation an einen anderen Ort bringt. Er scheint dann öfters die alte Umgebung wiederzuerkennen obwohl es eine ganz andere ist. Dementsprechend verwirrt bewegt er sich dann umher. Besonders oft schien er solche Probleme zu haben wenn er von der Ladestation aus auf eine randlose Testfläche gebracht wurde. Manchmal klappte es problemlos wie es sein soll und manchmal fuhr er dort nur wiederholt immer wieder auf die gleiche Stelle zu. Eigentlich gibt es für solche Probleme in der Kartenverwaltung die Funktion „Karte zurücksetzen“. Dadurch wird er gezwungen die Karte zu löschen und eine neue aufzubauen. Auf kleinen Testflächen hat aber auch das oft nicht geklappt, auch dann war er oft so verwirrt dass es ihm nicht möglich war die Fläche korrekt abzufahren. Manchmal passierte es sogar dass er einen Bereich in eine andere Karte hinein zeichnete, obwohl diese in einer ganz anderen Etage lag. Flächen ohne Rand, beispielsweise auch ein Flur mit einer größeren Treppe die nach unten führt, können ihn manchmal verwirren.
Trägt man statt dessen den Roboter von der Ladestation in einen anderen Raum, welcher sich jedoch in der bereits gescannten Etage befand, dann erkennt dies der Roboter manchmal korrekt. Er zeichnet dann korrekt seine Position in die vorhandene Karte und reinigt korrekt. Er findet dann auch flott zur Ladestation zurück. Eine feine Sache, aber auch das funktioniert nicht immer.
Richtig  zuverlässig klappt die Navigation eigentlich nur wenn man den Roboter nicht umher trägt und auch die Ladestation nicht verstellt. In anderen Fällen kommt es auf die Umgebung an, es kann klappen muss aber nicht. Auch bei der Fahrstrategie, die immer ein wenig unterschiedlich ist, klappt es nicht immer perfekt, was man auch daran sieht das oft ganz unterschiedliche Raumgrößen im gleichen Raum ermittelt werden.

Die Deebot OZMO 930 App in Bildern

Die Navigation des Deebot OZMO 930, Problem Engstellen

Der Deebot OZMO 930* reinigt die Umgebung immer in Bahnen, dabei orientiert er sich an der Karte und natürlich den Sensoren. Auch der Bumper (also die Stosstange) wird kräftig genutzt, insbesondere bei kleinen schmalen Hindernissen wie Stuhlbeinen. Besonders sanft ist er nicht immer, manchmal verschiebt er Stühle schon ein bis zwei Zentimeter. Der Roboter reinigt relativ flott, für unser Testzimmer brauchte er im Schnitt 18 Minuten, was sehr flott ist. Die Navigation ist durchaus recht gut wenn der Roboter Platz hat. Schwieriger wird es allerdings wenn es eng wird, wobei Gänge von 50 bis 60cm Breite für ihn oft schon schwierig sind. Erkennbar war das in den ersten Tests bei denen wir den Roboter unser übliches Testzimmer reinigen ließen. Wie schon erwähnt ist der Roboter relativ hoch, daher konnte er bei uns im Testzimmer nicht an allen Stellen unter der Couch durchfahren. Leider saugte der Deebot OZMO 930 allerdings auch nicht hinter der Couch obwohl dieser etwa 60cm breite Streifen von allen zwei Seiten leicht erreichbar gewesen wäre.

Hinter der Couch saugt er einfach nicht

Hinter der Couch saugt er einfach nicht, wenn er nicht unter der Couch her fahren kann

Bislang haben eigentlich nahezu alle Saugroboter diesen Bereich angefahren, selbst wenn sie nicht unter der Couch durch kamen hatten bislang damit noch keinen Modelle größere Probleme. Der Deebot OZMO 930 dagegen machte dies nie, wir haben das mehrfach ausprobiert. Obwohl der Deebot OZMO 930 bei jeder Reinigung ein klein wenig anders navigiert, ließ er den ganzen Streifen hinter der Couch aus. Hier waren wir doch ein wenig enttäuscht. Auch die Engstelle zwischen Kratzbaum und Kratzsäule wurde nicht bei jedem Reinigungsvorgang angefahren.

Deebot-OZMO-930-Test-Navigations-Problem1

Screenshot-Ecovacs-App-OZMO-930-Test-0-Stellen-ausgelassen

Auch in der App sieht man das er Bereiche einfach auslässt. In der Mitte markiert er den Teppich.

Noch ungünstiger war es dann beim Wischen. Da der Roboter beim Wischen ja Teppiche umfährt, was auch Sinn macht, entstehen automatisch natürlich noch mehr Engstellen. Beim Versuch unser Testzimmer nass wischen zu lassen ließ er im ersten Versuch fast die Hälfte des Zimmers aus und war nach 11 Minuten fertig. Im zweiten Versuch klappte es dann besser, allerdings brauchte er dann 34 Minuten weil er einige Stellen aus unverständlichen Gründen mehrfach wischen wollte.

Um dem Roboter die Arbeit zu erleichtern hatten wir später die Couch noch ca. 1 cm erhöht (wir haben verstellbare Füße). Ab diesem Zeitpunkt klappte die Navigation sowohl beim Saugen als auch beim Wischen deutlich besser. Im Schnitt reinigte er dann das Zimmer in 18 Minuten (Wischen 17 Minuten) und vergaß auch nichts mehr. Der Roboter scheint also Platz zu brauchen und Engstellen gar nicht zu mögen. Das Reinigen mehrerer Räume oder ganzer Etagen klappte gut. Ab dem zweiten Reinigungsversuch geht der Roboter wirklich systematisch Raum für Raum vor, er wechselt also nicht zwischendrin noch mal die Räume. Er optimiert also tatsächlich seine Fahrstrategie, denn bei der ersten Reinigungsfahrt wechselt er schon mal mehrfach die Räume beim Reinigen. Mit dem Anfahren der Ladestation und auch mit dem Andocken klappte es immer recht gut und zuverlässig. Für 3 Zimmer brauchte er bei uns im Test im Schnitt 30 Minuten für die Reinigung.

Die Reinigungsleistung des Deebot OZMO 930

Natürlich haben wir auch mit zahlreichen Tests wieder versucht die Reinigungsleistung des Roboterstaubsaugers genauer zu bestimmen. Zunächst haben wir den Roboter mit verteilten Konfetti getestet, einfach um zu sehen welche Stellen er auslässt. Bei diesem Test war ich schon positiv überrascht, hat der Roboter genügend Platz und passt er auch unter die Couch, dann reinigt der Deebot OZMO 930 schon wirklich recht ordentlich. Verwundert hat mich das vor allem weil der Roboter im Vergleich zu vielen anderen sehr leise ist. In einem Abstand von 1m haben wir nur um die 58 dbA gemessen, was ein super Wert ist. Lediglich ganz am Anfang, die ersten zwei oder drei Reinigungsvorgänge machte er noch ein lautes Bürstengeräusch, dies war danach bei uns plötzlich weg.

Um die Saugleistung genauer zu testen, haben wir ihn dann natürlich wieder zahlreichen Tests auf unserer Testfläche unterzogen. Wenn Ihr regelmäßig diese Seite lest und unsere Videos schaut, dann kennt Ihr die Tests ja schon. Wir haben also zunächst wieder eine definierte Menge an Quarzsand auf einer Schmutzmatte (Kurzflor) verteilt und dann den Roboter 20 Minuten saugen lassen. Da wir den gleichen Test mit allen Saugrobotern und Akkustaubsaugern machen, kann man die Reinigungsleistung gut vergleichen.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Saugtest-Schmutzmatte

Ein durchaus gutes Saugergebnis

Das Ergebnis war gar nicht schlecht, der Deebot OZMO 930 schaffte es ganze 45% an Quarzsand wieder zurück zu saugen. Das ist zwar kein Spitzenwert,Top-Roboter wie Roomba 980 (70%) oder Roborock (61%) u.a. schaffen mehr) aber viele andere sind auch schlechter.
Bei dem gleichen Test auf etwas höherem Flor (Läufer) schaffte der Deebot OZMO 930 ebenfalls noch 44%, was ebenfalls ein guter Wert ist. Selbst der Roborock schafft dort nicht mehr!

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Saugtest-Laeufer

Auch bei der Entfernung von Haaren auf tiefschwarzen Stoff war das Ergebnis durchaus ordentlich. Auch mit der schwarzen Fläche hatten die Sensoren kein Problem.

Deebot-OZMO-930-Schwarze-Flaechen

Auch bei dem Hartboden Härtetest wo wir Quarzsand, Semmelmehl und Katzenstreu verteilen und den Roboter 20 Minuten saugen lassen, war das Ergebnis durchaus gut. Nach etwa 3 bis 4 Minuten war die Fläche weitgehend sauber. Er hatte auch keine Probleme mit dem schweren grobkörnigen Katzenstreu. Auch konnte man nicht beobachten dass er den Schmutz während des Reinigens zunächst verteilt, was manche Modelle gerne machen.

Deebot-OZMO-930-Test-Haertetest-Katzenstreu

Start des Härtetests

Negativ war hier lediglich die Tatsache, dass unsere 3 Döschen „Schmutz“ ausreichten um den Schmutzbehälter bis zur Saugöffnung zu füllen. Das heißt, viel mehr Schmutz hätte nicht rein gepasst, er wäre entweder herausgefallen oder hätte die Rückschlagklappe versperrt. Auch war es kaum möglich den Schmutzbehälter zu entnehmen ohne dass etwas Sand im Roboter verschüttet wurde. Die niedrige Saugöffnung ist einfach ein Schwachpunkt des Deebot OZMO 930. Sie ist vermutlich aber auch der Grund warum er so gut saugt, je tiefer die Saugöffnung desto weniger Saugkraft wird benötigt um den Schmutz hineinzusaugen. Die Bürsten werfen den Schmutz ja fast schon von alleine hinein!

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Saugtest-Rand

Test der Randreinigung

Um zu testen wie gut der Roboter Ränder und Ecken säubern kann, haben wir mit einer speziellen Dose wieder Sand am Rand der Testfläche verteilt und später gewogen wie viel er davon nach 10 und nach 20 Minuten zurück saugt. Bei diesem Test konnte der Deebot OZMO 930 allerdings nicht voll überzeugen, selbst nach 20 Minuten gelang es ihm nur 51% wieder aus den Ecken und Rändern zu holen. Besonders in den Ecken, aber auch an einigen Randstellen ließ der Roboter einiges zurück. Das Ergebnis war hier nur befriedigend und kam bei weitem nicht an den Roborock oder AEG FX9 heran. Vermutlich liegt dies aber vorwiegend an der Navigation, der Deebot OZMO 930 hat keinen Seitensensor wie der Roborock und kann daher Ränder nicht so genau und parallel abfahren wie es der Roborock kann.

Natürlich haben wir auch getestet wie gut er Türschwellen und Teppichränder überwinden kann. Heraus kam das er durchaus Türschwellen bis zu 18mm schafft, allerdings muss er sich dann schon anstrengen (siehe Video). Richtig gut tun so hohe Türschwellen dem Boden oder dem Roboter auf Dauer sicherlich nicht. Der Hersteller gibt daher 16mm an, persönlich würde ich die zumutbare Grenze auch bei ca. 15mm sehen. Gleiches gilt für Teppich. Teppich bis 15 mm nimmt er recht problemlos, aber darüber hinaus ist dann auch etwas Glückssache. Spätestens bei ca. 19mm schlägt der Bumper an, dann versucht er gar nicht mehr hoch zu fahren.

Deebot-OZMO-930-Tuerschwellen-Test

Test zu den Höhenunterschieden

Deebot OZMO 930 – Echt starke Wischfunktion

Wenn man unbedingt einen Roboter sucht der auch einigermaßen ordentlich wischen kann, dann sollte man sich den Deebot OZMO 930 wirklich mal anschauen. Das ist nämlich die große Stärke von ihm. Zum einen hat er einen ordentlichen Wassertank der 250ml Wasser fasst und zum anderen hat er ein recht großes Wischtuch, das auch schon ein wenig Schmutz aufnehmen kann. Das Beste ist allerdings, dass er auch die Wassermenge mittels Pumpe regeln kann. Das Ganze funktioniert auch sehr ordentlich. Wir haben auf unserer Testfläche mit saugendem Holzboden getestet wie schnell und wie gleichmäßig er den Boden befeuchtet. Wie Ihr auch in unserem Video seht, ist bereits nach ca. 20 Sekunden eine feuchte Spur erkennbar (wenn das Tuch vorher trocken war). Je nach eingestellter Stufe ist die Fläche in etwa 5 Minuten durchgängig und gleichmäßig befeuchtet. Das ist sehr ordentlich! Lediglich bei den Rändern hapert es wieder ein wenig, die letzten 6 bis 8 cm schafft er gewöhnlich nicht zu wischen.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Wischtest2

Wischtest – Test der Wasserverteilung

Wir haben auch wieder unsere Laminat-Testfläche mit eingetrockneten Schokoflecken zum Test herangezogen. Dieser Test war diesmal etwas schwierig, weil der Deebot OZMO 930 erhebliche Navigationsprobleme auf randlosen Flächen hat. Hier können wir nur ein grobes Urteil abgeben. Es war jedoch zu erkennen, dass er die Fläche an sich sehr gut und flott reinigt. Mit mehreren Startvorgängen hatten wir die Fläche in ca. 7 Minuten sehr sauber bekommen. In der normalen Wohnung (Start von der Ladestation aus) würde dies vermutlich sogar schneller klappen. Natürlich sollte man in der Praxis Wischrobotern solch grobe Verschmutzungen nicht zumuten.

Ecovacs-Robotics-Deebot-OZMO-930-Test-Wischtest3

Schokoflecken auf Laminat entfernen (nach ca. 7 Minuten)

Wunder sollte man natürlich auch von dieser Wischfunktion nicht erwarten, auch beim Deebot OZMO 930 gab es hin und wieder ein paar kleine Ungereimtheiten. So gab es auch hier schon mal ein paar Stellen wo mehr Wasser verteilt wird als auf anderen. Auch war die Reinigungszeit und die angezeigte Zimmergröße trotz gleicher Bedingungen im gleichen Raum nicht immer gleich. Einmal wurde ein Raum mit Vinylboden in 11 Minuten und einmal in 15 Minuten gewischt. Einmal waren es laut App 7 qm und einmal 15 qm, obwohl laut App immer die komplette Fläche abgefahren wurde. Dies scheint doch vorwiegend an der Navigation zu liegen, die noch nicht 100% ausgereift erscheint und besonders an Engstellen manchmal etwas überfordert wirkt. Stuhlbeine werden beispielsweise nicht so genau und zuverlässig umfahren wie es beispielsweise beim Roborock oder Xiaomi Mi zu sehen ist.
Schade ist auch, dass der Deebot OZMO 930 keine Wasserschutzmatte wie der Roborock an der Ladestation hat. Zwar sollte die Pumpe verhindern dass nach dem Wischvorgang noch vorhandenes Wasser an der Ladestation ausläuft, dennoch ist ja das Wischtuch oft noch sehr nass. Man sollte also nach dem Wischen nicht vergessen den Wischaufsatz abzunehmen wenn man einen empfindlichen Holzboden besitzt.

 

Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930 Testergebnis und Fazit

Bewertung-Deebot-Ozmo-930-Test-Dez-2018Das Fazit fällt beim Deebot OZMO 930* ein wenig gemischt aus. Die Art der Navigation und Karten-Möglichkeiten sind wirklich gut wenn der Roboter immer an der selben Stelle mit seiner Ladestation steht. Wenn er immer direkt von seiner Ladestation aus reinigen darf, dann macht er seine Arbeit meistens sehr zuverlässig und es macht auch Spaß zuzuschauen. Der Spaß wird nur dadurch getrübt, dass die Smartphone App bzw. der Server öfters Hänger hat. Aber damit kann man leben, zumal sich das ja noch bessern kann. Man wird belohnt durch eine ordentliche Reinigungsleistung, eine geringe Geräuschkulisse und eine durchaus gute Wischfunktion. Zudem hat man deutschen Support und bekommt derzeit auch 2 Jahre Herstellergarantie!

Hat man jedoch Engstellen in der Wohnung (Durchgänge unter ca. 60cm ) oder kleinere Räume bei denen der Saugroboter nicht unter die Couch oder unter den Tisch passt, dann ist es nach unserer Erfahrung vermutlich nicht der Richtige. Auch wenn man den Roboter gerne mal in andere Räume oder Etagen tragen möchte wird es öfters schwierig. Hier kann es dann schnell kompliziert oder nervig werden. Zwar hat der Hersteller mit Updates schon einiges unternommen dass einiges besser klappt, aber insgesamt vermisst man doch etwas die Zuverlässigkeit.

Trotz Preisreduzierung ist der Deebot OZMO 930 immer noch kein Schnäppchen. Der Preis ist aber angesichts der Leistung, Sensorik und dem deutschen Support/ Garantie aus unserer Sicht angemessen.

An die Gesamtleistung unseren bisherigen Spitzenreiters Roborock, der ja als Testsieger unsere Referenz darstellt, kommt der Deebot OZMO 930 aber leider nicht ganz heran. Der Roborock bietet inzwischen sehr ähnliche Funktionen (siehe Test), navigiert aber genauer und saugt zudem noch stärker. Lediglich bei der Wischfunktion liegt der Deebot OZMO 930 aus unserer Sicht vorn, wenn die Navigation mitspielt. Eine weitere interessante Alternative im mittleren Preisbereich ist der 360 S6 (siehe Test), er ist zwar nicht ganz so saugstark bietet aber ebenfalls eine zuverlässigere Navigation und kann sogar mehrere Karten mit unterschiedlichen Sperrbereichen verwalten. Dabei ist er sogar noch unproblematischer zu bedienen. Und wer ganz auf die Wischfunktion verzichten kann und keine hohen Türschwellen hat, der ist auch mit dem günstigen Xiaomi Mi immer noch sehr gut beraten.

Preisvergleich zum Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930

Deebot Ozmo 930*
von Ecovacs

Intelligenter Roboterstaubsauger und Wischroboter zur Reinigung von allen gängigen Bodenarten wie Laminat, Vinyl, Fließen, PVC etc.  Der Roboterstaubsauger Deebot Ozmo 930 lässt sich über das Smartphone sowohl von zuhause, als auch von unterwegs aus steuern. Besonders angenehm ist dabei das er eine Karte der Wohnung erstellt und diese selbstständig in Bereiche unterteilt. Auch eigene Reinigungsbereiche, Sperrbereiche oder virtuelle Grenzen können in die Karte gezeichnet werden. So lassen sich gezielt per App oder per Timer ganze Wohnungen oder einzelne Bereiche absaugen oder sogar nass wischen.


  • laserbasierte Navigation (Multiroom tauglich)
  • erzeugt virtuelle Karte der Umgebung
  • Reinigungsbereiche, Sperrbereiche udn Begrenzungen definierbar
  • Wischfunktion mit Wassertank und elektronisch gesteuerter Wasserpumpe für unterschiedlichen Feuchtegrad
  • Automatische Teppicherkennung:  doppelte Saugkraft auf Teppich
  • WLAN (Firmware-Updates bequem per App möglich)
Zuletzt aktualisiert am 12. December 2018 um 15:08 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Technischen Daten des Saugroboter Deebot OZMO 930

 Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930
Mittlerer Preis im Handel ca. (in Euro zum Testzeitpunkt)490 bis 590 €
Fährt automatisch Basisstation nach Reinigung an ja
Per Fernsteuerung bedienbarnein
Per Smartphone App bedienbarja (über Cloud Server)
Per Timer programmierbarja / aber nur per App programmierbar
Raum begrenzenja, durch die virtuelle Begrenzung und Zonen-Funktion in der App
Mehrere Karten in App speicherbarnein (man kann neue Karte erstellen, dann wird aber alte gelöscht)
Einstellbare SaugstufenNein (Automatische Erhöhung auf Teppich)
FahrstategienAuto (unterteilt Raum in Bereiche und reinigt diesen in Bahnen)
Wandverfolgung
Bereichsreinigung
Seitenbürste für Randreinigungja, 2
Horizontal Elektrobürsteja (mittelweiche Borsten und Gummilamellen)
Breite der Bürste15 cm
Ersatzteile / Zubehör erhältlichja
EntfernungssensorenIR-Sensoren / rotierender Laser-Entfernungsmesser
Sensor für Absätze/Treppenkantenja IR-Sensoren
Sensor für Bodenerkennung (Teppich/glatte Böden)ja, Ultraschall
Sensor für optimierte Navigation im Raumja, rotierender Laser-Entfernungsmesser mit Laser-Mapping (Raumaufzeichung)
Feinstaubfilter (Hepa oder ähnlich)ja
Akku-TechnologieLithium Akku 14,8V, 3200 mAh (ca. 47 Wh)
Leistungsaufnahme in Wattk.A.
Leistungsaufnahme Ladestationsobald aufgeladen ca. 2,5 W im Standby Modus
Ladezeit bei leerem Akku ca.ca. 3-4 Stunden
Maßeca. 355*105mm (gemessen)
Gewicht mit Akku ca.3,9 kg (gewogen)
Befahrbare TeppichhöheAufgrund der Test dürfte die Grenze zwischen 15 und 16mm liegen (je nach Gegebenheiten bzw. Teppichkante).
Überquerbare Türschwellen ca.Aufgrund unserer Türschwellen Tests hat sich ergeben das die Grenze zwischen 15 und 18mm liegt (je nach Gegebenheiten). Der Hersteller gibt 16mm, was wir in der Praxis auch für realistisch halten.
Bumper Höhe (Höhe der Stoßstange) ca.19mm
Staubbehälter Volumen470 ml (Herstellerangabe)
Wischfunktionja (Teppiche werden automatisch umfahren)
Wassertankja (elektronische Wasserregelung/Pumpe im Roboter)
Elektronische Wasserregelung Ja, durch Wasserpumpe
Reinigungszeit in unserem Testzimmer (im Schnitt):ca. 17 Minuten / sehr flott!
Laufzeit mit vollem Akku maximalbis zu 110 Minuten (laut Hersteller)
im Test sogar bis zu 140 Minuten
LautstärkeHerstellerangabe 65
im Test gemessen ca. 58 dB
Multi-Raum tauglich (mehrere Räume in einem Saugdurchgang saugen)Ja, durch Lasersensoren sich in Räumen sehr gut orientieren. Besonders angenehm ist das sowohl Reinigungsbereiche als auch Begrenzungen virtuell in der App festgelegt werden können.
Automatische Zwischenladung möglich? (falls Akkukapazität für Fläche nicht ausreicht)?ja
Fährt er auf schwarzen Flächen?ja
BesonderheitenEine Besonderheit dieses Roboters ist die intelligente Navigation, egal ob ein oder mehrere Zimmer gereinigt werden. Allerdings kommt es in Räumen mit Engstellen manchmal dazu das Bereiche übersehen werden.
Die Smarthone App bietet interessante Funktionen. Diese zeichnet nicht nur eine recht genaue Karte der Wohnung sonders sie erlaubt es auch gezielte Bereiche einfach zu markieren um sie reinigen zu lassen. Auch virtuelle Begrenzungen bzw. Sperrbereiche sind möglich und können sogar gespeichert werden. Leider sind noch nicht mehrere Karten möglich. Beim häufigen Umstellen des Roboters harkt es leider manchmal bei der App bzw. Navigation.
Bezugsquellehier über Amazon*

 

 


Unsere Videos zum Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930

Video Teil 1 – Auspacken, Vorstellung, Inbetriebnahme und Navigation


Video Teil 2 – Saugstärke


Video Teil 3 – Wischfunktionen


Video Teil 4 – Türschwellen / Höhentest


Ecovacs Robotics Deebot OZMO 930

Intelligenter Saug- und Wischroboter. Er saugt nicht nur systematisch sondern hat auch eine besonders gute Wischfunktion mit einstellbarer Wasserpumpe. Zudem erstellt er automatisch eine Karte der Umgebung und erlaubt u.a. virtuelle Begrenzungen.

Deebot OZMO 930 Videos von anderen Youtubern oder Hersteller




 

Preise und Bezugsquellen zum Deebot OZMO 930 Roboterstaubsauger


Amazon Preis: € 489,00
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
eBay Preis: € 487,90
Versand: € 0,00
Verfügbarkeit: Lieferung in 2 Werktagen nach Zahlungseingang Versand nach: DE
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
Media Markt Preis: € 555,00
Versand: € 4,99
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
OTTO - Ihr Online-Shop - Teil 4 Preis: € 570,00
Versand: € 5,95
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
OTTO – Ihr Online-Shop für Mode, Möbel und mehr! - Specialfeed Part 1 Preis: € 570,00
Versand: € 5,95
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
cyberport.de Preis: € 594,00
Versand: € 5,95
Verfügbarkeit: Noch nicht verfügbar, Nicht vorrätig
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*
Conrad Electronic DE Preis: € 599,00
Versand: € 0,00
Verfügbarkeit: n. a.
Zum Anbieter*
im Shop anschauen*

Zuletzt aktualisiert am 12. December 2018 um 15:08 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Zubehör zum Deebot Ozmo 930

Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 um 13:36 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Unser Deebot OZMO 930 Testergebnis / Bewertung

Bewertungskriterien - Was diese bedeuten (zum Lesen aufklappen)

Die Leistung eines Roboter-Staubsaugers in einer Zahl auszudrücken ist immer problematisch, egal wie sorgfältig und ausgeklügelt das Bewertungssystem ist bzw. die Beurteilungen und Messungen erfolgen. Das liegt zum einen daran, dass die Räumlichkeiten, Möblierung, Bodenbelege bei jedem von Euch anders aussehen werden. Zum anderen sind die Anforderungen und Vorstellungen von dem was der Roboterstaubsauger leisten soll, bei vielen völlig unterschiedlich. Es ist daher schwer eine Bewertung zu schaffen, die allen Vorstellungen gerecht wird.

Dennoch haben wir versucht die Leistung der Saugroboter auch in einer Bewertung (sprich Punktzahl 1 bis 10) wiederzugeben. Da wir allerdings in den letzten Jahren schon unzählige Saugroboter getestet haben,  konnten wir darin auch unsere lange Erfahrung einbringen.

Hier nur eine kurze Erläuterung zu den Bewertungskriterien, genauere hinweise zur Bewertung findet ihr auf der Seite: Bewertungskriterien

Als Hilfestellung hier nur eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Bewertungskriterien:

Reinigung Teppich

Diese Bewertung ist vor allem wichtig wenn Ihr Teppich im Haus habt, je höher der Wert desto besser! Habt ihr keinen oder kaum Teppich im Haus, ist diese Bewertung für euch weniger wichtig.Die Bewertung basiert auf Tests mit Quarzsand auf verschiedenen Teppichen, sowohl auf unserer Testfläche als auch im Wohnraum. Auch die Aufnahme von Katzenhaaren und Aufnahme von Haushaltschmutz wurde beurteilt. Die höchste Gewichtung hat der 20 Minütige Quarzsandtest.

Hartboden & Ecken/Ränder

Diese Bewertung ist vor allem dann wichtig wenn Ihr sogenannten Hartboden im Haus habt, also z.B. Laminat, Parkett, Vinyl, Fliesen oder ähnliches. Da Hartboden relativ einfach zu saugen ist, solltet ihr hier auf einen möglichst hohen Wert achten.

Um die Fähigkeiten auf Hartboden zu bewerten haben wir mehrere Tests mit Quarzsand, aber auch grobem Katzenstreu und Semmelmehl (Paniermehl) auf unserer Testfläche gemacht. Die Ergebnisse setzen sich aus Beurteilungen in zeitlichen Abständen und Messungen der aufgenommenen Schmutzmenge zusammen. Um die Randreinigung zu testen wurde zudem Schmutz gezielt am Rand der Testfläche verteilt, zudem wurde die Randverfolgung in den Wohnräumen beurteilt.

Navigation / Fahrverhalten

Diese Bewertung gibt an wie schnell und wie genau der Saugroboter einen Wohnraum oder eine Etage abfährt. Je höher der Wert, desto kürzer ist gewöhnlich auch die benötigte Reinigungszeit.  Diese Angabe ist vor allem dann wichtig, wenn Ihr mit dem Roboter mehr als einen Raum in einem Durchgang reinigen wollt. Wenn Ihr den Roboter ohnehin immer nur  einzelne Räume saugen lassen wollt, vielleicht sogar in Abwesenheit per Timer, dann ist dieses Kriterium weniger wichtig.Roboter mit Zufallsstrategie (Random-Fahrstrategie) haben hier immer eine niedrigere Bewertung, dennoch müssen diese bei einzelnen Räumen nicht weniger gründlich reinigen. Nicht selten sind Random-Roboter bei einzelnen Räumen sogar gründlicher. Werden jedoch mehrere Zimmer in einem Reinigungsvorgang gesaugt, dann wiederum nicht diese Bewertung sehr wichtig.Bewertet werden aber auch andere Dinge wie das Auffinden der Ladestation, Erkennung von flachen Hindernissen, Navigation im dunklen etc. (näheres siehe hier)

Handhabung / Komfort

Diese Bewertung gibt an wie komfortabel und einfach der Saugroboter im Alltag genutzt werden kann. Da es bezüglich der Handhabung unterschiedliche Vorstellungen und Gewohnheiten gibt, solltet man diese Bewertung nicht Übergewichten.Bewertet wird u.a. der Umgang mit dem Schmutzfach, Filter, Bürste und ob Dinge wie Fernbedienung, virtuelle Wand, Timer die Arbeit erleichtern. Auch eine kurze Reinigungszeit erhöht die Bewertung da dies im Alltag praktischer ist.

Ausstattung / Funktionen

Diese Bewertung gibt an was alles zum Lieferumfang gehört bzw. welche Funktionen und wichtigen Sensoren vorhanden sind.Unter anderem wird bewertet ob Timer, Ladestation, Smarthone-App,Feinstaubfilter, WLAN, Wischfunktion, Schmutzsensor, Sensor zur Raumorientierung und vieles mehr vorhanden sind. Berücksichtigt wird auch die Kapazität des Akkus und des Schmutzbehälters. Dabei werden bestimmte Dinge wie z.B. Ladestation natürlich höher gewichtet.

Alle Bewertungen haben wir sehr sorgfältig mit hohem Zeitaufwand erstellt. Wir führen unsere Tests neutral, objektiv und sachkundig durch. Beurteilungen erfolgen nach Möglichkeit immer vom gleichen Experten um unterschiedliche Einschätzungen zu vermeiden. Trotz großer Sorgfalt können wir natürlich auch Fehler machen, daher können wir keinerlei Gewähr für die Bewertungen und Aussagen übernehmen. Nähere Infos auf der Seite Bewertungskriterien.

Wir hoffen der Test konnte euch helfen. Wenn ihr uns unterstützen wollt, empfehlt uns weiter.

Unsere Punkte könnt Ihr auch in eine Note umrechnen / Bewertungszuordung

  • 0 -2,4 Mangelhaft
  • 2,5 bis 4,4 Ausreichend
  • 4,5 bis 6,4 Befriedigend
  • 6,5 bis 8,4 Gut
  • 8,5 bis 10 Herausragend

8.1 Testergebnis
GUT

Intelligenter und leiser Saugroboter zum systematischen saugen und wischen von einzelnen Räumen oder ganzen Wohnungen. Seht gut hat gefallen das er eine recht detaillierte Karte der Umgebung zeichnet und man darin auch virtuelle Begrenzungen oder Sperrbereichen einzeichnen kann. Auch die Wischfunktion mit elektronischer Wasserregelung hat sehr gut funktioniert. Allerdings ist er weniger gut geeignet wenn er oft umgestellt oder in andere Etagen getragen wird, hier harkt es manchmal mit der Navigation

Reinigung Teppich
7.1
Reinigung Hartboden & Ecken/Ränder
7.2
Navigation / Fahrverhalten
8.5
Handhabung / Komfort
8.7
Ausstattung / Funktionen
9.1
POSITIV
  • Smartphone-App (mit Kartenerstellung der Umgebung)
  • Markierfunktion für Sperrbereiche, virtuelle Schranken, Reinigungsbereich
  • Intelligente Navigation mit systematischer Reinigung (MultiRoom tauglich)
  • gute Wischfunktion mit Wassertank und elektronisch geregelter Wassermenge
  • generiert automatische Reinigungszonen
  • gute Teppicherkennung mit Saugerhöhung
  • recht leise
NEGATIV
  • Rand- und Eckreinigung verbesserungsfähig
  • hinter Engstellen wird manchmal nicht gereinigt
  • manchmal Navigationsprobleme beim Umstellen des Roboters
  • Schmutzfach mit sehr niedriger Saugöffnung in Kapazität sehr beschränkt
  • App: Verbindung öfters kurz unterbrochen
1 Kommentar
  1. Danke für den wieder wirklich fundierten Bericht.

Hinterlasse einen Kommentar