Empf. Produkt

Dyson Cyclone V10 Absolute im Test

Frank

Frank

Betreibt bereits seit 2003 die bekannte Technik-Seite RoboterNetz.de und testet ebenso lang unter anderem auch Haushaltsroboter für verschiedene Seiten. Er gilt als einer der Experten in Sachen Staubsaugeroboter.
Homepage
Frank

Letzte Artikel von Frank (Alle anzeigen)

Seit kurzem ist der neue Dyson Cyclone V10 Absolute erhältlich, er verspricht noch längere Laufzeit und noch mehr Saugleistung als die Vorgänger Dyson V8 Absolute und  Dyson V6 Total Clean, welche bei uns im Test ja schon überragend abgeschnitten haben. Aber auch die Bauart und der Reinigungsmechanismus wurden noch mal verändert.  Auf zahlreiche Leseranfragen hin, haben wir jetzt den neuen Dyson Cyclone V10 Absolute mal intensiv getestet. 

Dyson Cyclone V10 Absolute – tatsächlich mehr als nur eine kosmetische Änderung

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-VerpackungDer neue Dyson Cyclone V10 Absolute* ist der eigentliche Nachfolger des Dyson V8 Absolute, welcher bei uns im Test schon hervorragend abgeschnitten hat (siehe Testberichte und Videos). Angeboten wird der Neue derzeit über zahlreiche Versandhändler und Läden (u.a. hier über Otto.de*). Der Preis lag zu Beginn dieses Tests überall noch deutlich über 600 Euro, was schon ein stolzer Preis für ein Akku-Staubsauger ist. Aktuellere Preise findet Ihr auch unten im Preisvergleich.

Die Versionsnummer V9 hat der Hersteller wohl ausgelassen um zu betonen, dass er gravierendere Änderungen in Bezug auf Version 8 vorgenommen hat. Die Änderung, dass man in der Bezeichnung jetzt das Wort „Cyclone„eingefügt hat, ist dabei tatsächlich nicht die einzige Änderung. In der Tat ergeben sich bei dem neuen Modell mehr Änderungen als man es sonst vielleicht von Dyson-Akkustaubsauger Bezeichnungen gewohnt ist, wie wir in diesen Test noch sehen werden. Es gibt ja inzwischen zahlreiche verschiedene Dyson Akkustaubsauger, zumindest lassen das die vielen Modellbezeichnungen oft vermuten. Sowohl unter der Version 6, Version 7, Version 8 als auch unter der neuen Version 10 werden ja eine ganze Reihe von verschiedenen Bezeichnung wie der Dyson Cyclone V10 Animal*, Dyson Cyclone V10  Motorhead* angeboten. Jedes Jahr kommen dann oft noch einige Untervarianten hinzu wie beispielsweise  Dyson V7 Motorhead*, Dyson V7 Cord Free*, Dyson V6 Animal Extra*, Dyson V7 Animal Extra* und so weiter. Dyson-Cyclone-V10-Absolute TestDie Modelle unterscheiden sich aber oft nur sehr gering, oft ist es die gleiche Technik, nur dass andere Bürsten oder ein anderes Zubehörteil mitgeliefert oder auch weggelassen wird. Es ist also wohl mehr eine Marketing-Strategie, um Staubsauger zu unterschiedlichen Preisen anbieten zu können. Leider verwirren die vielen Bezeichnungen viele Verbraucher erheblich, wie wir aus zahlreichen Leser-Anfragen immer wieder ersehen. Auch die Vergleichbarkeit wird dadurch natürlich erheblich erschwert, was sehr schade für den Kunden ist.  Hier sollte der Verbraucher also beim Kauf aufpassen und wirklich seriöse praktische Testberichte lesen (z.B. unsere), auf die einzelnen Bezeichnungen sollte man wirklich weniger Wert legen. Auch eine höhere Versionsnummer muss im Einzelfall nicht immer die bessere Wahl sein, insbesondere wenn sich dadurch große Preisunterschiede ergeben.  Tierbesitzer müssen auch nicht unbedingt darauf achten, dass das Wort „Animal“ in der Bezeichnung vorkommt. Das Animal-Modell wie der Dyson Cyclone V10 Animal* unterschiedet sich im wesentlichen nur dadurch vom Dyson Cyclone V10 Absolute, dass die Softwalze nicht mitgeliefert wird, er hat also eigentlich dadurch nur den Vorteil, dass er etwas günstiger ist, ansonsten eigentlich nur Nachteile. Empfehlen würden wir also auch für Tierbesitzer viel mehr das Model Dyson Cyclone V10 Absolute, welches wir hier testen, denn hier bekommt man die Vollausstattung ohne dass etwas Wichtiges weggelassen wird. Trotz des höheren Preises spart man daher bei diesem Modell, denn der spätere Nachkauf der fehlenden Elektrobürsten wäre erheblich teurer. Mit dem Absolute-Modellen bekommt man gleich drei Elektrobürsten und kann somit alle Böden reinigen, sowohl Teppich als auch Hartboden. Durch die mitgelieferte Softwalze kann auch empfindlicher Hartboden sanfter und gründlicher gereinigt werden als es beispielsweise die Animal-Modelle könnten. Will man etwas sparen, dann ist aus unserer Sicht oft das vorherige Modell wie der Dyson V8 Absolute* oder Dyson 6 Total Clean* die bessere Wahl (siehe Tests).

Dyson Cyclone V10 Absolute – der neue Lieferumfang

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Lieferumfang

Lieferumfang des neuen Dyson Cyclone V10 Absolute

Kommen wir zunächst zum Lieferumfang des neuen Dyson Cyclone V10 Absolute. Hier unterscheidet sich der neue Dyson eigentlich kaum von den bisherigen Spitzenmodellen. Genau wie der Dyson V8 Absolute und V6 Total Clean wird auch das neue Modell zusammen mit drei sehr leistungsfähigen Elektrobürsten ausgeliefert. Enthalten sind also folgende Elektrobürsten:

  • Elektrobürste mit Direktantrieb
    Sehr starke Bürste, die ideal für Teppich,  aber auch alle anderen Böden wie Hartboden und Fliesen geeignet ist.
  • Elektrobürste mit Softwalze
    Besonders gründlich, aber auch schonend auf Hartboden wie Laminat, Parkett, Vinyl aber auch Fliesen. Auch sehr gut beim Aufsaugen von Katzenstreu neben der Katzentoilette. Feinster Schmutz, als auch große Schmutzteilchen werden hiermit fast schon „aufgewischt“.
  • Mini-Elektrobürste
    Ideal für das gründliche Reingen von Couch, Matratzen, Auto-Polster, Auto-Kofferaum

Die Qualität der Bürsten ist unserer Meinung, neben dem bekannten digitalen Motor, einen große Stärke von Dyson und trägt maßgeblich zu dem Erfolg und der Leistung von den Dyson Akkustaubsaugern bei. Welche Vorzüge diese genau haben, habe ich im Test der Vorgänger insbesondere im Testbericht zum V6 Total Clean schon ausführlich erläutert und auch im Video demonstriert. Bei dem Modell Dyson V8 wurden einige dieser Bürsten sogar noch ein wenig verbessert, leider wurde dort auch das Stecksystem verändert so dass diese nicht mehr zum Dyson V6 kompatibel waren.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Direkt-Antriebsbuerste-Vergleich

Die neue Elektrbürste mit Direktantireb im Vergleich zu der V6 Serie

Bei dem neuen Dyson V10 sind diese Elektrobürsten scheinbar identisch mit den Elektrobürsten des Dyson V8 Absolute. Deutliche Änderungen konnten wir  lediglich bei der Direktantrieb-Elektrobürste erkennen, sie ist einfach vom Durchmesser größer geworden. Das Stecksystem wurde diesmal zum Glück nicht geändert, so dass auch Zubehörteile vom Dyson V8 beim neuen Dyson V10 Absolute weiterhin passen. Wer noch einen V6 besitzt und auf den V10 umsteigt, kann sich aber mit einem optionalen Adapter behelfen (siehe hier*)

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Duesen

Fugendüse / Kombidüse und neue Extra-soft Bürste

Neben den drei Elektrobürsten liefert Dyson wie bisher auch eine Wandhalterung,  Fugendüse und eine Kombidüse mit, welche ideal für Couch, Schränke und auch Auto verwendbar sind. Diese sind baulich praktisch identisch mit den Düsen des Dyson V8 Absolute* Modells. Leicht verändert wurde der Wandhalter, welcher auch das Ladekabel aufnimmt, da der neue Dyson V10 ja eine andere Bauform hat.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Wandhalter

Der neue Wandhalter

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Extra-soft-Buerste

„Extra soft Buerste“ nennt sich das kleine Teil

Neu ist eine genannte „Extra-soft Bürste„, welche besonders weiche Nylonborsten und einen samtartigen Schutz besitzt. Diese eignet sich jetzt auch zum Absaugen besonders empfindlicher Oberflächen wie zum Beispiel einen Hochglanz-TV.
Ansonsten ist der Lieferumfang weitgehend gleich geblieben. Es wird noch ein steckbares Ladegerät, eine mehrsprachige Bedienungsanleitung, das Saugrohr und der eigentliche Staubsauger mitgeliefert.

Die wesentlichen Neuerungen stecken also nicht im Lieferumfang, sondern im Design und in der Technik des Staubsaugers selbst.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Vergleich-Dyson-V6

Der neue V10 im Vergleich zum V6

 

Dyson Cyclone V10 Absolute – was wurde beim Akkustaubsauger verbessert?

Schon beim Herausnehmen des neuen Dyson Cyclone V10 Absolute bemerkt man sofort, dass dieser wesentlich größer als die Vorgänger ist. Auch die Bauart ist erstmals gravierend geändert. Bislang war das Schmutzfach immer nach unten ausgerichtet, jetzt ist das Schmutzfach nach vorne zum Saugrohr hin ausgerichtet. Durch diese Änderung konnte der Hersteller den Schmutzbehälter sowohl vom Durchmesser ( V6=ca. 11cm, V10=ca. 11,5 cm) als auch von der Länge (V6=ca. 13cm, V10= ca.19,5 cm) her vergrößern.

Insbesondere auch aufgrund der größeren Länge wirbt der Hersteller jetzt auch mit einem wesentlichen größerem Schmutzvolumen von bis zu 760 ml, beim Dyson V8 waren es noch 550 ml. Allerdings hat sich im Test gezeigt, dass man diese Angabe mit Vorsicht betrachten muss, nicht umsonst nutzt der Hersteller in der Werbung das Wort „bis“. Trotz der Größe ist darin nicht so viel Platz wie man vielleicht denken könnte, denn auch der Luftkanal und der Filter, der in den Schmutzbehälter ragt, ist größer geworden und nimmt natürlich Platz weg. Durch die etwas veränderte Konstruktion und ein neues Gummi in der Mitte des Saugbehälters, kann Schmutz jetzt auch nicht mehr ganz ungehindert von der oberen in die untere Hälfte und umgekehrt wechseln, es kann also vorher zu Verstopfungen kommen, die zumindest das Zyklon-Reinigungsprinzip negativ beeinflussen (Schmutz dreht nicht mehr). In der Praxis wird man daher den Behälter wohl selten komplett voll saugen können. Wir haben es zwar nicht genau vermessen, aber die Entleerungsintervalle kamen uns während des wochenlangen Tests auch nicht sehr viel größer als bei den Vorgängern vor. Aber in der Praxis reicht das Volumen durchaus völlig aus, wir haben den Schmutzbehälter immer vor dem Laden geleert, in den meisten Fällen reicht das aus, mit dem neuen Reinigungsmechanismus ist das ohnehin kein Problem.

 

Dyson Cyclone V10 Absolute – Das Entleeren geht bequemer und sauberer

Trotzdem hat die neue Bauform nach unserer Erfahrung Vorteile beim Entleeren des Schmutzbehälters. Beim Dyson V6 hatte man immer den Nachteil, dass nicht immer der komplette Schmutz beim Aufklappen heraus fiel und man reingreifen musste. Das hat man zwar beim Dyson V8 Absolute schon verbessert, jedoch hatte uns damals der Reinigungsmechanismus im Testbericht noch nicht so ganz überzeugt. Das ist jetzt beim Dyson Cyclone V10 Absolute aus unserer Sicht besser geworden. Jetzt muss man nämlich den Schmutzbehälter über eine größere rote Wippe auf der Unterseite nach vorne schieben und dabei das Gerät über den Mülleimer halten.

Macht man das mit etwas Schwung, dann öffnet sich auch gleich die untere Klappe und der Schmutz fällt wirklich vollständig heraus. Man braucht zwar einige Versuche um sich an die neue Mechanik zu gewöhnen, aber dann geht das Ganze doch recht gut. Die Mechanik macht auf uns jetzt einen stabileren Eindruck als noch beim Dyson V8 und zudem wird jetzt wirklich der komplette Schmutz herausgedrückt. Beim Dyson V8 kam es beim Entleeren ab und zu vor, dass Schmutz sich im Inneren irgendwo verklemmte oder sogar oben herausgedrückt wurde, das konnten wir bislang beim neuen V10 nicht mehr feststellen. Der Filter wird jetzt beim Entleeren sauber abgestreift und ein Gummi sorgt dafür, dass nichts im Behälter bleibt. Eine deutliche Verbesserung!

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Entleeren

Natürlich beliebt auch beim Dyson Cyclone V10 Absolute etwas Feinstaub zurück, daher ist es empfehlenswert diesen zumindest ein mal im Monat mal mit einer kleinen Bürste oder Pinsel komplett zu reinigen. Zu diesem Zweck kann der Schmutzbehälter auch weiterhin komplett abgenommen werden, dazu muss man nach dem Vorschieben nur noch einen kleinen Hebel auf der Unterseite drücken.

Die neue Konstruktion hat aber auch noch einen anderen Vorteil. Da der Einsog-Luftkanal jetzt durch den kompletten Schmutzbehälter bis zum Saugrohr geführt wird, ist eine Rückschlagklappe für den Schmutz nicht mehr nötig. Der Luftstrom aus dem Saugrohr wird jetzt am oberen Ende des Schutzbehälters eingelassen (siehe Bild unten). Es ist quasi jetzt nahezu unmöglich, dass bereits ausgesaugter Schmutz wieder herausfällt. Bei den Vorgängern musste das noch eine Rückschlagklappe verhindern, welche jedoch bei manchen Kunden auch schon mal versagte weil sich etwas dazwischen geklemmt hat. Das sollte jetzt nicht mehr passieren, man kann das Gerät also problemlos auch kräftiger schütteln ohne dass man Angst haben muss dass etwas herausfällt.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Rueckschlagklappe-nicht-notwendig

Auf eine fehleranfällige Rückschlagklappe wurde nun verzichtet

Ein kleiner Nachteil der neuen Konstruktion ist allerdings, dass man jetzt zum Entleeren stets das Saugrohr oder die Düse vorher abziehen muss, die Vorgängermodelle konnte man auch mit angesteckter Düse reinigen.
Obwohl der neue Dyson Cyclone V10 Absolute größer geworden ist, ist es Dyson jedoch gelungen das Gewicht nahezu beizubehalten, er ist also mit gemessenen 2,6 kg (mit Direktantriebsbürste) lediglich ca. 100g schwerer als der Vorgänger. Auch in der Handhabung hat sich nicht viel geändert, der Akkustaubsauger ist zwar etwas länger aber dafür wurde das Saugrohr etwas gekürzt. Somit lässt sich das neue Gerät eigentlich in der Praxis genauso gut verwenden wie die Vorgänger. Man kann auch beim neuen V10 die Bürsten direkt am Gerät anstecken und so aus dem Bodenstaubsauger einen kleineren Handstaubsauger machen. Lediglich wenn man mit der Fugendüse oder Kombidüse an kleinen beengten Stellen arbeitet, wie zum Beispiel im Auto, dann ist die neue Bauform manchmal etwas schwerfälliger und sperriger zu handhaben als noch beim Vorgänger. Man könnte das aber zum Teil dadurch ausgleichen, indem man sich für solche Fälle noch einen kleinen Dyson Saugschlauch oder eine flexible Fugendüse besorgt, es gibt ja reichlich Zubehör zu den Dyson Staubsaugern. Im großen und ganzen überwiegen aus unserer Sicht die Vorteile der neuen Bauform.

Dyson Cyclone V10 Absolute – Der neue Motor Vor- und Nachfilter

Eine weitere sehr praktische Verbesserung ist beim Dyson V10 Absolute der neue Filter. Man hat nämlich jetzt den Motor-Vorfilter und den Motor-Nachfilter zu einem Teil kombiniert. Die blaue Kappe am Staubsauger ist also sogleich Vor- und Nachfilter. Gelungen ist das durch eine wirklich durchdachte Luftführung, eine ordentlich verarbeitete Gummidichtung sorgt dafür das die Luftströme an getrennten Bereichen dieser Kappe vorbeigeführt werden.

Der innere vordere Bereich ist quasi der Motorvorfilter und der hintere Bereich ist der Motornachfilter. Man kann das auch leicht erkennen wenn man den Filter durch eine leichte Drehbewegung abnimmt, am vorderen Filter sieht nach einigen Saugvorgängen schon deutlich Feinstaub. Am hinteren Feinfilter, der mit einem Hepa-Filter vergleichbar ist, sieht man gewöhnlich keinen Staub.
Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Filter-reinigenDurch diese Kombination erleichtert sich natürlich der Reinigungsvorgang des Filters. Um ihn grob zu reinigen, reicht es gewöhnlich wenn man diesen einfach mit einem anderen Staubsauger absaugt. Ab und zu sollte man diesen aber auch einmal mit Wasser gründlich ausspülen. Dann einfach 24 Stunden trocknen lassen und wieder anschrauben. In der Praxis funktionierte das durchaus gut. In der Regel sollte man das spätestens dann machen, wenn sich der Staubsauger unbegründet frühzeitig abstellt.
Nachteil dieser neuen Bauart ist lediglich, dass die Besitzer eines Dyson-Vorgängermodells jetzt nicht mehr die alten Filter nutzen können, die passen einfach nicht mehr. Nachteil könnte auch sein, dass Ersatzfilter teurer werden, die Preise für die neuen Filter standen übrigens zum Zeitpunkt unseres Tests noch nicht fest. Wir tragen die unten nach sobald wir die in Erfahrung bringen. Nach Aussagen von Dyson entfernt das neue Filtersystem 99,97 % der Partikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikron – und produziert so reinere Ausblasluft als die Raumluft, die man gewöhnlich atmet.
Bemerken möchten wir noch, dass wir im Test schon den Eindruck hatten dass sich der Motorvorfilter bei dem neuen Modell etwas schneller sichtbar verschmutzt, das kann aber auch der höheren Saugleistung geschuldet sein.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Filter-Verschmutzung

Dyson Cyclone V10 Absolute – Laufzeit wirklich länger?

Bei den Laufzeiten der verschiedenen Akkustaubsauger versuchen die Hersteller natürlich immer gut dazustehen, daher wird hier auch schon mal ein wenig „getrickst„. So wirbt Dyson jetzt beispielsweise mit einer erheblich längeren Laufzeit von  bis zu 60 Minuten. Auch in vielen Reviews wird das, ohne groß zu hinterfragen, einfach so wiederholt. Die Aussage ist auch nicht wirklich falsch, jedoch wird  nicht wirklich deutlich erklärt dass dies nur möglich geworden ist indem man einfach eine schwächere Saugstufe hinzugefügt hat.

Die drei Saugstufen

Die drei Saugstufen

Der neue Dyson Cyclone V10 Absolute hat nämlich jetzt drei statt wie bisher nur zwei Saugstufen. Die 60 Minuten werden bestenfalls erreicht wenn man die unterste Saugstufe nutzt, diese hat laut Aussagen der Dyson Hotline nur die halbe Saugkraft wie die Normalstufe des Vorgängers. In der maximalen Saugstufe  in Verbindung mit der Direktantrieb-Elektrobürste haben wir im Test eine maximale Laufzeit von 9 Minuten gemessen. In der Stufe 2 waren es 27 Minuten und 35 Sekunden und in der Stufe 1 kamen wir dann auf 51 Minuten.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Laufzeit

Unser Laufzeittest mit festgesteller Starttaste und der Elektrobürste mit Direktantrieb auf Vinylboden

Bei diesem Laufzeittest haben wir, wie erwähnt, das Saugrohr mit der Direktantrieb-Elektrobürste auf Vinylboden genutzt. Auf anderen Böden kann es natürlich immer leichte Abweichungen geben.
Man sieht, in Stufe Max und Stufe 2 hat sich bei der Laufzeit gegenüber Vorgängermodellen nur wenige verändert, allerdings muss man auch feststellen dass die Saugstärke in diesen zwei Stufen zugenommen hat. Man kann also jetzt schon an Stellen mit Stufe 2 saugen, wo man vorher noch MAX benötigte. Man hat also schon einen deutlichen Vorteil, aber hätte man das dem Kunden in der Werbung nicht auch klarer darstellen bzw.  kommunizieren können, muss man das hinter kleinen Fußnoten verstecken? Hätte man nicht einfach schreiben können, dass man in Stufe 1 die Saugleistung halbiert hat um die doppelte Laufzeit zu erzielen?

Dyson Cyclone V10 Absolute – Wie hoch ist die Saugleistung wirklich?

Eine der größten Stärken der Dyson Akkustaubsauger ist unbestritten die hohe Saugkraft, dies haben schon Praxistests der Vorgänger Dyson V6 und V8 eindeutig gezeigt. Aufgrund des ohne Zweifels hervorragenden Hochgeschwindigkeitsmotors, aber auch aufgrund der guten Elektrobürsten, erreichen die Dyson Akkustaubsauger regelmäßig Spitzenbewertungen. Und wie unsere Tests ergeben haben, hat Dyson die Saugleistung beim V10 tatsächlich noch mal erheblich gesteigert. Die Saugleistung wurde in der Stufe Max. von 115 AW auf ganze 150 AW (Airwatt) angehoben, das sind beachtliche Werte. Damit reinigt der Dyson Akku-Staubsauger unserer Erfahrung nach weit besser als die meisten netzbetriebenen Staubsauger. Zwar ist die Laufzeit in der maximalen Stufe mit 9 Minuten nicht gerade gewaltig, dennoch reicht das in der Praxis problemlos aus um mindestens zwei Räume gründlich zu reinigen. Mit einer höheren Saugleistung kommt man einfach auch schneller voran. Da man zudem oft auch schon mit einer schwächeren Stufe klar kommt, ist es heute durchaus möglich eine ganze Wohnung mit dem Akkustaubsauger zu reinigen. Und zwar gründlicher als mit vielen anderen Staubsaugern!

Bei der genauen Saugstärke in Stufe 1 und Stufe 2 schweigt Dyson leider. Anfragen bei der Pressestelle als auch bei der Hotline wurden nicht beantwortet, wie es leider öfters vorkommt. Wir haben daher einen großen Versandhändler gebeten bei Dyson nachzufragen. Aber auch dessen Anfragen wurden leider bis heute von Dyson nicht beantwortet. Also bei der Kommunikation hapert es leider noch etwas bei Dyson.
Über den Chat mit einem Dyson Mitarbeiter sind wir dann doch noch an Zahlen gekommen. Hier wurde uns mitgeteilt, dass die Stufe 2 jetzt eine Saugleistung von etwa 34 AW bringt.  Also die Stufe 2 ist jetzt etwas stärker als die Stufe 1 des Vorgängers, die Saugkraft des Vorgänger soll 28 AW in Stufe 1 betragen haben. In der neu hinzugekommenen Stufe 1 soll die Saugleistung jetzt 14 AW betragen, das ist nur noch halb soviel wie die Stufe 1 des Vorgängers. Diese Angaben decken sich auch mit den Aussagen englischer Kollegen, die das auch von Dyson mitgeteilt bekommen haben. Warum schreibt man sowas nicht in die technischen Daten, frage ich mich.
Auf Teppich wird man also mit der neuen Stufe 1 nicht gerade überragende Ergebnisse erzielen, diese Stufe ist wohl eher für leichtere Verschmutzungen auf Hartboden geeignet, in der Praxis wird man sie wohl eher selten nutzen.  Die Stufe zwei ist mit 34 AW aber jetzt richtig interessant, hier hat man schon eine ordentliche Saugleistung, die selbst auf Teppich einiges rausholt, die Laufzeit von fast 28 Minuten ist dabei durchaus als sehr gut zu bewerten.

Dyson Cyclone V10 Absolute – Akku Leistung nur gering erhöht

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Akkustaubsauger3Der Akku ist beim neuen Dyson V10 etwas größer, man hat die Akkuspannung von 21,6 auf 25,2V erhöht, es ist also eine Zelle hinzugekommen. Die Kapazität wurde allerdings gegenüber dem V8 Modell nur gering erhöht, denn der V8 Akku lieferte 2800 mAh, der neue V10 Akku nur noch 2600 mAh. Umgerechnet bedeutet dies, dass der alte Akku ca. 60 Wh und der neue Akku ca. 66 Wh Kapazität besitzt.
Die Steigerung hält sich also in Grenzen, da hat man noch Reserve für die Modelle der nächsten Jahre. Die Steigerung der Saugleistung in den oberen Stufen muss also vornehmlich an Optimierungen beim Motor und anderen Optimierungen liegen.

 

Dyson Cyclone V10 Absolute – Der praktische Saugtest

Natürlich haben wir auch dem neuen Dyson Cyclone V10 Absolute im Test schwere Aufgaben gegeben. So haben wir wieder eine Dose Quarzsand auf unserer bekannten Schmutzmatte verteilt und eingerieben. Danach haben wir  getestet, wieviel Quarzsand der Dyson wieder auch der Schmutzmatte heraussaugt.  Um das im Bild und Video optisch zu verdeutlichen, haben wir nach dem Saugvorgang den aufgesaugten Schmutz wieder in die ursprünglich volle Dose zurück geschüttet. So kann man recht gut erkennen wieviel Prozent der Staubsauger ca. aufgesaugt hat.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Katze-Testet

Quarzsand wurde zu 100% herausgesaugt

Das Ergebnis war beeindruckend, denn die Dose war nach dem Saugvorgang in der Stufe MAX voller als vorher! Wie kann das sein? Da wir immer die gleiche Schmutzmatte für diese Tests nutzen, müssen wir die Schmutzmatte ja vor jedem Test gründlich reinigen. Wir machen das durch Ausklopfen und abschließenden Absaugen mit einem besonders starken netzbetriebenen Staubsauger.  Quarzsand ist aber so fein, dass sich einige Körnchen ganz tief im Inneren des Teppich verharken und selbst von starken Staubsaugern gewöhnlich nicht herausgesaugt werden.
Der neue Dyson Cyclone V10 Absolute hat offensichtlich neben dem verteilten Schmutz noch diese Restbestände herausgesaugt. Das ist einfach sehr beeindruckend. Wir haben das auch noch mehrfach wiederholt, die Dose war nach dem Saugen stets wieder randvoll! Damit hat der neue Dyson Cyclone V10 Absolute das bisher beste Saug-Ergebnis von allen getesteten Akku-Staubsaugern gezeigt, es dürfte auch nur  wenige netzbetriebene Staubsauger geben, die das übertreffen können. Roboterstaubsauger oder netzbetriebene Staubsauger ohne Elektrobürste sind ohnehin weit abgeschlagen! Lediglich der Vorgänger der Dyson V8 Absolute* und Dyson V6 Total Clean* (siehe Test) kamen mit ca. 98% Quarzsand schon sehr nahe an dieses Ergebnis. Der Neue ist im übrigen nicht nur stärker, sondern er hält die Saugleistung auch einige Minuten länger durch, im Test ganze 9 Minuten in Stufe MAX und 27 Minuten in Stufe 2.

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-Saugergebnis-Vorlaeger2

Auch auf etwas höherem Flor wurde Quarzsand zu 100% herausgesaugt

Den gleichen Test haben wir auch mit unserem Testvorleger, der einen etwas höheren Flor besitzt, gemacht. Auch hier hat der neue Dyson Cyclone V10 Absolute die kompletten 100% an Quarzsand herausgeholt. Auch beim Rillentest, wo Quarzsand in bis zu 10mm tiefen Fugen eingestreut wurde und die Bürste nicht komplett hin kommen kann, wurde fast alles komplett herausgesaugt, das schaffen wirklich wenige Staubsauger.
Selbst bei einem sehr dicken Hochflor-Vorleger, bei dem viele Staubsauger  große Mengen Schmutz zurücklassen, hat der Dyson immerhin noch überzeugende 75% geschafft.

Wie schon erwähnt, hat aber Dyson jetzt auch die Stufe 2 hinzugefügt und in der Saugleistung auf 34 Airwattt erhöht. Auch in dieser Stufe gelang es dem Dyson Cyclone V10 etwa 75% des eingeriebenen Quarzsandes aus der Schmutzmatte zu saugen. Das ist mehr als manche Staubsauger in der maximalen Saugstufe erzielen. Die Stufe 2 ist daher wesentlich öfters einsetzbar als die Normalstufe der Vorgänger es war.

Ganz neu ist die schon erwähnte Stufe 1, wo der Dyson Cyclone V10 Absolute im Test bis zu 51 Minuten saugen konnte. In dieser Stufe ist die Saugkraft allerdings mit 14 AW schon stärker reduziert, trotzdem schaffte er es auch hier bis zu 70% aus der Schmutzmatte herauszusaugen. Hier scheint also wirklich auch die starke Elektrobürste mit dem Direktantrieb sehr gute Arbeit zu leisten, ansonsten wäre das nicht möglich.

Dyson Cyclone V10 Absolute – Kein Problem mit Katzenhaaren und Katzenstreu

In allen Saugstufen war der neue Dyson Cyclone V10 Absolute in der Lage auch grobes Katzenstreu aufzusaugen, was man in der Praxis oft neben der Katzentoilette findet. Besonders gut, und auch schonend, geht das mit der mitgelieferten Softwalze des Dyson.

Diese hat den Vorteil, dass nicht passieren kann dass einzelne Körner von der Elektrobürste weggeschleudert werden, wie es bei herkömmlichen Bürste passieren kann. Zudem ist die Softwalze bei empfindlichen Böden wie Parkett, Laminat etc. wesentlich schonender. Auf Hartboden macht die Softwalze schon wirklich Sinn, obwohl man dann auch die Direktantrieb-Elektrobürste nutzen könnte. In der Regel wird auch die Direktantrieb-Elektrobürste keine Spuren auf Holz- oder Vinylboden hinterlassen. Lässt man die Direktantrieb-Elektrobürste allerdings 1 Stunde auf genau der gleichen Stelle schruppen, was eigentlich nur wir im Test machen, dann merkt man schon das es zu leichten Scheuerspuren kommt. Das ist bei der Softwalze nicht der Fall.

Getestet haben wir auch wie die kleine Elektrobürste, aber auch die große Elektrobüste mit Direktantrieb mit festsitzenden Katzenhaaren umgeht. Dazu haben wir unsere drei Katzen wieder mal ermutigt, einige Wochen einen tiefschwarzen Stoff als Liegeplatz zu nutzen. Danach haben wir die wirklich festsitzenden Katzenhaare mit der Bodenbürste als auch der kleinen Elektrobürste abgesaugt. Wie man im Video sieht, zeigt auch hier der Dyson eine überzeugende Leistung. Selbst in der schwächsten Saugstufe wurden die Katzenhaare noch sehr ordentlich aufgesaugt.

Noch einige Fotos zum Dyson Cyclone V10 Absolute Test

 

Unser Fazit und Testergebnis zum neuen Dyson Cyclone V10 Absolute

Dyson-Cyclone-V10-Absolute-Test-AkkustaubsaugerWie nicht anders zu erwarten, hat der neue Dyson Cyclone V10 Absolute  wieder einmal überzeugt! Die Reinigungsleistung sowohl auf Teppich als auch auf Hartboden ist hervorragend. Die bereits sehr gute Saugleistung der Vorgänger Dyson V8 Absolute und Dyson V6 Total wurde nochmals erheblich gesteigert. Angenehm auch, dass die Laufzeit in der Stufe Max erhöht wurde, wenn auch nur geringfügig. Die mittlere Saugstufe  (Stufe 2) ist jetzt mit 34 Airwatt deutlich stärker und vielseitiger verwendbar, die Laufzeit beträgt dennoch 27 Minuten was für eine Wohnung durchaus oft ausreicht. Und wer vorwiegend Hartboden besitzt, erzielt auch in der neuen Stufe 1, vor allem durch die guten Bürsten, noch gute Ergebnisse bei einer Laufzeit um die 51 Minuten. Auch der neue Reinigungsmechanismus hat uns nach kurzer Eingewöhnung sehr gut gefallen, besonders weil diesmal der Schmutzbehälter ordentlich entleert wird ohne dass man reingreifen muss.
Testergebnis Dyson V10 AbsoluteDurch den neuen größeren Schmutzbehälter ist der neue Dyson allerdings auch ein klein wenig unhandlicher wenn er als Handgerät an engen Stellen genutzt wird. Das macht sich beispielsweise bemerkbar wenn man das Auto mit der Fugendüse reinigt.
Bei der Lautstärke hat der Neue allerdings in der maximalen Stufe ein wenig zugelegt. Aber damit kann man leben, Saugkraft erfordert nun mal kräftige Motoren, an dem Gesetz kommt halt keiner vorbei. Trotz größerer Bauart ist es Dyson gelungen das Gewicht praktisch beizubehalten, bei den meisten Arbeiten im Haus ist er daher wie gewohnt sehr gut handhabbar. Sehr schön hat uns auch gefallen, dass nun Motor-Vorfilter und Nachfilter in einem Gehäuse stecken, eine geniale Idee welche die eigene Wartung vereinfacht.

Alles in allem ist der Dyson Cyclone V10 Absolute aus unserer Sicht sicher der derzeit beste Akkustaubsauger den man kaufen kann, wir kennen zumindest keinen der an diese Leistung heran kommt. Nachteil ist allerdings, dass Dyson sich diese Leistung sehr gut bezahlen lässt. Bei Versandhändlern lag der Preis während des Tests noch deutlich über 600 Euro (aktuelle Preise siehe z.B. Otto.de* oder Amazon*). Aus unserer Sicht sind die Preise von Dyson einfach etwas zu hoch angesiedelt, auch wenn wenn die Leistung stimmt!
Wenn einem dieser Preis nicht abschreckt und man sich dies leisten kann, so kann ich den neuen Dyson Cyclone V10 Absolute wirklich empfehlen.
Wer allerdings etwas sparen möchte, sollte sich alternativ mal die Preise des Vorgängers Dyson V8 Absolute*,  Dyson V8 Absolute Extra* oder Dyson V6 Total Clean* anschauen. Diese Akkustaubsauger haben fast die gleiche Ausstattung und sind ebenfalls schon hervorragend. Sie kommen recht nahe an die Leistung des neuen V10 heran , so dass man die durchaus noch kaufen kann. Man sollte sich halt gut überlegen welchen Aufpreis man bereit ist für die Verbesserungen des Dyson V10 zu bezahlen. Aus meiner persönlichen Sicht wären mir die Verbesserungen nicht mehr als 100 Euro wert, aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden!
Wenn man schon einen Dyson V8 Absolute*,  Dyson V8 Absolute Extra*  besitzt, so lohnt sich meiner Meinung der Umstieg noch nicht wirklich.

Dyson Cyclone V10 Absolute  Bewertung

Dyson Cyclone V10 Absolute

Dyson Cyclone V10 Absolute
9.15

Reinigungsleistung

100/10

    Handhabung

    79/10

      Ausstattung

      100/10

        Lautstärke

        73/10

          Eindruck Verarbeitung

          97/10

            Positiv

            • - Sehr gute Reinigungsleistung
            • - Drei Elektrobürsten im Lieferumfang
            • - Als Handstaubsauger nutzbar
            • - Lange Laufzeit in den unteren beiden Stufen
            • - Kombinierter Motorfilter waschbar
            • - Guter Reinigungsmechanismus

            Negativ

            • - Steht nicht eigenständig
            • - Als Handgerät recht groß
            • - Hoher Preis

             

            Dyson Cyclone V10 Absolute – Preisvergleich und Bezugsquelle

            Unser Leistungstipp
            Dyson Cyclone V10 Absolute
            Dyson Cyclone V10 Absolute*
            von DYSON

            Besonders leistungsstarker Akku-Staubsauger in der Vollausstattung mit drei Elektrobürsten. Geeignet für alle Bodenbeläge als auch Tierbesitzer.
            Es ist quasi der Nachfolger der beiden Vorgänger Dyson V8 Absolute und Dyson V6 Total Clean die ebenfalls in unseren Tests schon hervorragend abgeschnitten haben. Diese neue Version hat noch mehr Saugkraft, eine Saugstufe mehr und eine längere Laufzeit durch ein etwas größeres Akku.


            • Verbesserte hygienische Behälterentleerung mit nur einem Handgriff
            • chemisch geätzte Sieb transportiert mehr Partikel in den Behälter
            • Entleerung mittels Abstreifmechanismus aus Silikon
            • Zyklone beschleunigen Luft auf knapp 190 km/h und erzeugen so Zentrifugalkräfte von 79.000 G
            Zuletzt aktualisiert am 21. September 2018 um 0:58 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

             

            Daten des Dyson Cyclone V10 Absolute

             Dyson Cyclone V10 Absolute
            Mittlerer Preis im Handel ca. (in Euro)635
            Ersatzteile erhältlichja
            HEPA Filter ja
            Elektrobürsteja, gleich 3 Elektrobürsten
            eine Elektrobürste mit Direktantrieb
            eine Elektrobürste mit Soft-Walze
            eine Mini-Elektrobürste
            Bürstenbreite ca.Elektrobürste mit Direktantrieb 22,5 cm
            Elektrobürste mit Soft-Walze 22 cm
            Mini-Elektrobürste 11,5 cm
            Akku-Technologie25,2 V Li-Ion Akku (2600 mA) / 66 Wh
            Leistungsaufnahme in Wattk.A.
            SaugleistungsangabeStufe Max: 150 AW (Herstellerangabe)
            Stufe 2 : 34 AW (Aussage der Dyson Hotline)
            Stufe 1 : 14 AW (Aussage der Dyson Hotline)
            Motorleistung525 W (Herstellerangabe)
            Ladezeit bei leerem Akku ca.ca. 3,5 Stunden
            Gewicht mit Akku ca.Gerät mit Direktantrieb-Elektrobürste 2,6 kg (gemessen)
            Gerät ohne Bürste 1,67 kg (gemessen)
            Staubbehälter Volumenbis 760 ml (Herstellerangabe)
            Laufzeit mit vollem Akku maximalStufe Max mit Direktantrieb-Elektrobürste: 9 Minuten (gemessen auf Vinylboden)
            Stufe 2 mit Direktantrieb-Elektrobürste: ca. 27 Minuten und 35 Sekunden (gemessen auf Vinylboden)
            Stufe 1 mit Direktantrieb-Elektrobürste: ca. 51 Minuten (gemessen auf Vinylboden)
            Auch als Handstaubsauger nutzbar
            (2 in 1 Funktion)
            ja
            Leistungsstufen3 (Stufe 1, Stufe 2, Max)
            Lautstärkeunsere Messung (1m Abstand)
            Stufe 1 ca. 75 dBA
            Stufe 2 ca. 76 dBA
            Stufe Max ca. 78,4 dBA
            Bezugsquelle (Link)u.a. Otto-Versand* , Amazon*
            Dyson Cyclone V10 Absolute

            Extrem leistungsstarker Akkustaubsauger mit Vollausstattung und neuem Reinigungsmechanismus. 3 Elektrobürsten und 3 Düsen für vielfältige Reinigungsarbeiten.

            Video zum Dyson Cyclone V10 Absolute

            Teil  1

            Teil 2

            Hersteller Video

            Test und Meinung einer Youtuberin

             

            Passendes Zubehör für den Dyson V10 Absolute (auch passend für Dyson V7 und V8)

            Letzte Aktualisierung am 17.09.2018 um 08:46 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

            Weitere Dyson Modelle der V10-Serie

            Bei den weiteren, hier aufgelisteten Modellen handelt es sich um Geräte welche die gleiche Technik Leistung aber geringere Ausstattung gegenüber dem Dyson V10 Absolute besitzen. Da hier oft wichtige Elektrobürsten fehlen, empfehlen wir den Kauf  nur in speziellen Sonderfällen (z.B. wenn man schon den V8 besitzt und vielleicht noch Bürsten des Modells V8 Zuhause hat oder diese Modelle erheblich günstiger sind z.B.  >200 Euro). In den meisten Fällen steht man sich mit dem oben getestetem Dyson V10 Cyclone Absolute besser, da ein späterer Nachkauf einer Softwalze oder Elektrobürste mit Direktantrieb oft wesentlich teurer kommt.

            Letzte Aktualisierung am 21.09.2018 um 04:49 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

             

            Preiswertere Alternativen zum  Dyson V10 Absolute

            Hier listen wir noch einige Vorgänger mit nahezu gleicher Ausstattung auf. Auch in der Leistung kommen diese Modelle dem neuen Dyson V10 recht nahe. Die Preise schwanken ständig, daher aktualisieren wir diese täglich.

            Dyson V8 Absolute - Modell 2017 mit zusätzlicher Soft-Bürste*
            von Dyson

            Der Dyson V8 Absolute, (Modell 2017 Nr. 227296-01)  identisch mit vorherigen Dyson V8 Absolute Modell jedoch mit zusätzlicher Soft-Bürste.  Der praktische beutellose Akkusauger von Dyson überzeugt durch sein flexibles & einfaches Handling sowie seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.


            • Lange Laufzeit dank hochwertigem Nickel-Cobalt-Aluminium Akku
            • Verbesserte hygienische Behälterentleerung. Durch die neue verbesserte Behälterentleerung entsteht beim Entleeren kein Kontakt mit dem Staub
            • Nachmotorfilter für eine reinere Ausblasluft. Ideal für Allergiker
            • Abnehmbares Rohr zur flexiblen Reinigung von schwer erreichbaren Stellen
            • Lieferumfang des  V8 Absolute: Elektrobürste mit Direktantrieb, Elektrobürste mit Soft-Walze, Mini-Elektrobürste, Nachmotorfilter, Kombidüse und Fugendüse, Wandhalterung mit Ladestation sowie Soft-Bürste
            Zuletzt aktualisiert am 21. September 2018 um 0:39 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.
            Unser Leistungstipp
            Dyson V8 Absolute - Akkustaubsauger mit 3 Elektrobürsten*
            von Dyson

            Der Nachfolger des getesteten Dyson V6 Total Clean, welcher ebenfalls schon sehr leistungsfähig ist. Der Dyson V8 Absolute bietet noch mehr Saugkraft und sogar eine längere Laufzeit.


            • Längere Laufzeit dank hochwertigem Nickel-Cobalt-Aluminium Akku
            • Verbesserte hygienische Behälterentleerung. Durch die neue verbesserte Behälterentleerung entsteht beim Entleeren kein Kontakt mit dem Staub, Nachmotorfilter für eine reinere Ausblasluft. Ideal für Allergiker
            • Vom Boden bis zur Decke - und für alles dazwischen - Abnehmbares Rohr zur flexiblen Reinigung von schwer erreichbaren Stellen
            • Lieferumfang des  V8 Absolute: Elektrobürste mit Direktantrieb, Elektrobürste mit Soft-Walze, Mini-Elektrobürste, Nachmotorfilter, Kombidüse und Fugendüse, Wandhalterung mit Ladestation
            Unverb. Preisempf.: € 599,00 Du sparst: € 110,00 (18%) Prime Preis: € 489,00 Zum Amazon Shop*
            Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
            Zuletzt aktualisiert am 21. September 2018 um 1:39 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.
            Dyson V6 Total Clean*
            von Dyson

            Der Dyson V6 Total Clean ist ein sehr leistungsfähigste Akku-Staubsauger mit beeindruckender Saugleistung und hervorragenden drei Elektrobürsten.
            Das eigentliche Gerät ist weitgehend identisch mit dem Akkustaubsauger V6 und Digital Slim DC62 , jedoch bietet das Modell Total Clean auch ein zusätzlichen Motor-Nachfilter  Filter für Allergiker. Zudem werden gleich drei innovative Elektrobüsten mitgeliefert! Die Elektrobürsten sind nicht nur breiter als beim V6 Grundmodell sondern bieten einen innovativen Direktantrieb und die sogenannte Soft-Walze.
            Die Soft-Walze bietet auf Hartboden (glatten Boden) eine noch bessere Schmutzaufnahme, sowohl bei Feinstaub als auch sehr groben Schmutzpartikeln. Selbst Pappschnippsel die sonst oft durch die Bodendüse verschoben werden, werden sehr gut erfasst!


            • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten dank 3 Elektrobürsten
            • Dyson Digitaler Motor v6, 2 Tier Radial Cyclone Technologie
            • 2 Saugstufen: 20 Minuten mit 20 Watt und 6 Minuten mit 100 Watt
            • Hochwertiger 21,6 V Nickel-Mangan-Cobalt Akku (Lithium Ionen)
            • Elektrobürste mit Direktantrieb PLUS Elektrobürste mit Soft-Walze, Mini-Elektrobürste und Nachmotorfilter
            Unverb. Preisempf.: € 549,00 Du sparst: € 162,27 (30%) Prime Preis: € 386,73 Zum Amazon Shop*
            Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
            Zuletzt aktualisiert am 20. September 2018 um 22:30 . Die angezeigte Preise könnten sich evtl. inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

             

             

            8 Kommentare
            1. Hallo Frank,
              danke für den ausführlichen Test. Ich möchte aber noch anmerken, dass das Filtersystem bedeutend schlechter als das vom V8 funktioniert. Der ganze feine Staub, der sich beim V8 in der mittleren Öffnung angesammelt (und beim entleeren einfach mit rausgefallen ist) sammelt sich nun Konstruktionsbedingt direkt am Filter des V10 ab. Das hat 2 unschöne Nachteile:
              1. Musste man beim V8 den Filter quasi nie reinigen (selbst nach 3 Monaten war der Filter bei uns noch picobello) muss beim V10 der Filter alle paar Tage gereinigt werden.
              2. Besteht beim rausziehen die sehr! große Gefahr, dass der Feinstaub in den Motor fällt!
              Wir haben unseren V10 wieder zurückgeschickt und uns reumütig den V8, den wir leider voreilig verkauft hatten, wieder gekauft.
              Grüße Mika

              • Den Verdacht das der Motorvorfilter jetzt anscheinend etwas schneller verschmutzt als noch beim Vorgänger haben wir ja auch im Test schon geäußert. Es ist aber damit nicht unbedingt gesagt das der V10 schlechter filtert, denn Du musst bedenken das die Saugleistung in Stufe Max erheblich erhöht wurde, von 128 auf 150 Airwatt. Dadurch könnte auch einfach mehr Staub in den Filter gezogen werden. Da man jetzt aber Motor Vor-und Nachfilter in einem Rutsch reinigen kann, fand ich das im Test aber nicht so gravierend schlimm.

                • Hallo Frank,
                  wenn Du Dir mal den V8 und den V10 anschaust wirst Du sehen, dass der feine Staub keine andere Möglichkeit hat, als sich am Filter festzusetzen. Beim V8 fällt eben jener (beim entleeren) durch die mittlere Öffnung die es (Konstruktionsbedingt) beim V10 nicht gibt. Der Staub muss sich also demzufolge am Filter sammeln. Die Gefahr, dass Staub (insbesondere wenn sich viel abgelagert hat) beim wechseln/reinigen des Filters in den Motor fallen kann, kommt noch obendrauf. Es ging mir nie darum zu behaupten, dass der V10 schlechter filtert oder saugt.
                  Wir haben immer in der kleinsten Stufe gesaugt, also gerade mal 14AW, dass nur mal am Rande erwähnt.
                  Grüße Mika

                  • Der mittlere Filter des F8 sitzt hinter Staubbehälter vor dem Motor. Das gleiche ist auch beim V10 der Fall, nur das dieser mittlere Filter jetzt auch hinten neben dem Nachmotorfilter verbaut ist. Das Prinzip ist ganz genau gleich, nur der Luftstrom wird anders geleitet. Der Feinstaub soll beim Dyson nicht gefiltert werden, das berühmte Zyklon Prinzip des Dyson beruht ja gerade darauf das der Staub durch dir Luftwirbel schon vor dem Filter abgetrennt wird. Der Filter ist quasi nur ein „Notfilter“, das das Zyklon Prinzip in der Praxis nicht unter allen Bedingungen so arbeitet wie es theoretisch gedacht ist. Das jetzt beim V10 etwas mehr Staub im Filter ist, sagt nur aus das das Zyklon Prinzip etwas weniger gut zum tragen kommt, was auch an der erhöhten Saugleistung oder größerem Schmutzbehälter liegen kann, die Ursache müsste man genauer untersuchen. Ich wollte Dir nur erklären das die Aussage „er filtert schlechter als V8“ so einfach nicht zutrifft. Man kann lediglich sagen das der Motorvorfilter schneller verschmutzt, was ich bestätigen kann.
                    Aber ich denke wenn man einmal im Monat den Motorfilter absaugt ist das angesichts der sonst guten Leistung ein hinnehmbares Manko.

            2. „Die Versionsnummer V9 hat der Hersteller wohl ausgelassen um zu betonen, dass er gravierendere Änderungen in Bezug auf Version 8 vorgenommen hat“

              V9 Motor war im Dyson Supersonic Föhn soweit ich weiß…..deshalb V10

              „Lediglich der Vorgänger der Dyson V8 Absolute* und Dyson V6 Total Clean* (siehe Test) kamen mit ca. 85% Quarzsand schon in die Nähe dieses Ergebnises.“

              Ist etwas verwirrend, weil vorher die Saugleistung in MAX Stufe des V10 beschrieben worden ist. Nach deinem Testbericht des V8/V6 waren es im MAX Modus 98%.

              Sonst ist es ein sehr guter Testbericht! Echt interessant, dass die erste Saugstufe im Vergleich zum V8 weniger AW Leistung hat. (V8 hat ja auch im Vergleich zum V6 in Normalstufe weniger AW)

              • Danke für Lob. Ja bei der Prozentzahl hatte ich mich vertan, ich hatte die Saugstufe verwechselt als ich alte V8 Daten herausgesucht habe. Kann schon mal passieren bei den vielen Zahlen, sorry, habe das aber im Text korrigiert. Das der Dyson Supersonic Föhn schuld ist das man von V8 auf auf V10 gesprungen ist, kann ich nicht wirklich glauben. Auch andere Modelle haben die Version geändert trotz offenbar gleichem Motor. Ohnehin wirkt die Namensgebung von Dyson auf mich oft mehr als verwirrend, ich denke da sollte man nicht zuviel hinein interpretieren.

            3. Kommt für den Xiaomi ROIDMI F8* auch ein Test ?

            Hinterlasse einen Kommentar